11. Juni 2024 – Heute wurde das europäische Open-Source-Konsortium (EOS-Konsortium) vorgestellt, das großen Organisationen eine einzigartige Möglichkeit bietet, die Vorteile von Open Source für ihre digitale Transformation zu nutzen. Als größte europäische Kooperation von Open-Source-Unternehmen, ist das Konsortium eine strategische Allianz, die sich für Souveränität, Unabhängigkeit und Nachhaltigkeit in der IT durch den Einsatz von Open Source einsetzt. Gemeinsam adressiert das Konsortium den Bedarf an einem europaweiten Digitalisierungspartner und Dienstleister, der auf Open Source und offene Standards spezialisiert ist und sich an Unternehmen, Regierungen und öffentliche Verwaltungen richtet.

Das EOS-Konsortium besteht aus führenden europäischen Open-Source-Beratungsunternehmen und -Produktanbietern, darunter Redpill Linpro aus Skandinavien, Smile aus Frankreich, Univention aus Deutschland, Adfinis aus der Schweiz und das niederländische Lunatech. Zusammen haben die Organisationen Niederlassungen in mehr als 15 europäischen Ländern und insgesamt mehr als 3000 regional verteilte Digitalisierungsspezialisten, die sich auf Beratung, Entwicklung, Optimierung und den Betrieb großer Open-Source-Projekte konzentrieren.

„Wir freuen uns, den Start des European Open Source Consortium bekannt zu geben. Gemeinsam wollen wir Unternehmen und große Organisationen des öffentlichen Sektors in die Lage versetzen, ihre digitale Zukunft auf der Grundlage offener Standards zu gestalten und sie dabei auch durch regional verfügbares Know-how unterstützen“, erklärt Peter Ganten, CEO bei Univention, einem Gründungsmitglied des EOS-Konsortiums.

Begünstigt durch mehrere Faktoren wächst das Interesse an der Entwicklung digitaler Innovationen auf Basis von Open Source derzeit stark. Dazu gehören:

    1. Fokus auf Schaffung eines resilienteren digitalen Europas sowie die Stärkung der technologischen Souveränität, wie sie durch die zunehmende Regulierung der Tech-Giganten sichtbar wird.
    2. Steigender Druck auf Unternehmen, eine sichere und vertrauenswürdige Basis zur Digitalisierung eigener Prozesse und Innovationen bereit zu stellen und Informationen zu schützen.
    3. Forderung nach Reduzierung von Abhängigkeiten und Lizenzkosten sowie zur besseren Wiederverwendbarkeit und Integration technischer Komponenten, insbesondere bei der Digitalisierung im Bereich der öffentlichen Hand.

Das Konsortium ermöglicht es jetzt erstmals, durch Verträge mit einem der Konsortiumsmitglieder, sehr einfach auf das gesamte Kompetenzspektrum aller Konsortiumsmitglieder in vielen europäischen Ländern zuzugreifen.

„Mit dem European Open Source Consortium räumen wir einen der häufigsten Einwände gegen den Aufbau und die Unterstützung großer Open-Source-Projekte in Unternehmen aus dem Weg – nämlich dass es keine europaweit agierenden Open-Source-Partner für Verwaltungen und Unternehmen gibt“, sagt Peter Ganten.

Nach dem heutigen Start wird das EOS-Konsortium weiter wachsen. Anbieter geeigneter Dienstleistungen und Produkte, sind eingeladen, sich an das Konsortium zu wenden. Darüber hinaus plant das EOS-Konsortium, eng mit anderen europäischen Organisationen im Open-Source-Umfeld, wie der OSB Alliance, Open Source Sweden, CNLL in Frankreich und APELL, zusammenzuarbeiten.

Informationen und Kontakt

Weitere Informationen über das EOS-Konsortium, der größten Unternehmenskooperation für Open-Source-Dienste und -Produkte in Europa, sind unter https://eos-consortium.com abrufbar.
Pressekontakt: info@eos-consortium.com

Über Univention

Univention mit Hauptsitz in Bremen ist Anbieter von Open-Source-Lösungen für das effiziente Management digitaler Identitäten und die Integration von Anwendungen. Offenheit, Skalierbarkeit und einfache Nutzbarkeit sind zentrale Merkmale der Univention-Produkte und dienen der Verwirklichung von Digitaler Souveränität, die für Anwenderorganisationen Kontrolle über die eigenen Daten und Identitäten sowie die Möglichkeit zur unabhängigen Gestaltung von Informationstechnologie sicherstellt.

Das Produkt Nubus bündelt ein zentrales Identity & Access Management, ein Webportal für den einfachen Zugriff auf Anwendungen und die Möglichkeit für die Integration von Anwendungen über standardisierte Schnittstellen und Integrationspakete.

Univention Corporate Server (UCS) ist eine offene Integrationsplattform, die Nubus und ein eigenes App Center beinhaltet und das zentrale Management heterogener IT-Domänen ermöglicht. UCS kann sowohl als Software Appliance im eigenen Rechenzentrum als auch in der Cloud betrieben werden.

Die auf den Bildungsbereich zugeschnittene Lösung UCS@school bietet Schulträgern eine optimierte Plattform zur einfachen Bereitstellung von Diensten unterschiedlicher Anbieter wie Lernmanagementsysteme, E-Mail, Cloud- und Office-Anwendungen für Schulen über eigene Schulportale. Benutzer können – auch automatisiert – aus Landesverzeichnissen importiert und an zentraler Stelle verwaltet werden.

Die Lösungen von Univention werden von zahlreichen Bundesländern, Kommunen und Landkreisen, Verwaltungen und Unternehmen in der gesamten DACH-Region eingesetzt.

Bilder zum Download

EOSC Logo

UCS Core Edition jetzt kostenfrei einsetzen!
Zum Downloadbereich