Logo BRAINYOO MOBILE LEARNING

Seitdem die Corona-Pandemie uns zur Kontaktreduzierung zwingt, hat die Digitalisierung im Bildungsbereich stark an Dynamik gewonnen. Aktuell stehen die Schulen vor der Herausforderung, durch Unterrichtsausfälle entstandene Lernlücken zu schließen. Die Hybrid-Lernapp BRAINYOO ist jetzt als Univention-App mit Single-Sign-On für Lehrer*innen und Schüler*innen auf UCS-Servern installierbar. Im individuellen Tempo bearbeiten die Lernenden damit Lerninhalte und bekommen ihren Fortschritt laufend rückgemeldet. Auch die Lehrenden können den aktuellen Lernfortschritt laufend abrufen. Dadurch werden Lernrückstände erkannt und gezielt bearbeitet.



BRAINYOO läuft als mobile App auf iOS und Android sowie als Webanwendung im Browser. Ihren Kern bildet ein digitales Lernkartei-System, das die Wiederholung von Lerninhalten im Hinblick auf langfristiges Lernen optimiert, aber auch einen Modus für die kurzfristige und intensive Prüfungsvorbereitung bereitstellt. Außerdem wird für den Präsenz- oder Distanzunterricht eine Quiz-Battle-Funktion geboten, die den Wettbewerbsgeist der Lernenden anspricht. Für den Fremdsprachenunterricht steht zudem ein Vokabelverwaltungs-Tool mit automatischer Texterkennung zur Verfügung.

Digitale Lernkartei – wiederverwendbar, individuell oder kollaborativ

Mit BRAINYOO können digitale Lernkarten erstellt und geteilt werden. Für die Kernfächer der Mittelstufe wird eine kostenlose Basis-Lernkartei mitgeliefert, mit der Grundlagen wie englische Grammatik, Zellaufbau oder deutsche Geschichte trainiert werden können. Außerdem stehen die digitalen Abi-Boxen von Klett zur Abiturvorbereitung günstig zur Verfügung.
Die jeweils gewählten Lernkarten werden den Nutzern dann nach dem Leitner-System vorgelegt: Dabei wandern die Lernkarten durch einen Karteikasten mit sechs Fächern, wobei der sechste Kasten die sehr sicher beherrschten Karten enthält, die entsprechend in größeren Zeitabständen abgefragt werden. Lernkarten, die noch weniger oft wiederholt oder teils falsch beantwortet wurden, werden in kürzeren Abständen wiederholt. Dadurch wird die Lernzeit effizient genutzt. Alternativ können im „Powermodus“ Lernkarten in kurzer Zeit intensiv wiederholt werden, wobei ebenfalls schwierige Karten priorisiert werden.

Für die Lernkarten stehen fünf verschiedene Aufgabenformate zur Verfügung, außerdem können Mediendateien und LaTeX-Formeln eingebunden werden.

Erstellte Lernkarten können in einer Lerngruppe zum Lernen zur Verfügung gestellt oder per Dateiexport geteilt werden. Dadurch ergeben sich verschiedene Einsatzszenarien für den Unterricht: Die Lehrerschaft kann ausgehend von den kostenlosen Kartensätzen der Basisfächer eine Sammlung von Lernkarten aufbauen, die dann jedes Schuljahr wieder verwendet werden kann. Die Erstellung der Lernkarten kann aber auch den Schülern übertragen werden, die somit für die eigene Klasse Lernunterlagen zur Vorbereitung der nächsten Prüfung erstellen. Dabei setzen sie sich intensiv mit dem Stoff auseinander, entwickeln Lernkompetenz und übernehmen Verantwortung. Vor dem Teilen mit der ganzen Klasse kann die Lehrkraft die Lernkarten noch korrigieren und ergänzen.



Kontinuierliche Evaluation der Lernstände und digitale Prüfungen

Der Lehrende kann auch jederzeit Statistiken zur Verwendung der Lernkartei-Funktion durch die einzelnen Lernenden abrufen. Dabei wird erfasst, wie lange die Schüler*innen gelernt haben, wie viele richtige und falsche Antworten sie gegeben haben und wie der Fortschritt ihres Leitner-Karteikastens aktuell ist. Diese Informationen können bei der Lernberatung und bei Elterngesprächen verwendet werden.



Zudem können die Lernkarten der Klasse auch im Rahmen einer digitalen Prüfung vorgelegt werden, die diese am Tablet oder anderen Endgeräten bearbeiten kann. Die Bewertung erfolgt automatisch, lediglich die Freitext-Fragen müssen vom Lehrenden händisch bewertet werden.

Gamification mit dem Quiz-Battle

Für Auflockerung und Spaß im Unterricht sorgt die Battle-Funktion. Die Schüler*innen melden sich mit mobilen Endgeräten in einer Battle-Runde an und beantworten gleichzeitig Multiple-Choice-Fragen aus einer ausgewählten Lernkartei. Die Bestenliste zeigt live, wer die Nase vorne hat.

Bei der Fremdsprachenlektüre nebenbei Vokabeln lernen mit Scan&Translate und PONS



Mit der mobilen App (iOS oder Android) können Buchseiten abfotografiert werden. Die Scan&Translate-Funktion erkennt den gedruckten Text auf Englisch, Französisch oder Spanisch und verknüpft alle Wörter mit dem entsprechenden Eintrag aus dem digitalen PONS Wörterbuch. Durch Tippen auf ein Wort bekommt der Lernende dessen Übersetzung angezeigt und es wird direkt in eine vorläufige Vokabelliste aufgenommen. Aus der so erstellten Liste der unbekannten Vokabeln kann der/die Lernende noch auswählen, welche der Vokabeln als Lernkarten zur persönlichen Lernkartei hinzugefügt werden.

DSGVO-Konformität

BRAINYOO läuft als Docker-Container lokal auf dem Univention Corporate Server (UCS) Ihrer Bildungseinrichtung, die so die volle digitale Souveränität behält. Dadurch bleiben alle persönlichen Daten der Lernenden unter Ihrer Kontrolle und die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wird vollständig eingehalten.

UCS Core Edition jetzt kostenfrei einsetzen!

Zum Downloadbereich
Patrick Schmidt

Patrick Schmidt ist Gründer und Geschäftsführer von Brainyoo.

Was ist Ihre Meinung? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.