22.05.2013

Pressemitteilung
Univention-Absolventenpreis in Berlin verliehen

Erstklassige, praxisnahe Einreichungen zur Entwicklung von Open Source Software


Zur Eröffnung des LinuxTages 2013 zeichnete Univention-Geschäftsführer Peter Ganten heute die Gewinner des Univention-Absolventenpreises aus. Alle drei Gewinner entwickelten im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten praxisrelevante Open Source Software, mit deren Hilfe die Möglichkeit zum Einsatz solcher Software in Wirtschaft und Industrie erheblich verbessert wird. Mit dem Preis fördert Univention, selbst Hersteller von Open Source Software für Unternehmen und Behörden, nun schon zum sechsten Mal erfolgreich die Entwicklung und Verbreitung von Open Source Software.

Insbesondere im Hinblick auf die Qualität wurde es im Spitzenfeld der eingereichten Arbeiten am Ende wieder knapp und es war letztlich die Praxistauglichkeit, die darüber entschied, welchen Platz die einzelnen Arbeiten erlangten. Denn diese sollen, so die Bedingungen des von Univention bereits zum sechsten Mal finanzierten Wettbewerbs, zielgerichtet zur Verbreitung von Open Source Software im professionellen Einsatz beitragen.

So wählte die Jury dann auch auf den mit 2.000 Euro dotierten ersten Platz die Arbeit "AntScout - Dynamisches Routing auf OpenStreetMap" von Alexander Bertram. Im Rahmen seiner Arbeit implementierte Bertram prototypisch einen speziellen Algorithmus für die dynamische Verkehrsnavigation in das Open Source Navigationssystem „OpenStreetMap“. Mit Bertrams Implementierung können Open Source-basierte Navigationssysteme aktuelle Gegebenheiten, wie das Verkehrsaufkommen, das Staurisiko oder für den Fahrer interessante Punkte, wie Sehenswürdigkeiten in die Berechnung der optimalen Route mit einbeziehen.

Die Entscheidung für den mit 1.000 Euro ausgelobten zweiten Platz fiel auf die Diplomarbeit "SRSTP - A Security Enhancement for IEEE 802.1D" von Andreas Hübner. Mit der Arbeit verbesserte er die Ausfallsicherheit von Netzwerken und konnte gleichzeitig die Daten-Geschwindigkeit erhöhen. Hübners Weiterentwicklung des IEEE 802.1D-Protokolls integriert zudem kryptografische Verfahren zur Authentifizierungsprüfung. 

Auf den mit 500 Euro ausgelobten dritten Platz wählte die Jury Filip Müllers mit seiner Arbeit "Implementierung einer graphischen Oberfläche zur Unterstützung bei der Roboter-Softwareentwicklung in ROS". In seiner Arbeit entwickelte er die grafische Benutzeroberfläche „rxDeveloper“ für die Programmierung von Anwendungen für Roboter. Mit dieser können Nutzer intuitiv per „drag and drop“ Funktionen als Graphen zusammenbauen, sie mit Eigenschaften verbinden und verändern. 

Die drei Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury, bestehend aus den Open Source-Experten Oliver Diedrich (Chefredakteur von Heise Open), Jan Kleinert (Chefredakteur vom Linux-Magazin), Elmar Geese (Vorstandsmitglied der Open Source Business Alliance), Thomas Uhl (Gründer der Initiative „Deutsche Wolke“) und Hans-Joachim Baader (Softwareentwickler und Mitherausgeber des IT-Nachrichtenportals Pro-Linux.de) ausgewählt.

Die detaillierten Zusammenfassungen der Arbeiten und Fotos von der Preisverleihung finden Sie unter den Preisträgern 2013.

Informationen zum Univention Absolventenpreis sind unter: www.absolventenpreis.de zu finden.