Thomas Drilling schreibt in der Computerwoche über den Einsatz von UCS als Alternative zum Small Business Server von Micrososft.

In dem Artikel geht der Autor der Computerwoche ausführlich auf die Funktionen von UCS ein, die sich für den Einsatz als Small Business Server anbieten und erläutert dabei unter anderem auch auf die Möglichkeit, UCS als kostengünstige Basis für den Betrieb einer Groupware wie z.B. Zarafa oder Open-Xchange zu nutzen, da in diesem Fall keine Client-Lizenkosten anfallen.

Auszug:
[…] Univention Corporate Server bietet mit seinem über Jahre aufgebauten Drittanbieter-Ökosystem einen großen Funktionsumfang. Highlights von UCS sind das auf OpenLDAP, Kerberos und Samba basierende Identity- und Infrastruktur-Management, die LDAP-basierte Konfiguration, die sich auch in der webbasierte Administration niederschlägt, sowie das App-Center.

Zum vollwertigen Ersatz zu Microsoft Small Business Server wird UCS durch Installieren von Zarafa oder OX App-Suite, dafür benötigte Lizenzen müssen von den betreffenden Herstellern (oder deren Partnern) erworben werden. UCS kann aber weit mehr, als nur Small Business und eignet sich durch sein Konzept ohne Einschränkungen auch für mittelständische Unternehmen, die UCS als Betriebsplattform für Server-Apps jeglicher Couleur nutzen können. […]

Der vollständige Artikel ist am 11.08.2014 auf www.computerwoche.de erschienen.