13. Univention Summit: Wichtige Schritte Richtung Digitale Souveränität

Bremen, 3. Februar 2021 – „Die Corona-Krise hat die Schwächen Deutschlands bei der Digitalisierung schonungslos offengelegt – dennoch haben wir im vergangenen Jahr sehr viel erreicht“, fasste CEO Peter Ganten die Lage in Deutschland auf dem Univention-Summit 2021 am 29 Januar zusammen. Unter dem Motto „Digital Sovereignity – Spread possibilites, not dependencies“ haben sich Vertreter*innen aus der IT-Branche und Anwenderorganisationen auf dem zentralen Treffpunkt der deutschen Open-Source-Gemeinde versammelt. In 35 Vorträgen, Workshops und Roundtables informierten sie sich über Trends der IT-Modernisierung und tauschten sich über Tipps und Lösungen für mehr Digitale Souveränität aus. Mit dabei waren 26 Partner aus der IT-Branche. Die Veranstaltung musste in ihrem 13. Jahr erstmals rein virtuell durchgeführt werden. Von den über 600 aktiven Teilnehmer*innen der angebotenen Livestreams, virtuellen Demopoints und digitalen Gruppenräume wurde dieses Format sehr gut angenommen. Im Vergleich zu 2020 gab es ein deutliches Wachstum der Zahl der Teilnehmenden von über 20 Prozent.

Nextcloud, Open-Xchange und Univention kündigen Software-Suite für den öffentlichen Sektor an

Bremen, 29. Januar 2021 – Drei der wichtigsten Unternehmen in der Open Source Industrie haben ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet, in dessen Rahmen sie gemeinsam eine umfassende Software-Suite speziell für den öffentlichen Sektor entwickeln und anbieten werden – die Sovereign Productivity Suite (SPS).

SPS kombiniert Produkte, die sich auf dem Markt bereits bei mehr als 100 Millionen Anwendern bewährt haben, und integriert erstklassige Open Source Software von jedem der drei Partner. Die Suite wird ein Online-Benutzerportal für den einfachen Zugriff auf E-Mail, Kalender, Kontakte und Aufgaben sowie Online-Dateisynchronisation und -freigabe, Videokonferenzen und Chat, Funktionen zur Benutzerverwaltung und ein App Center umfassen.

Univention verzeichnet überdurchschnittliches Wachstum im Jahr 2020

Bremen, 17. Dezember 2020 – Der Bremer Open-Source-Hersteller Univention hat mit seinen Lösungsangeboten für den sicheren, souveränen und effizienten Betrieb von IT-Infrastrukturen im Jahr 2020 ein Umsatzplus von mehr als 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht. Das Unternehmen konnte die Nutzerzahlen seiner Lösung UCS@school im Bildungsbereich in den vergangenen Monaten verdreifachen und verzeichnet inzwischen rund 1,5 Millionen Nutzer. 16.000 aktive Instanzen des Kernprodukts Univention Corporate Server (UCS) sind in Organisationen mit Enterprise-Subskription oder als kostenfreie Core Edition im Einsatz.

Interview: „Die Europa-Cloud“ im in|pact media Verlag

In dem Interview „Die Europa-Cloud“ mit dem in|pact media Verlag sprechen Univention CEO Peter Ganten und Sovereign Cloud Stack (SCS) Lead Kurt Garloff über die Chancen und Risiken der Digitalisierung in Bezug auf die Abhängigkeit Europas von amerikanischen und chinesischen Cloud-Diensten.
Sie stellen die Notwendigkeit einer eigenen, europäischen Cloud heraus und erklären, welche Rolle Open-Source-Technologie nicht nur bei dem Projekt GAIA-X einnimmt:

Auftrag von Dataport für Open-Source-Kollaborationsplattform Phoenix

Dataport hat einem Partner-Konsortium, bestehend aus Univention, Bechtle, Frauenhofer und Capgemini, den Zuschlag für den Aufbau einer webbasierten Kollaborationsplattform erteilt. Die Grundlage dafür bilden Open-Source-Produkte von Univention. Die Plattform soll den schrittweisen Umbau der Software-Infrastruktur von Verwaltungsorganisationen und Schulen auf Open-Source-Lösungen ermöglichen. Ziel ist, bis 2025 proprietäre Software in vielen Bereichen abzulösen und die digitale Souveränität öffentlicher Einrichtungen zu stärken. Die Partner des Konsortiums werden unterstützt durch ein breites Netzwerk an Partnern aus der Open-Source-Community, der Wirtschaft und der Verwaltung. In die Plattform sollen in den nächsten Monaten weitere, bewährte Open-Source-Lösungen integriert werden.

c’t: Unabhängig mit Open Source?

c’t, das Magazin für Computertechnik, hat sich in einem ausführlichen Artikel mit dem Thema Digitale Souveränität und deren enger Verzahnung mit Open Source Software beschäftigt. Der Artikel befasst sich anhand klug gewählter Fallbeispiele (Corona-Warnapp, Stadt-Administration Schwäbisch Hall, Landesregierung Schleswig-Holstein) detailliert mit den Chancen und Herausforderungen von Open Source Software als Alternative zu Microsoft und Co. Dabei geht es unter anderem beispielhaft um die Projekte Sovereign Cloud Stack, technische Basis von Gaia X ,und das Projekt Phoenix, an denen Univention und unser CEO Peter Ganten maßgeblich beteiligt sind.