Erweiterte Attribute über die Univention Management Console

Mein Name ist Marcel Rehberg. Ich bin 20 Jahre alt und Auszubildender im Professional Services bei Univention.

Am 1. September 2014 hatte ich mit meiner Ausbildung begonnen und bin somit am Ende meines ersten Ausbildungsjahres angekommen. In dieser lehrreichen Zeit konnte ich mich bereits in den verschiedensten Bereichen bei Univention austoben und habe u. a. ein Einführungsvideo zum Thema „Erweiterte Attribute über die Univention Management Console“ für unseren YouTube Kanal erstellen dürfen.

Ich freue mich sehr, Ihnen darin zu erklären, wie Sie ganz einfach erweiterte Attribute über die Univention Management Console erstellen können. Schon mit wenigen Schritten können Sie die standardisierten Benutzerkonten-Vorlagen mit Hilfe von erweiterten Attributen auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Ausfallsicherheit und Lastverteilung durch LDAP-Replikation

LDAP Verzeichnis mit UCS

Schon mit wenigen Mitarbeitern ist die einzelne Verwaltung von Benutzeraccounts für diverse Anwendungen und zugehörige Zugriffsrechte sehr zeitaufwändig. Spätestens wenn sich Zuständigkeiten ändern oder neue Mitarbeiter hinzukommen entsteht schnell ein Wildwuchs bei der IT-Infrastruktur, der nicht nur zeitraubend, sondern auch mit der Zeit immer unsicherer wird. Eine häufige Folge: Die Verwaltung der Benutzer und deren Berechtigungen wird irgendwann vernachlässigt. Je größer das Unternehmen wird, desto bedenklicher und fahrlässiger wird solch eine wild gewachsene Infrastruktur. Um die eigene IT wieder unter Kontrolle zu bringen schafft eine zentrale Benutzerverwaltung in Form eines Identity-Management-Systems Abhilfe.

Herzstück eines Identity-Management-Systems ist oftmals ein sog. LDAP-Verzeichnisdienst, der auch in unserem Univention Corporate Server integriert ist. LDAP steht für Lightweight Directory Access Protocol, bezeichnet also erstmal nur das Protokoll, wobei umgangssprachlich auch gerne von „dem LDAP“ gesprochen wird, wenn eigentlich der LDAP-Verzeichnisdienst gemeint ist.

QNAP Server mit UCS und Zarafa erweitern. Oder ist das overpowered?

QNAP LogoDie Digitalisierung schreitet nicht nur im Arbeitsumfeld stetig voran. Auch zu Hause gibt es immer mehr digitale Endgeräte. Bei einer vierköpfigen Familie oder Wohngemeinschaft kann da eine beachtliche Anzahl von Geräten und Anwendungen zusammenkommen. Noch umfassender wird es dann mit Besuchern, die im Zweifelsfall einen Film auf dem Fernseher abspielen oder den Drucker benutzen möchten. Regelrecht komplex wird es, wenn die digitalen Endgeräte miteinander interagieren sollen. Dann unterscheiden sich die Anforderungen oft nicht mehr von dem eines kleinen Unternehmens und es bedarf schnell umfassenderer Funktionen.

Viele haben bereits einen kleinen Homeserver zu Hause, auch wenn dieser vielleicht nicht als solcher wahrgenommen wird. Boxen wie QNAP, Synology und andere werden als zentrale File-Ablage oder als Medienserver verwendet. Tatsächlich können diese kleinen Boxen aber mehr, als man denkt. Also warum nicht vorhandenes Potenzial nutzen?

Für herstellerunabhängige Bildung muss man auf Open Source Software setzen

Das Bildungsziel, Schülern nicht den späteren Gebrauch bestimmter Marken nahezulegen, nehmen wir Lehrerinnen und Lehrer am Gymnasium Kusel sehr ernst. Deshalb setzen wir im Unterricht zunehmend Open Source-Software ein, vom Betriebssystem bis zu den Anwendungen. Die grundlegende Infrastruktur stammt dabei von Univention.

Wir waren unzufrieden mit der überalterten, pädagogischen Microsoft Windows-Netzwerklösung „Modulares Netz für Schulen, Rheinland-Pfalz“ (MNS+ RLP), welche zum Beispiel nur ein Update auf Windows Clients erlaubt hätte und damit unsere organisatorischen und pädagogischen Anforderungen an die im Unterricht und in der Schulverwaltung eingesetzte Software nicht mehr erfüllte. Denn für uns war und ist es immer ganz wichtig, dass Bildung frei sein muss und nicht herstellerbezogen sein darf. Das heißt auch, dass freie Lösungen da sein müssen. Wir wollen weg vom Windows-Weg. Denn das Gymnasium Kusel mit seinen 930 Schülern und 70 Lehrern sieht sich dem Begriff Freiheit in besonderer Weise verpflichtet. So werden wir auch ab dem 1. August 2015 den Namen Siebenpfeiffer-Gymnasium tragen. Der damit Geehrte war ein Journalist, der sich im 19. Jhd. weit über die Region hinaus für Freiheit und Volkssouveränität einsetzte, nicht zuletzt als einer der Hauptorganisatoren und Sprecher des Hambacher Festes, der Wiege der deutschen Demokratie.

Die Gewinner des Univention Absolventenpreises 2015

republica in der Station BerlinIm Rahmen der Digitalkonferenz re:publica in Berlin fand gestern Abend die Verleihung unseres Univention Absolventenpreises 2015 statt.

Großes Interesse am Univention Absolventenpreis

Seit acht Jahren zeichnen wir herausragende Bachelor- und Masterarbeiten aus, die einen innovativen und praxisorientierten Beitrag zu Einsatzmöglichkeiten von Open Source Software in der Wirtschaft leisten. Sehr beeindruckt waren wir dieses Jahr nicht nur von der Anzahl der Einreichungen, sondern auch über die Vielfalt und Qualität der Arbeiten. Fast 40 Bachelor- und Masterarbeiten musste unsere ehrenamtliche und unabhängige Jury bewerten (vielen Dank dafür :-)). Im Mittelpunkt stand die Frage, inwieweit die Arbeit die Einsatzfähigkeit und Akzeptanz von Open Source Software im professionellen Umfeld verbessert. Neben der Praxistauglichkeit honorierte die Jury Arbeiten, in deren Rahmen Software entwickelt wurde, die unter einer Open Source-Lizenz steht.