Wie lässt sich das deutsche Bildungssystem digitalisieren? Mit dieser Frage und Antworten von Univention CEO Peter Ganten befasst sich ein Artikel der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Digitalpakt Schule. Ein Hauptpunkt: Die Hoheit über die digitalen Identitäten müsse bei den Ländern und Schulträgern bleiben und dürfe nicht an Privatunternehmen gehen. So plädiert Peter Ganten unter anderem für einen ID-Vermittlungsdienst:

„Mit der Einführung eines solchen ID-Vermittlungsdienstes wird die Nutzung digitaler Inhalte und Anwendungen für Schulen keine technische, sondern nur noch eine inhaltliche und gegebenenfalls eine wirtschaftliche Frage sein“, sagt Peter Ganten.

Der ID-Vermittlungsdienst wiederum sei föderalismusfreundlich und leistungsfähig […]. Zudem funktioniere er zwar bundesweit, belasse den Ländern und Schulträgern jedoch weiterhin die Hoheit über digitale Identitäten sowie und Gestaltungs- und Wahlfreiheit bei den Lehrinhalten.

Lesen Sie hier den Artikel von Carsten Knoop in der FAZ, der erstmalig am 15. Mai 2019 veröffentlicht wurde.