Univention stellt Konzept zur Digitalisierung der Bildung vor

Schul-IT morgen: mit einem zentralen ID-Vermittlungsdienst für Bildungsangebote

Bremen, 10. August 2017 – In den nächsten Jahren will Deutschland erhebliche Summen in das Bildungswesen investieren – unter anderem in dessen IT-Infrastruktur. Peter Ganten, Geschäftsführer des Open-Source-Anbieters Univention, schlägt dazu eine Lösung für die zügige Bereitstellung der technischen Infrastruktur binnen zwei Jahren vor.

Zentraler Vermittlungsdienst soll Einführung digitaler Bildungsangebote erleichtern

Konkret plädiert Peter Ganten für ein Infrastrukturkonzept, das zu den vorhandenen föderalen Strukturen im Bildungswesen passt und daher leicht und schnell umsetzbar ist. Die unterschiedlichen IT-Systeme von Schulen, Schulträgern und Bundesländern sollen so organisiert werden, dass die Authentifizierung der Benutzeridentitäten von Schülerinnen und Schülern und Lehrpersonal als quasi-hoheitliche Aufgabe der Institutionen erhalten bleibt. Dazu wird ein Vermittlungsdienst eingerichtet, der den Austausch der Anbieter und Schulen auf Basis vorhandener Identitätsmanagement-Systemen ermöglicht. Kurz gesagt: Mit der vorgeschlagenen Lösung lassen sich externe Angebote mit der Benutzerverwaltung von Behörden und Unternehmen in ein föderales Gesamtsystem integrieren. Ein Vermittlungsdienst ließe sich zudem erheblich schneller realisieren und flexibler weiterentwickeln als eine deutsche Bildungscloud oder eine zentrale Schüler- und Lehrerdatenbank.

CeBIT 2017: Univention bringt Cloud und Unternehmens-IT sicher zusammen

UCS 4.2 Portal
Hannover, 21. März 2017 – Univention stellt pünktlich zur CeBIT 2017 die brandneue Ausgabe von Univention Corporate Server (UCS) vor. Mit Version 4.2 der etablierten Open Source Software lassen sich gemischte IT-Infrastrukturen über eine einzige Web-Oberfläche verwalten und mehr als 80 weitere Enterprise-Anwendungen bereitstellen.

Highlight des Releases ist das neue, frei konfigurierbare Online-Portal, das sich flexibel an die Bedürfnisse von Organisationen und Einzelnutzern anpassen lässt. Auch unter der Haube hat sich eine Menge getan: Mit UCS 4.2 wird die Distributions-Basis von UCS auf Debian 8 (Jessie) aktualisiert und ein großer Teil der Debian-Pakete nativ zur Verfügung gestellt. Wichtige Sicherheits- und Produktupdates lassen sich damit schneller bereitstellen als je zuvor. UCS 4.2 erscheint Anfang April 2017 und wird zur CeBIT in Halle 3, Stand D36-620 erstmals für die Öffentlichkeit als Live-Demonstration zu sehen sein.

didacta 2017: Bildung braucht lernförderliche IT-Lösungen

didacta Banner

Univention auf der Bildungsmesse vom 14.-18.2.2017 in Stuttgart – Halle 4 Stand 4E51

Lernförderliche und zentral steuerbare IT-Infrastrukturen stellt Univention, Hersteller der für den Bildungssektor optimierten Identity- und Zugangsmanagement Lösung UCS@school, gemeinsam mit Technologie-Partnern und Schulträgern auf der didacta vor. Die effiziente Einbindung mobiler Endgeräte bei Pilotschulen in Hannover sind genauso wie der Aufbau einer zentral managebaren IT-Struktur mit UCS@school an den Schulen des Landkreises Kassels Themen von Diskussionsrunden und Vorträgen im Kongressprogramm der in Stuttgart stattfindenden Bildungsmesse. Weitere Themen sind die Etablierung einfacher IT-Unterstützungskonzepte für Grundschulen, der Aufbau individueller Bildungsclouds und die Entwicklung ganzheitlicher Medienentwicklungspläne. Mit am Stand von Univention (4E51 in Halle 4) sind die Softwarehersteller Nextcloud, uib und das Stuttgarter Systemhaus ACP IT Solutions.

Univention Summit 2017: Offene Systeme notwendig für Unternehmen, Schulen – und die Gesellschaft

Detailbild Univention Summit Agenda

300 Experten auf dem Univention Summit 2017 in Bremen

Rund 300 Teilnehmer trafen sich vergangene Woche auf dem Univention Summit in Bremen. Ein zentrales Thema der Veranstaltung war die Bedeutung von offenen Systemen: Für Unternehmen, Schulen, die Gesellschaft und den Wirtschaftsstandort Deutschland. Beim Vortrags- und Workshop-Programm und der begleitenden Ausstellung wurden Software- und Hardwarelösungen sowie verschiedene Aspekte rund um die Möglichkeiten von Open Source präsentiert. Univention informierte über Univention Corporate Server (UCS), die Schullösung UCS@school und Businessmodelle mit dem App Center. Nach der Podiumsdiskussion mit Vertretern von Lufthansa Systems, DB Systel und Univention wurden noch die besten zum Univention Absolventenpreis eingereichten Bachelor- und Masterarbeiten ausgezeichnet.

