UCS 5.0 Beta: Preview der neuen Generation

UCS 5.0 Beta Release
Das letzte Major Release von UCS ist 2016 mit der Veröffentlichung von UCS 4.0 erschienen. Mit UCS 5 haben wir uns nun eine weitreichende Aktualisierung der technischen Basis und des Designs von UCS vorgenommen. Die jetzt veröffentlichte erste Beta-Version von UCS 5.0 gibt auf diese Aktualisierungen einen ersten Ausblick und lädt Tester und Testerinnen zum Ausprobieren ein. Gleichzeitig bietet sie App-Herstellern eine Möglichkeit für die Portierungen eigener Applikationen und Anpassungen ihrer Apps. Die Beta-Version gibt einen Einblick in das neue Layout und bringt auch schon einige der geplanten Funktionen mit, ist aber nicht für den produktiven Einsatz gedacht.

UCS 5.0 – Fokussierung statt Featuritis

Logo Effekt UCS 5.0
Die Vielfalt der existierenden Open-Source-Projekte macht es einfach, neue Funktionen zu einem modularen Produkt wie UCS hinzuzufügen – für sehr viele Dinge sind die Grundlagen da und es gibt positive Erfahrungen mit den Software-Projekten. Bei Univention verfolgen wir das Ziel, diese Funktionen bei unseren Anwender*innen zum Einsatz zu bringen. Darüber hinaus soll die Integration mit unseren Kernkomponenten gepflegt werden. Diese Pflege ist dabei der deutlich größere Teil der Arbeit, was sich besonders bei Upgrades bemerkbar macht. Ein Ziel von UCS 5.0 ist es daher, auf die Funktionen zu fokussieren, die den Kernnutzen von UCS stärken – und zu verhindern, dass UCS durch „Featuritis“ nicht mehr wartbar ist. Das bedeutet leider, von Funktionen und Projekten Abschied zu nehmen, die uns ans Herz gewachsen sind. Bevor wir uns also in zukünftigen Blogartikeln zusammen über die Neuerungen freuen können, gilt es zunächst, ein paar Kapitel zu schließen – mal wehmütig und mal freudig.

Abschied von Master und Slave: UCS 5.0 bringt neue Namen für Systemrollen

UCS 5.0 Beta Release

Im Dezember werden wir das Beta Release von UCS 5.0 herausgeben. Für Nutzer*innen, die UCS bereits länger einsetzen, wird vor allem die Umbenennung der Systemrollen eine deutliche Veränderung bringen, die im Beta Release bereits sichtbar werden wird. Neben der elementaren Trennung von diskriminierenden Begriffen („Master“ und „Slave“) möchten wir durch neue Namensgebungen die zentrale Funktionalität der jeweiligen Systemrolle in den Fokus des (neuen) Namens rücken. Im Folgenden stelle ich Ihnen die neue Namensgebung für die Systemrollen vor und erläutere die Ziele, die wir damit verfolgen.

UCS@school 4.4 v7: Verbesserte Sicherheit, überarbeiteter Klassenarbeitsmodus und neue Mailverteilerlisten

UCS@school Version 4.4 v7 Logo

Das UCS@school-Team hat die siebte Version von UCS@school 4.4 veröffentlicht. Sie korrigiert ein paar Fehler, bringt aber auch neue Features mit. In diesem Artikel möchte ich Ihnen die wichtigsten Neuerungen vorstellen. So haben wir nicht nur eine Sicherheitslücke geschlossen, sondern auch das Einrichten von Arbeitsgruppen-Mailadressen für die Rollen Lehrer und Schuladministrator aktiviert sowie den Klassenarbeitsmodus überarbeitet.

UCS 5.0 Status-Update: Beta Release im Dezember 2020

UCS 5.0 Beta Release

Seit der Ankündigung, dass wir an UCS 5.0 arbeiten, ist ziemlich genau ein Jahr vergangen. Seitdem ist es nur scheinbar ruhig geworden: wir waren fleißig und haben einige wichtige Schritte vollzogen, um UCS als zukunftssichere Plattform ausrichten zu können. Die ersten Ergebnisse wollen wir im Dezember in einem Beta Release auch öffentlich verfügbar machen. In diesem Artikel möchte ich Ihnen einen ersten Vorgeschmack auf die spannenden Neuerungen geben, die UCS 5.0 mitbringen wird.

