Im App Center stellt unser Partner Univention etliche Anwendungen aus ganz verschiedenen Bereichen bereit. Die Programme sind mit wenigen Klicks installiert und eingerichtet. Unsere Software steht unter der AGPLv3-Lizenz und ist spezialisiert auf heterogene IT-Landschaften. Über das Univention App Center erhalten Sie mit wenigen Mausklicks eine professionelle Backup-Lösung, die Windows- und Linux-Rechner Ihrer UCS-Domäne sichert und im Bedarfsfall wiederherstellt.


Backups von Windows-Rechnern: Bareos im Univention App Center | Teil 2

Im zweiten Teil unserer Beitragsreihe erfahren Sie, wo die Backup-Jobs und -Zeitpläne bei Bareos konfiguriert sind, damit Sie Ihren Windows Client erfolgreich sichern können.


Bareos: Client-Server-Backup-Lösung

Bareos (Backup Archiving Recovery Open Sourced) arbeitet netzwerkübergreifend und kann Daten vieler Betriebssysteme (Linux, Windows, macOS, FreeBSD, AIX, HP-UX und Solaris) sichern, archivieren und wiederherstellen. Sie können Ihre Backups auf Festplatten und Bandlaufwerken ablegen oder die Daten in der Cloud sichern. Es ist möglich, Zeitpläne für volle, inkrementelle und differenzielle Backups zu definieren. Über eine mehrsprachige Weboberfläche (das Bareos Web UI) erhalten Sie Zugriff auf die Bareos-Komponenten und auf die gesicherten Daten.

Bareos besteht aus mehreren Komponenten, die Hand in Hand arbeiten:

  • Bareos Director
  • Bareos File Daemon(s)
  • Bareos Storage Daemon(s)

Der Bareos Director (der Server) ist die Steuerzentrale, der die Datenbank (Bareos-Katalog), die angeschlossenen Clients, die File Sets (beschreiben, welche Daten Bareos sichern soll), die Zeitpläne und die Backup-Jobs selbst verwaltet. Der File Daemon ist auf jedem Client-Rechner installiert, den Bareos sichern soll. Er führt die Anweisungen des Bareos Director aus und schickt die Daten an den Storage Daemon, der sie zusammen mit ihren Attributen auf den eingerichteten Sicherungsmedien speichern kann. Im einfachsten Fall können alle Komponenten auf einem einzigen Rechner laufen (detailliertere Informationen bietet das Bareos-Handbuch).


Visualisierung Computer VirusSich nicht in Geiselhaft von Viren und Trojanern nehmen lassen

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie mit Bareos auf UCS Daten von Linux- und Windows Rechnern sichern und im Katastrophen-Fall wiederherstellen.


Bareos über das Univention App Center installieren

Nachdem Sie Bareos im App Center ausgewählt haben, klicken Sie auf Installieren, und nach kurzer Zeit erhalten Sie die Meldung, dass der Bareos Director einsatzbereit ist. Zunächst passen Sie ein paar UCR-Variablen an. Die Univention Configuration Registry (UCR) ist das zentrale Konfigurationstool, das Ihnen den Griff zum Texteditor erspart und das manuelle Bearbeiten der Einrichtungsdateien abnimmt.

BAREOS Backup Installationsseite UCS

Folgen Sie dem Link Univention Configuration Registry Module und geben Sie ins Suchfeld bareos ein, um nur die UCR-Variablen der Backup-Lösung einzublenden. Passen Sie vor allem die Werte dieser Variablen an:

  • bareos/filestorage: Ort für das Backup (Voreinstellung ist auf dem Server selbst das Verzeichnis /var/lib/bareos/storage); hier sollten Sie Ihre Backup-Medien eintragen und darauf achten, dass dort genug Platz ist.
  • bareos/backup_myself: Die Variable bestimmt, ob Bareos auch den Server selbst sichern soll. Der Standardwert ist no; ändern Sie ihn auf yes, um den UCS-Server in Ihr Backup-Konzept einzuschließen.
  • bareos/webui/console/user1/username: Benutzername für das Bareos Web UI (Standard: Administrator)
  • bareos/webui/console/user1/password: Passwort für den Benutzer Administrator im Bareos Web UI (Achtung: nicht das Kennwort für UCS!)

Die Voreinstellungen hinter den Variablen bareos/max_* können Sie übernehmen. Sie bestimmen unter anderem die Maximalgröße (in GByte) und die Anzahl von Vollsicherungen, von inkrementellen und von differenziellen Backups. Immer, wenn Sie im Dialogfenster UCR-Variable bearbeiten auf Speichern klicken, wird die Änderung in der entsprechenden Konfigurationsdatei (im Verzeichnis/etc/bareos) eingetragen.

Konfiguration der Clients

Auch das Einrichten der Rechner aus der UCS-Domäne, die Bareos sichern soll, gelingt schnell und komfortabel. In der derzeitigen Version (Bareos 17.2.6 unter UCS 4.2 und 4.3) werden lediglich Windows- und Linux-Clients unterstützt. Um einen neuen Client in den Bareos-Backup-Plan aufzunehmen, wechseln Sie in der Univention Management Console (UMC) in die Abteilung Geräte und wählen Rechner aus. Klicken Sie in der Liste auf einen Rechnernamen. Auf der linken Seite sehen Sie unter Allgemein nun den Menüpunkt Bareos Backup. Klicken Sie auf diesen und aktivieren dann rechts die Checkbox Backup-Job aktivieren.

