Mit UCS 4.2-3 steht das dritte Point-Release für Univention Corporate Server (UCS) 4.2 mit einer Reihe von Verbesserungen und Security Updates zur Verfügung. Zu den Highlights von 4.2-3 gehören diverse neue Funktionstests, mit denen Administratoren eine Diagnose ihrer IT-Infrastruktur vornehmen können. Sie können so u. a. den Gesundheitszustand des Servers und der gesamten Domäne prüfen.

Einen weiteren Schwerpunkt hat die Entwicklung auf mehr Komfort bei der Bedienung des Managementsystems gelegt. Neben einer einfacheren Konfigurierbarkeit des kompletten Systems hat es auch ein Refresh bei Design und Usability gegeben. Außerdem profitieren Anwender von neuen Konfigurationsoptionen für das Single Sign-on des Managementsystems sowie des dafür verwendeten Zertifikats.

Aber auch auf die Stabilität von UCS wurde geachtet. So gibt es beim Domänenbeitritt eines UCS-Systems zu einer Microsoft Active Directory-Domäne nun weitere Prüfungen, sodass Sie frühzeitig Hinweise auf mögliche Probleme sowie Vorschläge angezeigt bekommen, wie Sie diese beheben oder vermeiden können.

Weitere Releasedetails auf einen Blick:

  • Diverse Security Updates u. a. für Samba und Asterisk.
  • Aktualisierung des Linux Kernels auf 4.9.64 inklusive diverse Security- und Stabilitätsupdates.
  • Konfiguration der auf dem System vorgehaltenen Backups des LDAP-Verzeichnisses über UCR-Variablen.
  • Detailliertere Fehlermeldung beim Fehlschlagen einer App-Installation.
  • Persistente Verwendung des konfigurierten DNS-Servers in UCS-Docker-Containern.
  • Verbesserte Unterstützung von IPv6-Adressen für Links auf der UCS Portalseite.

Mehr zu diesen Highlights und den weiteren Neuerungen finden Sie in den UCS 4.2-3 Release Notes.

Direkt herunterladen können Sie UCS 4.2-3 aus unserem Downloadbereich.

UCS 4.2-3 Download

 

Head of Marketing Communications