Referenzen

Die A1 Telekom Austria AG, mit 7.800 Mitarbeiter in Wien (Österreich) größter Telekommunikationsdienstleister in Österreich, bietet internationale, nationale und drahtlose Telekommunikations- und Clouddienstleistungen einschließlich Firmennetzwerkdatendiensten und Internetdienstleistungen in 7 Ländern an.

  • Die A1 Telekom wollte kleinere & mittlere Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Unternehmensprozesse unterstützen. Dafür sollte ein bei A1 gehostetes und von IT-Partnern gemanagtes Open Source Cloud-Offering mit typischen Unternehmensanwendungen wie Back-up & Archivierung, Mail & Messaging, Filesync & Store einfach zur zur Verfügung gestellt werden.
  • A1 IT in a Box als Rundum-Sorglos-Paket für Einsteiger mit einfachem Daten-Management und Backup bis hin zum Enterprise Business Server mit integriertem E-Mail & Collaboration und der Einbindung von Windows Servern.
  • Georedundante Rechenzentrums-Dienstleistungen, wie z.B. virtual Datacenter und Cloud Storage
  • Univention Corpoate Server (UCS) als technische Plattform und Identity Management
  • Univention App Center mit Anbindung diverser Apps w.z.B. Kopano, Nextcloud, OnlyOffice u.a.
  • Sichere Speicherung aller Daten DSGVO konform in Österreich im Rechenzentrum von A1
  • Zusammenarbeit mit ausgewählten IT-Partnern von A1 als „Single Point of Contact“ für Migration, Betrieb und Hotline.
Logo Basel Stadt

Pädagogisches Zentrum PZ.BS, ICT Medien
Betreut 60 Schulstandorte mit 25.000 Schüler und Schülerinnen und 2.500 Lehrkräfte und ca. 3.000 PCs und Notebooks

Seit 2010 wird UCS@school als zentrales Identity und Accessmanagement System auf 13 Servern und 13 weiteren damit verbunden virtualisierten UCS-Servern zur Bereitstellung von Dateifreigaben, Groupwarediensten und virtuellen Desktops auf Basis von Citrix eingesetzt.

  • Zentrale Lösung für die rund 60 Schulstandorte mit minimalen Aufwänden an den Schulen selbst
  • Anbindung von Windows Active Directory über Univention AD-Verbindung
  • Umfangreiche Schnittstelle für den vollständig automatisierten Import von Konten von Schüler*innen und Lehrpersonen
  • Single Sign-on und ortsunabhängiger Zugriff auf Dienste über das Internet
  • Integration weiterer Dienste wie LDAP, Mail und Webmail, eduBS-Cloud (Owncloud), Plone (eduBS-Bildungsserver, Schulwebseiten), eduBS-ILIAS, SoLe
  • Anbindung von Windows Active Directory über Univention AD-Verbindung zur Bereitstellung von virtuellen Desktops auf Basis von Citrix
Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!
Bundesamt fuer Strahlenschutz logo

Eine Bundesbehörde mit 750 MitarbeiterInnen, die an neun Standorten im gesamten Bundesgebiet beschäftigt sind. Die Zahl der IT-Arbeitsplätze liegt bei ca. 950 Systemen.

UCS inkl. Samba 4 für das zentrale Identity-Management und IT-Infrastrukturmanagement sowie für Datei- und Druckdienste und als DNS- und DHCP-Server. UCS unterstützt außerdem vollständig die Windows-Arbeitsplätze mit ihren Fachanwendungen.

  • Einfache Wartung bei gleichzeitig hoher Flexibilität
  • Einheitliche Verwaltung der dezentralen IT-Infrastrukturen
  • Georedundanz und Hochverfügbarkeit aller Dienste
  • Umfassende Unterstützung aktueller Windows-Desktops und der behördlichen Fachanwendungen
  • Integration mobiler Client-Geräte
Anwenderbericht lesen
Bundespolizei Logo
Bundeszentrale für politische Bildung

CC Compact Cleaning GmbH, 500 Mitarbeiter*innen an drei Standorten: Graz (Zentrale), Wien (Filiale) und Linz (Filiale)

  • Moderne und flexible IT-Infrastruktur mit zentraler Administration im Rechenzentrum von A1 Österreich
  • Migration und Support durch kompetenten IT-Partner
  • DSGVO-konforme Vorhaltung aller Daten in Österreich
  • Individuell anpassbar an neue Anforderungen

A1 – IT in a Box mit Univention Corporate Server (UCS) als zentrales Identity-Management und IT-Infrastruktur-Management inklusive Single Sign-on für Office365, Vernetzung aller Standorte mit dem Rechenzentrum von A1 und den Notebooks der Mitarbeiter*innen als Teil der UCS-Domäne.

