Neuer Domain Join Assistant macht Einbindung von Ubuntu Clients in UCS Domänen kinderleicht

Heute möchten wir Ihnen unseren neuen Domain Join Assistant für Univention Corporate Server (UCS) vorstellen. Mit dem neuen Tool können Administratoren Ubuntu-Rechner ohne weiteren manuellen Konfigurationsaufwand in eine UCS-Domäne einbinden. Anschließend können sich die Benutzer direkt mit ihren gewohnten Domänen-Konten am Ubuntu-Desktop anmelden. Durch diese Automatisierung möchten wir Administratoren die Verwaltung von Ubuntu-Clients im Netzwerk deutlich vereinfachen. Organisationen, die bereits die vor einigen Wochen veröffentlichte UCS Version 4.3 einsetzen, können ihren Nutzern dank Kerberos-SAML-Integration zusätzlich Single Sign-on für die Ubuntu-Clients bieten. Der neue Domain Join Assistant wird außerdem den bisherigen Univention Corporate Client (UCC) ersetzen, den wir parallel abkündigen. Kunden, die einen Maintenance-Vertrag für Univention Corporate Client haben, erhalten noch bis zum 30. April 2021 Updates für UCC.  Wir wollen allen UCS-Nutzern die Möglichkeit geben, unkompliziert Notebooks und PCs mit Standard-Ubuntu in ihr UCS-Domänen einzubinden und dafür den Wartungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Dafür wird der neue Domain Join Assistant eine große Hilfe sein. 

LDAP / OpenLDAP: zwei Grundpfeiler des UCS Identity & Access Managements

LDAP

Unsere Arbeitswelt wird immer „bunter“, aber auch schwieriger zu managen und zu kontrollieren. Mitarbeiter bestimmen zunehmend selbst, welche Tools sie benutzen und wo sie arbeiten. Da verliert man als Admin leicht den Überblick und hat Angst die Kontrolle über die Sicherheit der Unternehmens-IT zu verlieren.

Zum Glück stellt UCS ein Identity und Access Management (IAM) zur Verfügung, mit dem sämtliche Tools, Geräte, Daten und Mitarbeiterzugänge zentral verwaltet werden können. Mit dem Aufbau eines zentralen IAM vermeiden Sie nicht nur eine Schatten-IT, sondern erlangen vor allem auch die vollständige Kontrolle über Ihr Netzwerk und Ihre kostbaren Daten.

Für diejenigen, die wenig technisches Hintergrundwissen zum Thema IAM in UCS haben, möchte ich im Folgenden die Begriffe LDAP / OpenLDAP näher erläutern, da sie die Grundpfeiler unseres IAM bilden.

Univention: Single Sign-on für Ubuntu-Clients leicht gemacht

Bremen, 26. April 2018 – Univention stellt heute den Domain Join Assistant für Univention Corporate Server (UCS) vor. Mit dem neuen Tool können Administratoren Ubuntu-Rechner ohne weiteren manuellen Konfigurationsaufwand in eine UCS-Domäne einbinden, so dass sich alle Benutzer direkt mit ihren gewohnten Domänen-Konten am Ubuntu-Desktop anmelden können. Durch diese Automatisierung erleichtert Univention Administratoren die Verwaltung von Ubuntu-Clients im Netzwerk deutlich. Organisationen, die bereits das jüngst veröffentlichte UCS 4.3 einsetzen, können ihren Nutzern dank Kerberos-SAML-Integration zusätzlich Single Sign-on für die Ubuntu-Clients bieten. Der neue Domain Join Assistant wird den bisherigen Univention Corporate Client (UCC) ersetzen. Univention-Kunden mit Maintenance-Vertrag erhalten jedoch bis zum 30. April 2021 entsprechende Updates für UCC.

Vorteile von Roaming-Profilen und Ordnerumleitung zur Steigerung der Netzwerkleistung und Datenverfügbarkeit

Männerkopf mit Binärcode

Sie suchen nach wertvollen Tipps, wie Sie Ihre Netzwerk-Performance und Datenverfügbarkeit bei der Nutzung von Windows-Clients in Verbindung mit UCS steigern können?