BAREOS Backup in UCS

Nach einem Klick auf Speichern werden automatisch neue Konfigurationsdateien für den Bareos Director und für den Bareos File Daemon erzeugt. Auf dem Windows- oder Linux-Rechner installieren Sie danach den Bareos File Daemon. Abschließend gilt es, die Konfigurationsdatei vom UCS-Rechner auf den Client zu übertragen. Dazu kopieren Sie die passende Einrichtungsdatei aus dem Verzeichnis  /etc/bareos/autogenerated/clients auf dem UCS-Server auf den jeweiligen Client-Rechner. Die Konfigurationsdateien enthalten zur besseren Orientierung den in der Management Console gesetzten Rechnernamen.

Zur Installation der Client-Pakete unter Linux und Windows und zu den Konfigurationsdateien der jeweiligen File Daemons gibt es ein englisches Howto, das die wichtigsten Schritte beschreibt.

Bareos Web UI

Die Installation von Bareos über das Univention App Center richtet automatisch die Weboberfläche ein, über die Sie Bareos beobachten (Stichwort Monitoring) und Daten gezielt wiederherstellen können. (In der aktuellen Version ist es nicht möglich, Jobs und Zeitpläne zu definieren.) Sie erreichen das Bareos Web UI über das Univention-Portal über die Kachel Bareos Backup Web User Interface und melden sich mit dem in den UCR-Variablen hinterlegten Benutzernamen und dem dazugehörigen Passwort an.

 Webinterface BAREOS Backup

Verfügbarkeit Subscription und Support für BAREOS Backup

Über das Univention App Center ist es ebenfalls möglich, Bareos Subscription und Support zu erwerben (Schaltfläche Kaufen). Weiterführende Informationen zu den kostenpflichtigen Bareos-Services finden Sie online.

UCS Core Edition jetzt kostenfrei einsetzen!

Zum Downloadbereich
Maik Außendorf

Diplom-Mathematiker Maik Außendorf studierte Mathematik und Informatik in Münster. Im Mittelpunkt der Diplomarbeit stand die Implementierung eines künstlichen neuronalen Netzes in C++ unter Solaris und Linux. Nach dem Studium arbeitete er als SAP-Berater in der Kolumbianischen Niederlassung der Siemens AG. Von 1999 bis 2003 war er als Linux-Systemberater und Geschäftsstellenleiter bei der Suse Linux AG St. Augustin tätig. In dieser Zeit hat er Linux basierte Kundenprojekte sowohl in puncto Konzeption als auch hinsichtlich Implementierung und Projektleitung durchgeführt. Anschließend war er Mitgründer der Open Source Beratungsfirma dass IT, nebenbei ist er Mitautor des Linux Manager Guide von Susepress. Heute ist er einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Bareos GmbH & Co. KG.

Was ist Ihre Meinung? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Kommentare

  1. Waldhäusl Michael

    Und wo/wie definiere ich dann Jobs und Zeitpläne ? Cron & Scripts ? wiederherstellen ist ja cool – befard aber zuvor angelegter Backupjobs… Zur Info: Habe Bareos bereits einmal testweise installiert, da ich aber genau an diesem Punkt ( definieren von Jobs un Zeitplänen ) nicht weiter gekommen bin, mir ein Studium des Handbuches zu aufwendig war, habe ich Bareos wieder deinstalliert ( Hatte ein dringendes Kundenprojekt und keine Zeit für Recherche.. ). Nehme an, das es mehr so „Patienten“ wie mich gibt. Somit wäre es nett und hilfreich, wenn es ein kleines „How-To“ geben würde, das einem einen besseren Überblick verschafft. Für alles, das in die Tiefe geht, gibt es ja die Handbücher.. – Liebe Grüße, Waldhäusl Michael

  2. Wirklich ein mächtiges Tool, vor allem im Zusammenhang mit UCS. Ein wirklich gute Wahl.

  3. Sebastian Schwarzbrunn

    Klingt an sich gut. Nur leider ist es etwas schwierig, die Sache zum Laufen zu bekommen. Ich habe mich durch alle Anleitungen gewühlt und bekomme aber trotzdem nur Fehler bei den Jobs:

    2019-09-20 15:05:58 bareos-dir JobId 19: Fatal error: No Job status returned from FD.
    2019-09-20 15:05:58 bareos-dir JobId 19: Fatal error: Unable to authenticate with File daemon at „Windows10-dev.schwarzbrunn.netz:9102“. Possible causes:
    Passwords or names not the same or
    TLS negotiation failed or
    Maximum Concurrent Jobs exceeded on the FD or
    FD networking messed up (restart daemon).

    Da komme ich leider nicht weiter. So ist das nicht zu gebrauchen. Hat jemand einen Ratschlag für mich?

    Viele Grüße…

  4. Hallo,

    in fast allen Fällen ist diese Meldung auf nicht zueinander passende Passwörter, bzw. Daemon Namen zurückzuführen.

    Wie das zusammen passt, ist ausführlich hier beschrieben:
    https://docs.bareos.org/IntroductionAndTutorial/Tutorial.html#adding-a-client

    Viele Grüße

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.