Anwenderbericht lesen

Die Chefarztabrechnung24 GmbH arbeitet als langjähriger Abrechnungspartner von Chefärzt*innen, Fachärzt*innen und Krankenhäusern.

  • Aufbau einer eigenen IT-Infrastruktur
  • Kollaborative Anwendungen wie E-Mail, Kalender, Addressbücher
  • Zugriff per WebFrontend
  • Mobile Anbindung von Smartphones mittels ActiveSync Protokoll
  • Gemeinsamer Zugriff auf in Netzlaufwerken organisierte Dateistrukturen
  • Nutzung eines der modernsten Rechenzentren in Deutschland (ISO:27001 kontrolliertem und zertifiziertem RZ)
  • Univention Corporate Server (UCS)
  • OpenVPN und FileServer
  • Ubuntu Server LTS und die Zimbra-Groupware
  • Neu angeschaffte, geschäftliche Thinkpad Notebooks mit mobiler Anbindung
  • Desktop bleibt wie gewohnt: Windows 7 Professional

Diese Umgebung unterstützt ein verteilt arbeitendes Team über einen in der Cloud bereitgestellten, traditionellen, kollaborativen Workspace.

Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!
Logo der Stadt Chemnitz

Das SyS-C Team der Stadt Chemnitz betreut die IT der 80 Schulen in Chemnitz, mit  rund 30.000 Anwender*innn und ca. 5.000 Endgeräten. Neben Microsoft Windows sind auf diesen Endgeräten auch Linux Betriebssysteme installiert.

Univention Corporate Server (UCS) mit integriertem Samba 4 und UCS@school sowie dem Softwareverteilungstool OPSI der uibGmbH.

  • Active Directory kompatible Domänendienste für Gruppenrichtlinien und Domänenintegration von neuen Microsoft Windows Betriebssystemen
  • Möglichst Einsatz einer Open Source Lösung
  • Koexistenz von Windows und Linux Betriebssystemen in Schulen mit Einsatz eines einheitlichen Benutzerverzeichnisses
  • zentrale Softwareverteilung mit Depotserverfunktion an den Schulstandorten
  • Grafische Oberflächen zur Computerraumsteuerung
  • Einfache Erweiterbarkeit der Lösung um zentrale IT-Dienste für mobile Endgeräte wie Tablets, zum Beispiel Dateiaustauschdienste
  • Vollautomatische Benutzerverwaltung
Phoenix-Logo

IT-Dienstleister des öffentlichen Sektors für Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern mit rund 3.500 Mitarbeiter*innen an acht Standorten.

  • Im Rahmen des Projekts Phoenix will Dataport einen webbasierten IT-Arbeitsplatz für die öffentliche Verwaltung und Bildungseinrichtungen als Alternative zu proprietären Lösungen wie Microsoft 365 entwickeln. Der Arbeitsplatz soll Open Source Software sein und alle Grundfunktionen für das Arbeiten am Computer bieten: E-Mail, Kalender, Kontakte, Textverarbeitung, Chat, Videokonferenzen, kollaboratives Arbeiten sowie Speichern und Austausch von Dokumenten. Die Konzeptionierung und Umsetzung des Projekts soll durch Partner unterstützt werden.
  • Gemeinsam mit einem Partnerkonsortium bestehend aus den Unternehmen Bechtle GmbH, Capgemini und Frauenhofer hat Univention die Ausschreibung von Dataport für die Unterstützung bei der Entwicklung von Phoenix gewonnen. Univention liefert im Projekt die Software für das Identitätsmanagement und das Endanwender-Portal und übernimmt die Beratung bei der technischen Konzeptionierung und Architekturfragen sowie bei der Auswahl von Open-Source-Lösungen sowie deren Integration.

Forschungsinstitut mit 800 Mitarbeiter*innen an 6 Standorten im gesamten Bundesgebiet, die aktuell über 180 Forschungsprojekte betreuen.