UCS 4.4-6: Sechstes Point Release von UCS 4.4

UCS logo and current release-version
Wir haben das sechste Point Release veröffentlicht: UCS 4.4-6 bringt außer Bugfixes, Sicherheitsupdates und Verbesserungen auch neue Features mit. So haben unsere Entwickler beispielsweise den Self Service, das App Center und das UCS-Portal erweitert. Ich möchte Ihnen mit diesem Artikel einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen und die wichtigsten Neuerungen vorstellen.

Ubuntu- und Linux-Mint-Clients in UCS-Domänen einbinden: neue Version des Univention Domain Join Assistant

Der Domain Join Assistant für Univention Corporate Server (UCS) bindet Ubuntu- und viele auf Ubuntu basierende Systeme wie Linux-Mint-Clients automatisch in eine UCS-Domäne ein, sodass die händische Konfiguration für Administratoren entfällt. Benutzer*innen können sich anschließend mit ihren UCS-Zugangsdaten am Ubuntu-Desktop anmelden – und zwar an beliebigen Clients in der Domäne.
Das Werkzeug bietet eine grafische Schnittstelle und ein eigenes Kommandozeilentool für die Steuerung auf der Konsole oder im Terminal. Wir haben gerade eine neue Version des Domain Join Assistant veröffentlicht, die aktuelle Ubuntu- und Linux-Mint-Versionen unterstützt und neue Features und Funktionen sowie Verbesserungen unter der Haube enthält. In diesem Artikel möchte ich kurz erklären, wie das Tool arbeitet und die wichtigsten Neuerungen vorstellen.

Release UCS 4.4-5 bringt Verbesserungen beim Single Sign-on, den Self Services, mehr Performance beim LDAP und Kompatibilität zu Python 3

Das Release von Version 4.4-5 von Univention Corporate Server (UCS) bringt eine Reihe technischer Neuerungen für das Single Sign-on von Benutzer*innen an auf UCS angebundene Applikationen. Ebenfalls neue Funktionen gibt es beim UCS Self Service. Nutzer*innen können sich über den User Self Service nun auch selbst an einer UCS-Domäne registrieren und ein Benutzerkonto anlegen, einen Benutzernamen und Passwort vergeben und weitere Informationen hinterlegen. Performance Verbesserungen im LDAP-Verzeichnisdienst haben dazu geführt, dass die Replikation von Gruppen beschleunigt wurde. Und als Vorbereitung für UCS 5.0, das Ende dieses Jahres veröffentlicht werden soll, hat unsere Entwicklungsabteilung in über 45 Paketen von UCS die Kompatibilität auf Python 3 hergestellt, sodass beim Upgrade auf UCS 5.0 die entsprechenden Codeteile in UCS sowohl für Python 2 als auch Python 3 ausgeführt werden. Außerdem haben wir ein Preview auf das neue Portal von UCS 5.0 als App im App Center für Tester veröffentlicht, das bereits wichtige technische, neue Funktionalitäten wie die Einbettung von Apps direkt in die Portalseite mitbringt.

Passwort-Hashes zwischen MS Active Directory und UCS-Domäne abgleichen

Schaubild: UCS Kerberos-Hashes

Mit der Version 4.4-4 von Univention Corporate Server (UCS) ist das Synchronisieren von Passwort-Hashes zwischen einer Microsoft Active Directory Domäne und einer UCS-Domäne deutlich sicherer und vor allem weniger fehleranfällig geworden. Während frühere Versionen des AD Connector lediglich NTLM-Hashes abgleichen konnten, liest der AD Connector von UCS 4.4-4 nun auch neuere Hashes aus, die so genannten Kerberos Hashes (auch Kerberos Keys genannt), mit denen ein Single-Sign-on an unterschiedlichen Anwendungen möglich ist.