Für fast 12 Jahre war Microsoft Windows Server 2003 die marktdominierende Enterprise Serverlösung und die Plattform für Active Directory, Exchange und viele Lösungen von Drittanbietern. Am 14. Juli 2015 wird diese Ära zu Ende gehen,wenn Microsoft den Support für Windows Server 2003 einstellt und viele Unternehmen der Herausforderung gegenüberstehen, einen Nachfolger für ihre bestehende Serverinfrastruktur zu finden. Die Migration von 2003 zu 2012 ist zwar eine Option, aber warum nicht die Chance nutzen und mit dem Univention Corporate Server (UCS) zu Europäischer Open Source Technik wechseln?

Support für Windows Server 2003

Einer der ersten Punkte, an die man denkt, wenn man ein neues Serverbetriebssystem auswählt, ist die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung. In 2003 waren Smartphones noch unbekannt, Clouds gab es nur im Himmel und Tablets waren noch exotische Geräte auf dem Laptop-Markt. Heutzutage ist klar, dass es kein Betriebssystem geben kann, das für die nächsten elf Jahre gerüstet ist.

Updatezyklen bei Univention

Glauben Sie, dass diese Entwicklungen nur auf dem Endverbrauchermarkt stattfinden und den B2B-Markt nur am Rande betreffen? Dann versuchen Sie einmal Ihrem CEO verstehen zu geben, dass die von Ihnen vorgeschlagene neue Software das aktuelle iPhone nicht unterstützt. Sie würden schnell eines Besseren belehrt. Uns bei Univention ist klar, dass Admins, die Ihre Software auf eine aktuelle Version Updaten wollen, immer Zeit für das Updaten des Servers brauchen, aber mehr noch Software benötigen, die den immer wechselnden Ansprüchen der Benutzer gerecht wird und aktuelle Gerätetypen und Anwendungen unterstützt. Natürlich updaten wir UCS regelmäßig, so gibt es alle drei Monate ein fest eingeplantes Minor-Release, in dem nicht nur Fehler behoben und eventuelle Sicherheitslücken geschlossen werden, sondern auch wichtige neue Features eingespielt werden. Aber im Gegensatz zur Installation eines neuen Betriebssystems und der Datenmigration vom alten auf das neue System, wie es bei Microsoft Servern üblich ist, werden diese Updates meist durch den einfachen Klick auf einen Button in der Management Console angestoßen. Der Server erledigt den Rest. Dies reduziert die Zeit, die für den Updateprozess benötigt wird. Vor allem, wenn Sie die in UCS integrierten oder von anderen Firmen bereitgestellte Virtualisierungstechnologien nutzen, um bequem Tests Ihrer IT-Umgebung vorzunehmen, bevor große Updates dann tatsächlich eingespielt werden.

UCS als Plattform für Business IT

Natürlich sind die Serverplattform und das Management Directory nur die Basis einer funktionierenden IT Infrastruktur. In vielen Fällen müssen Groupware-Lösungen, CRM Systeme und viele weitere IT-Systeme mit dem Domänencontroller verbunden werden. Für viele Anwendungsszenarien bietet UCS eine Vielzahl von Lösungen, die einfach zu installieren und einzusetzen sind. Über das Univention App Center können Sie Business Applikationen, wie zum Beispiel Groupware- oder Backup-Lösungen, mit wenigen Klicks installieren und betreiben. Oftmals zu einem Bruchteil der Kosten, die entsprechende Windows Server-basierte Anwendungen verursachen würden. Ein weiterer Vorteil: Diese Lösungen sind sofort nach der Installation in das UCS Managementsystem integriert, was die Lernkurve enorm verkürzt.

Microsoft Windows Server 2003 Domänen migrieren

Sie könnten jetzt sagen: „Ja, die Serveranwendungen des App Centers bieten mir mehr Flexibilität und Auswahl und die Univention Management Console ist eine deutlich benutzerfreundlichere Oberfläche als unser bestehendes System. Aber ich möchte gar nicht daran denken, welchen Aufwand das erneute Eingeben aller Daten und, weit schlimmer, die manuelle Integration aller Arbeitsplätze in die neue Domäne verursacht. Beides entfällt, wenn ich ein Microsoft Produkt nutze.“
Auch diese Bedenken haben wir berücksichtigt und machen es Ihnen mit dem Univention Active Directory-Takeover sehr einfach, Daten und Arbeitsplätze mit einem einfach zu bedienenden Assistenten zu migrieren. So können Sie sich auf die serverbasierten Dienste fokussieren, die migriert werden müssen.

Die genannten Punkte zeigen anhand nur einiger Beispiele, warum in der heutigen IT-Welt der Fokus auf Flexibilität, Nutzerfreundlichkeit, Auswahl und Offenheit bei der Auswahl Ihrer nächsten Serverlösung wichtig ist. Nur so können Sie sicherstellen, dass sich die Administration Ihrer IT Infrastruktur positiv auf Ihre IT-Landschaft und Ihr ganzes Unternehmen auswirkt. Wir bei Univention glauben, genau wie unsere Partner daran, dass UCS die IT-Plattform ist, mit der Sie länger als als nur die nächsten zwölf Jahre arbeiten wollen.

UCS Core Edition jetzt kostenfrei einsetzen!

Zum Downloadbereich

Kevin Dominik Korte studierte Informatik an der Jacobs University Bremen und schloss 2011 mit einem Master of Science ab. Anschließend arbeitete er zwei Jahre im Professional Services Team von Univention. Seit Oktober 2013 ist er President of Univention North America Inc. und für die Geschäftsentwicklung in den USA verantwortlich.

Was ist Ihre Meinung? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.