  • Neues Betriebssystem, das die zentrale Verwaltung aller Ressourcen ermöglicht
  • Übernahme sämtlicher Benutzer und Rechte
  • Vollständige Migration des kompletten E-Mail-Bestands aus über 15 Jahren
  • Reibungslose Kommunikation der Mitarbeiter*innen untereinander
  • Einfache Updatemöglichkeiten des Systems

Einrichtung von vier virtuellen Servern mit vSphere (VMware), UCS für das zentrale Identity-Management und IT-Infrastruktur-Management, Active Directory Verbindung zur Sychronisation aller vorhandenen Verzeichnisdienste, Open-Xchange als neue Email- und Groupwarelösung, Oxtender für den Zugang von mobilen Endgeräten

Anwenderbericht lesen
Diakonie eine Welt Logo

Die österreichische Diakonie Eine Welt

  • Ablösung der ungenügenden Management-Konsole
  • Zentrale Verwaltung der Geräte und ihrer Benutzer
  • Zentrales Identity Management, um verschiedene Dienste leichter einbinden zu können
  • Zukunftssicherheit mit Anbindungsmöglichkeiten auch an Cloud-Dienste

Univention Corporate Server: Weil diese Infrastruktur-Lösung zum einen die Integration von Windows-Domänen erlaubt. Zum anderen bietet UCS die gewünschte Open-Source-Basis mit einer deutschsprachigen Community. Schließlich hat Univention mit der Firma Siedl Networks einen österreichischen Servicepartner.

Anwenderbericht lesen
Eberspaecher Tageslichttechnik Logo

Österreichisches Unternehmen mit mehreren Standorten und über 70 Mitarbeiter*innen, viele davon im Außendienst.

Univention Corporate Server (UCS) mit Samba 4 und Kopano als Groupware-Lösung

  • Nachhaltige IT-Infrastruktur, die auch zukünftigen Anforderungen gewappnet ist
  • Einheitliches Identity-Management
  • Groupware-Lösung, bei der die Mitarbeiter*innen weiter mit Microsoft Outlook-Clients arbeiten können
  • Eine firmeninterne Cloud-Lösung
  • Kostengünstig

Knapp 500 Mitarbeiter*innen mit Sitz in Berlin

  • Komplette Ablösung der Microsoft-Server-Infrastruktur
  • Anbindung der Windows Clients an die zentrale Nutzerverwaltung
  • UCS als Domain Controller und Backup Controller für die Windows Clients
  • Anbindung von UCS an das selbst programmierte Verwaltungswerkzeug
Anwenderbericht lesen
HaCon Logo

HaCon Ingenieurgesellschaft mbH aus Hannover entwickelt mit über 400 Mitarbeiter*innen Apps und webbasierte Lösungen in den Bereichen Reiseplanung, mobiles Ticketing oder Flottenmanagement und ist seit 2017 Mitglied der Siemens-Familie „Combined Power for Mobility“.

  • Aufbau eines zentralen Identity Management für über 400 Benutzer
  • Anbindung der Groupware Zimbra an das IDM
  • Integration und einfache Anmeldung an firmenweit genutzten Cloud-Services
  • UCS für zentrales IDM und Verwaltung von Benutzern, Gruppen und Computern für ca. 500 Clients in einer heterogenen Umgebung
  • Bereitstellen von DNS und DHCP Server-Diensten über UCS
  • Anbindung der E-Mail- und Groupware-Lösung Zimbra über einen UCS Connector
  • Single Sign-on mit SAML-Authentifizierung für interne und externe (Cloud-)Dienste
  • Druckserver mit CUPS
Anwenderbericht lesen
HLA Hameln Logo

Zur Förderung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler setzt die Berufsbildende Schule Handelslehranstalt Hameln seit 2010 eine internetgestützte Lernumgebung ein, die ca. 1.700 Schülerinnen und Schüler sowie ca. 80 Lehrkräfte aktiv nutzen.

Die Entwicklung eines medienpädagogischen Konzeptes hat u. a. eine Anpassung der innerschulischen IT-Infrastruktur erforderlich gemacht.

  • Benutzerfreundliches Single Sign-On
  • Integration der Kooperationsplattform EduPlaza, die u. a. individuelle Mailaccounts für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte zur Verfügung stellt
  • Flexible Ergänzung weiterer Software-Werkzeuge zur kollaborativen Nutzung im Rahmen einer Portal-Lösung
  • Zentral zu verwaltende IT-Infrastruktur, mit der später weitere Schulstandorte schulträgerweit eingebunden werden können
  • Sicherer Internet-Zugang
  • Einbindung mobiler Endgeräte über zentralen ID-Vermittlungsdienst

Zentrale Steuerung der kompletten Schul-IT inkl. eines zentral gemanagten Identitätsmanagements aller Beteiligten über UCS@school. Erstellung einer Portalseite (https://portal.hla-hameln.de), mit der Lehrkräfte und Schüler*innen einen Single-Sign-on Zugang zum schulweiten, leistungsfähigen WLAN erhalten sowie zu sämtlichen Applikationen, wie beispielsweise EduPlaza, WebUntis, der Messenger Rocket.Chat, die Software-Verteilung opsi sowie die komplette PC-Raum Steuerung.

