QNAP LogoDie Digitalisierung schreitet nicht nur im Arbeitsumfeld stetig voran. Auch zu Hause gibt es immer mehr digitale Endgeräte. Bei einer vierköpfigen Familie oder Wohngemeinschaft kann da eine beachtliche Anzahl von Geräten und Anwendungen zusammenkommen. Noch umfassender wird es dann mit Besuchern, die im Zweifelsfall einen Film auf dem Fernseher abspielen oder den Drucker benutzen möchten. Regelrecht komplex wird es, wenn die digitalen Endgeräte miteinander interagieren sollen. Dann unterscheiden sich die Anforderungen oft nicht mehr von dem eines kleinen Unternehmens und es bedarf schnell umfassenderer Funktionen.

Viele haben bereits einen kleinen Homeserver zu Hause, auch wenn dieser vielleicht nicht als solcher wahrgenommen wird. Boxen wie QNAP, Synology und andere werden als zentrale File-Ablage oder als Medienserver verwendet. Tatsächlich können diese kleinen Boxen aber mehr, als man denkt. Also warum nicht vorhandenes Potenzial nutzen?

Für Privatanwender overpowered?

Ich habe im letzten Jahr im Zuge der Vorbereitung eines Vortrags für die Chemnitzer Linux-Tage eine kleine Umfrage durchgeführt (zugegeben viel zu klein, um repräsentativ zu sein). Dort habe ich UCS Privatanwender gefragt, wofür sie eigentlich eine auf den Businesseinsatz ausgerichtete Lösung zu Hause verwenden würden. Die Antworten hätten genauso gut von kleinen bis mittleren Unternehmen stammen können. Manche Teilnehmer bauten sich tatsächlich standortübergreifende Netzwerke mit der Familie auf, um gemeinsame Kalender für Termine oder auch eine eigene Dropbox-Cloud nutzen zu können. Sogar bis hin zu einer zentralen Benutzer- und Rechteverwaltung, sodass der Onkel beim Besuch nach dem Einloggen seine gewohnte Umgebung wiederfand. Zugegeben, das ist für die meisten von uns wohl ein wenig overpowered. Aber selbst bei mir zu Hause im Zweipersonenhaushalt mit meiner Freundin konnte ein gemeinsamer Kalender Einiges vereinfachen und mir persönlich viel Unmut meiner Freundin wegen vergessener Termine ersparen (da ich leider nie an den alten Kalender am Kühlschrank schaue). Außerdem haben wir einen sehr IT-affinen Freundeskreis und dank zentraler Benutzerverwaltung können schnell und unkompliziert Gast-Accounts mit entsprechenden Rechten erstellt werden.

Wer einen QNAP sein Eigen nennt, kann diese Features nutzen, ohne großes, weiteres Zutun. Und das sogar kostenfrei.

QNAP mit Univention Corporate Server und Zarafa Appliance

Der QNAP hat eine vorkonfigurierte und vorinstallierte Appliance von Univention Corporate Server und Zarafa und lässt sich so schnell innerhalb von 30 Minuten (inkl. Downloadzeit) mit dem gewünschten Funktionsumfang erweitern. Anschließend hat man nicht nur einen Mediaserver zu Hause, sondern einen QNAP Server mit UCS und Zarafa, der alle Anforderungen einer modernen Collaborations Suite erfüllt. So bietet der QNAP Server zu den bestehenden Funktionen und dank einer Virtualisierung von UCS den Benutzern einen zentralen Server für die Verwaltung von Mails, Aufgaben, Kalendern und Kontakten. Durch das integrierte Identitymanagement können Benutzer und Rechte entsprechend einfach verwaltet werden, sodass jeder nur die Zugriffsrechte erhält, die er auch benötigt.

tl;tr: Auch komplexe Netzwerke werden im privaten Gebrauch immer verbreiteter. Mit QNAP und der Univention / Zarafa Appliance aber auch schnell und bequem realisiert.

UCS Core Edition jetzt kostenfrei einsetzen!

Zum Downloadbereich

Sales Manager bei Univention

Was ist Ihre Meinung? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Kommentare

  1. Hallo,

    ich habe die Qnap um die UCS/Zarafa VM erweitert.

    Leider kann die UCS/Zarafa VM nicht die Qnap Master DC joinen.
    USC sieht sich als MasterDC vor.
    Ich möchte aber die Qnap als Domain controller laufen lassen.

    MfG

    • Hallo Herr Tissen,
      interessante Frage.
      Ich befürchte, dass es nicht „mal eben“ funktionieren wird.
      Die VM – bestehend aus UCS und Zarafa – ist für den Einsatz der Collaboration-Lösung vorkonfiguriert. Es ist aber ein UCS DC Master, der parallel zu dem On-Board Betriebssystem von QNAP betrieben wird.

      UCS bietet allerdings folgende vorkonfigurierte Betriebsmodi, um einer bestehenden Umgebung beizutreten
      a) einer bestehenden UCS Domäne (klar)
      b) einer bestehenden AD Domäne
      Evtl. ist Option b) möglich. Ich kenne allerdings das QNAP OS und die Samba-Version nicht.

      Am besten Sie nutzen zur technischen Diskussion und Lösung des Problem unser Forum unter https://help.univention.com,

      Ein etwas anderer Weg wurde im Forum bereits diskutiert:
      https://help.univention.com/viewtopic.php?f=48&t=1567

      Viele Grüße
      Cord Martens

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.