CeBIT: Flexible Server-Alternative mit vielen Business-Anwendungen live ausprobieren

Univention, Hersteller von Open Source Softwareprodukten für Betrieb und Management von IT-Infrastruktur, zeigt auf der CeBIT in Halle 6 (Stand E 16), wie man mit dem neuen Univention App Center zahlreiche IT-Business-Anwendungen in wenigen Schritten einrichten und in ein IT-Gesamtkonzept integrieren kann – unabhängig davon, ob die Anwendungen im Unternehmensnetzwerk oder in der Cloud betrieben werden. Mit auf dem Gemeinschaftsstand sind sieben Univention Partner, die für den Einsatz mit Univention Corporate Server optimierte Anwendungen zeigen. Außerdem wird die Document Foundation die freie Microsoft Office-Alternative LibreOffice auf dem Univention-Stand vorstellen.

Bremen, 31. Januar 2013. Dieses Jahr finden CeBIT-Besucher den Univention Gemeinschaftsstand zusammen mit dem deutlich vergrößerten Open Source Park in der geräumigeren Halle 6. Die Besucher können an unterschiedlichen Demosystemen auf dem Univention-Stand unter anderem selbst ausprobieren, wie sich mit wenigen Mausklicks Business-Applikationen über das leicht bedienbare „App Center“ von UCS installieren und in das zu Active Directory kompatible Domänenkonzept integrieren lassen. Die Bandbreite der verfügbaren Lösungen ist extrem groß – sie reicht von der Microsoft Exchange Groupware-Alternative Zarafa, der Filesharingsoftware ownCloud, über die OTRS-basierte IT-Service-Management-Lösung KIXbox bis hin zu dem Kundenmanagementsystem SugarCRM, der Hochverfügbarkeitslösung DRBD oder dem VoIP-System Asterisk.

Business-Anwendungen unkompliziert lokal oder in der Cloud in Betrieb nehmen

Univention zeigt, wie man diese unterschiedlichen Business-Anwendungen auf eine neue Art einfach und schnell implementieren kann und dabei ein einheitliches und zentrales Domänen- und Benutzermanagement erzielt, egal ob die Anwendungen lokal oder in einer Cloud laufen. Die Besucher gewinnen so einen Eindruck, wie unkompliziert neue Anwendungen auf der bewährten UCS-Plattform in Betrieb genommen werden und dabei auch lokale, organisations-interne IT-Services mit in der Cloud beheimateten Anwendungen verbunden werden können.

Integrierte Open Source-Lösungen auf Basis von UCS

Mit auf dem Univention-Stand sind in diesem Jahr neben der Document Foundation, die Libre Office zeigen wird, sieben Univention Partner: Der Groupwarehersteller Zarafa, der IT-Service-Management-Experte c.a.p.e. IT, der Open-Source-Dienstleister DECOIT, das Hamburger Systemhaus DIGITEC, das Braunschweiger Systemhaus LINET Services, ownCloud als Anbieter der gleichnamigen File-Sharing-Software für Cloudszenarien sowie die österreichischen Experten für Hochverfügbarkeit und Disaster Recovery Technologien LINBIT. Am Demopoint von Zarafa sehen Besucher die gleichnamige und auch im Univention App Center verfügbare Groupwarelösung, die zusammen mit UCS eine wirtschaftliche Alternative zu Microsofts Small Business Server darstellt. Die Chemnitzer c.a.p.e IT stellt zur CeBIT eine neue Version der ITIL-Richtlinien-konformen Lösung „KIXbox“ für das IT-Service-Management, die ebenfalls im App Center verfügbar ist, vor.

ownCloud führt am Univention-Stand seine Lösung zur Speicherung und Synchronisierung von Dateien im Unternehmen und in der Cloud vor, die auch über das Univention App Center installiert werden kann. Neu verfügbar ist im Univention App Center die Hochverfügbarkeitslösung DRBD, die man am Demopoint der österreichischen Disaster Recovery-Experten von LINBIT kennen lernen kann.

Über die im Univention App Center enthaltene VoIP-Lösung „Asterisk“ informiert neben weiteren Open Source Business-Lösungen die Bremer DECOIT. Das System- und Entwicklungshaus DIGITEC zeigt Interessenten nicht nur ganze Open Source-Applikationsstacks für den Unternehmenseinsatz, sondern auch die im App Center enthaltene Kundenmanagementlösung SugarCRM.

Am Demopoint des Braunschweiger Linux-Systemhauses LINET Services können Besucher die Version 3 des ERP-Pakets „kivitendo“ sehen und erhalten einen Ausblick auf den Einsatz auf der UCS-Plattform.

Open Source-Softwareprodukte von Desktop-Virtualisierung bis Schul-IT-Infrastruktur

Außerdem können Besucher an den Univention Demoständen in Halle 6 weitere Univention Softwareprodukte für den Betrieb und das zentral gesteuerte Management von virtuellen Desktops oder die für Schulen und Schulträger optimierte und mit dem brandneuen Release 3.1 ebenfalls im Univention App Center verfügbare IT-Infrastrukturlösung UCS@school kennen lernen.

Weiterführende Informationen:

Übersicht über bereits vorhandene Lösungen im Univention App Center:
http://www.univention.de/produkte/univention-app-center/

Über Univention
Univention ist führender europäischer Anbieter von Open Source-Produkten für wirtschaftlichen Betrieb und effiziente Verwaltung von IT-Infrastruktur. Im Mittelpunkt des Angebots steht die Linux-Infrastrukturlösung Univention Corporate Server (UCS). UCS ist eine moderne Enterprise-Linux-Distribution mit integrierter Open Source-Lösung für das Identity- und Infrastruktur-Management, die auch in anspruchsvollen Umgebungen eine effiziente und zentral gesteuerte Verwaltung ermöglicht. Das Kernprodukt UCS wird unter anderem durch darauf aufbauende Produkte für die plattformübergreifende Verwaltung von Thin Clients, Unterstützung für Linux-Desktops sowie eine integrierte Server- und Desktopvirtualisierungslösung ergänzt. Die Produkte passen sich dank mitgelieferter Konnektoren, etwa zu Microsoft Active Directory, gut in vorhandene Infrastrukturen ein und erlauben einfache Migrationen. Eine große Zahl von Softwareherstellern stellt für den Betrieb mit UCS optimierte Pakete zur Verfügung, die sich u. a. in das UCS-Managementsystem integrieren. UCS ist damit die Open Source-Integrationsplattform für IT-Infrastrukturbetrieb und -management.

Presse-Kontakt:

Univention GmbH
Silvia Frank
Email: frank@univention.de
Mary-Somerville-Straße 1
28359 Bremen
Telefon: +49 421 22232 – 0
Telefax: +49 421 22232 – 99
http://www.univention.de
PDF-Dokument (93,3 KB)