Praktisches neues Tool: Univention App Center Provider Portal

Übersicht - App Center Provider Portal

Jetzt kommen Softwarelösungen ganz einfach ins Univention App Center

Univention, Hersteller von Open Source-Lösungen für Betrieb und Management von Unternehmenssoftware, hat ein Univention App Center Provider Portal veröffentlicht. Das Online-Tool erleichtert Softwareherstellern ihre Lösungen schneller und weitgehend autark ins Univention App Center zu bringen. Alle notwendigen Softwarepakete und Informationen können jederzeit selbst verwaltet, ergänzt und aktualisiert werden. Umfangreiche Testmöglichkeiten und Automatisierungsmechanismen vereinfachen die Pflege.

Neue Schulkonsole macht das Arbeiten mit Medien in Grundschulen kinderleicht

UCS school Logo
Logo LMZ Baden-Württemberg
Mit der paedML® für Grundschulen hat das Landesmedienzentrum (LMZ) Baden-Württemberg eine für den Einsatz in Grundschulen angepasste Produktvariante der paedML Linux 6.0, die bereits bei über 300 weiterführenden Schulen im Einsatz ist, zur Verfügung gestellt. Die neue Lösung bietet Grundschullehrern die Möglichkeit, IT einfach im Unterricht einzusetzen. Auf Funktionen wie die Steuerung von Internet, Drucker und Bildschirmkontrolle lässt sich über eine übersichtlich gestaltete Steuerungskonsole zugreifen. Dabei wurde besonders viel Wert auf die einfache Bedienbarkeit gelegt. Dies wurde durch eine Anpassung des Funktionsumfangs auf die spezifischen Anforderungen des Unterrichts in Grundschulen erreicht. Technisch basiert die paedML für Grundschulen genau wie die paedML Linux 6.0 auf UCS@school, einer von zahlreichen Schulträgern in Deutschland und der Schweiz eingesetzten und bewährten Lösung für Benutzerverwaltung und IT-Betrieb für Schulen vom Bremer Softwarehaus Univention.

UCC Release 3.0 bringt Wechsel von Kubuntu zu Ubuntu

UCC Univention Corporate Client Logo
Die Univention GmbH, Anbieter von Open Source-Produkten für wirtschaftlichen Betrieb und effiziente Verwaltung von IT-Infrastruktur, hat das neue Update für Univention Corporate Client (UCC), seiner Desktop-Lösung für Betrieb und Verwaltung von PCs, Notebooks und Thin Clients, veröffentlicht. Mit dem Versionssprung von 2.1 auf 3.0 wechselt die Basis von Kubuntu zu Ubuntu 16.04 Long Term Support (LTS), um Kunden eine längere Support-Unterstützung zu gewährleisten. Die Software wurde außerdem um neue Funktionen zur komfortableren Verwaltung von Geräten und Richtlinien erweitert. Außerdem hat sich der Hersteller entschieden, das Desktop-Image von UCC nur noch als 64-Bit-Variante zur Verfügung zu stellen.

Absolventenpreis 2016: Innovative Open Source-Abschlussarbeiten noch bis zum 24. Juli einreichen

Die Univention GmbH, führender europäischer Anbieter von Open Source-Produkten für Betrieb und Verwaltung von IT, verleiht den diesjährigen Univention Absolventenpreis auf dem nächsten Univention Summit. In feierlichem Rahmen werden am 26. Januar 2017 in Bremen die drei innovativsten Abschlussarbeiten mit Open Source-Fokus gekürt. Ausgewählt werden die Arbeiten von einer unabhängigen Expertenjury. Bachelor- und Masterarbeiten können noch bis zum 24. Juli 2016 eingereicht werden. Preisgelder von insgesamt 3.500 Euro winken.

Neues Release von UCS@school vereinfacht die zentrale Verwaltung von Nutzerkonten

Logo UCS@School
Mit dem Release UCS@school 4.1 R2 stattet Univention seine Schul-IT-Lösung jetzt mit zwei weiteren Funktionen für das zentrale Management von digitalen Identitäten und Berechtigungen aus. Von nun an ist es mit UCS@school möglich, Nutzerkonten für Lehrkräfte und Schüler auch schulübergreifend für mehrere Schulen gleichzeitig einzusetzen. Außerdem können jetzt in der Schulverwaltung gespeicherte Nutzerdaten über automatisierte Importmechanismen in das Identity-Management übernommen werden. Die neuen Funktionen reduzieren signifikant die Pflegeaufwände für das Management der Identitäten und Berechtigungen von Schülern und Lehrkräften. Damit wird UCS@school weiter zu einer Lösung ausgebaut, die Schulen ein zentrales und kostengünstiges Management von IT-Anwendungen und digitalen Identitäten ermöglicht.

Seite 1 von 812345...Letzte »