Wenn wir als Administratoren über Benutzerdaten nachdenken, können wir sofort nachvollziehen, dass einem Fragen zu den Themen Backups, Datenschutz und Datenverfügbarkeit erhebliche Kopfschmerzen bereiten können. Dabei ist es unerheblich, ob sich der Benutzer an mehreren lokalen Rechnern im Netzwerk anmeldet oder auch außerhalb des Unternehmensnetzes arbeitet.

Glücklicherweise gibt es Lösungen für dieses Problem und zwei davon möchte ich Ihnen hier vorstellen.

Vergabeblog: „Wer jedoch Open Source Software hat, der kann sich an einem Markt unterschiedlicher Anbieter bedienen.“ – Interview mit Peter H. Ganten

Im Interview mit dem Online-Magazin Vergabeblog.de erklärt Univention CEO Peter Ganten ausführlich, warum die Beschaffung und Anwendung von Open Source Software von zentraler Bedeutung für die erfolgreiche Digitalisierung staatlicher und öffentlicher Stellen ist. Die Abhängigkeit von Anbietern wie Microsoft birgt laut Herrn Ganten ein bedenkliches Sicherheitsrisiko, das sehr unterschätzt wird.

Im Folgenden ein Auszug aus dem Interview:

Datacenter Insider: Auf zentrales ID-Management Wert legen!

Im Interview mit Datacenter Insider plädiert Univention CEO Peter Ganten für ein zentrales ID-Management in der Unternehmens-IT. Denn Organisationen nutzen neben ihrer eigenen IT Cloud-Services von verschiedenen Anbietern. Dabei stellt die Vielzahl der Anwendung die Administratoren nicht nur bei der Verwaltung von Benutzerberechtigung vor eine Herausforderung:

IT vom Berliner SchwuZ im „Geschwindigkeitsrausch“ durch synchronisierte Nutzerprofile

SchwuZ Keller

Ich möchte Ihnen heute ein paar spannende Updates über unser IT Projekt mit dem Berliner Kulturveranstaltungsunternehmen SchwuZ geben. Vielleicht erinnern Sie sich noch, dass wir für das SchwuZ letztes Jahr eine Zentralisierung ihrer IT-Inseln mit UCS umgesetzt haben, siehe bitpack.io modernisiert IT am Berliner SchwuZ mit Univention Corporate Server. Aber wie IT Projekte so sind, es besteht immer wieder Optimierungsbedarf.

Erfahren Sie in den nächsten Zeilen, wie wir mit der Einrichtung synchronisierter Linux-Benutzerprofile die Netzwerkgeschwindigkeit enorm verbessern konnten.

Ende der Maintenance von UCS 4.1

Am 5. April ist die reguläre Maintenance von UCS 4.1 zu Ende gegangen.

Nutzer, die noch UCS 4.1 im Einsatz haben, sollten auf eine aktuellere Version von UCS updaten, um auch weiterhin Sicherheitsupdates, Bugfixes und Minor-Releases zu bekommen. Für ein Update auf die aktuellste UCS Version 4.3 muss zunächst auf UCS 4.2. upgedatet werden. Eine Beschreibung der für das Update notwendigen Schritte finden Sie in den Release Notes von UCS 4.2.

Kurz erklärt: Wie Sie Ihre E-Mail-Server zur Festung ausbauen

E-Mails sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken – in Unternehmen schon lange nicht mehr und auch in unseren Schulen haben sie Einzug gehalten. Damit kommen auf Schulen die gleichen Probleme zu, die Organisationen schon lange kennen: Organisationen mit Tausenden von Schülern, Lehrern und Verwaltungsangestellten bieten für Hacker ein genauso lohnendes Ziel wie große Unternehmen.

In diesem Artikel zeige ich Ihnen einige einfache und gleichzeitig höchst wirksame Maßnahmen, die Sie als Administrator einer Unternehmens-IT oder einer Schul-IT ergreifen können, um Ihre Nutzer und Ihre Mail-Server effektiv vor Hacker-Angriffen zu schützen. Denn massenhafte Spams sind nicht nur lästig sondern auch gefährlich. Sie können dazu führen, dass Ihre E-Mail-Server von anderen Mail-Servern als nicht mehr vertrauenswürdig eingestuft werden und Ihre Nutzer reguläre Mails nicht mehr versenden können.

Seite 1 von 5212345...102030...Letzte »