Lesen Sie die Details im Erfahrungsbericht im Blog!
KiKxxl - Logo (AWB)

Ein 1999 gegründeter Kommunikations-Dienstleister mit 1.900 Mitarbeiter*innen und 1.600 computergestützten Arbeitsplätzen, der am Hauptsitz in Osnabrück sowie in Bochum, Bremen, Dortmund und Prishtina Call Center betreibt

  • Automatisierung der Benutzerrechtevergabe
  • Verringerung der Administrationsaufwände bei der Benutzer- und Gruppenverwaltung
  • Integration wichtiger Dienste (Mail, Chat, Office-Lizenzverwaltung, Telefonie) in das zentrale Ressourcenmanagement

Univention Corporate Server (UCS) läuft auf einem Primary Directory Node-, vier Replica Directory Node- und neun Backup Directory Node-Servern. Dabei dient das UCS-Managementsystem zur Vergabe, Änderung und Kontrolle der Rechtevergabe. KiKxxl hat das UDM-Modul im UCS-Managementsystem erweitert, um Steuerungsprozesse so zu automatisieren, dass keine Eingriffe durch IT-Fachkräfte erforderlich sind.

Anwenderbericht lesen
Landesmedienzentrum Baden Wuertemberg LMZ Logo

Über 550 baden-württembergische Schulen, deren Schulnetze und Unterrichts-IT durch das LMZ betreut wird.

Die neue Version von paedML Linux 6.0, die auf UCS@school und dem Open Source-Serverbetriebssystem Univention Corporate Server basiert.

  • Flexible Firewall-Lösung für erweiterte Netzinfrastrukturen, Multiserver-Betrieb und Mehrschul-Fähigkeit
  • Unterstützung aktueller Windows-Desktops an den Schulen
  • Steuerungsmöglichkeiten für Lehrer wie Bildschirmüberwachung und -übertragung oder automatisches Austeilen als auch Einsammeln von Schülerdaten
  • Integration von Smartphones der Schüler*innen
Anwenderbericht lesen
Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern

Der Landesrechnungshof Mecklenburg-Vorpommern mit Sitz in Schwerin und Neubrandenburg ist eine oberste Landesbehörde, die für die Überwachung der Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes sowie der kommunalen Körperschaften, die der Aufsicht des Landes unterstehen, zuständig ist. Die IT-Abteilung des Landesrechnungshofs Mecklenburg-Vorpommern betreut den laufenden Betrieb der IT-Anwendungen der 90 Beschäftigten.

  • Ablösung des Suse Linux Enterprise Servers
  • Zentrales Benutzermanagement
  • Einheitliche Authentifizierung der Beschäftigten an Linux-Diensten und Fachverfahren
  • Stabiler Betrieb und professionelle Support-Unterstützung
  • Univention Corporate Server für zentrales Benutzermanagement und -authentifizierung
  • Anbindung der IT-Dienste an das Identity Management von UCS
  • Nutzung des Univention Corporate Server als zentralen DNS Server
Anwenderbericht lesen
Landkreis Friesland - Logo
Logo Landkreis Kassel

Das Medienzentrum betreut im Landkreis Kassel 72 Schulen mit ca. 25.000 Schüler*innen. Gleichzeitig wird dort der Einsatz von rund 6.000 Endgeräten verwaltet.

  • Zentrale Administration der Schul-IT trotz Flächenstruktur
  • Funktionstüchtige IT trotz teilweiser schlechter Internetanbindung bei Schulen in ländlichen Gebieten
  • Zentrale Bereitstellung von Services aus dem Rechenzentrum Hofgeismar kombiniert mit Schul-Servern vor Ort

UCS@school im Vollausbau mit zentralen Services und Schulservern.
Teilweiser Einsatz von UCS@school-Verwaltungsservern in vom pädagogischen Netz getrennten Netzen.

Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!

Im LK Ludwigslust-Parchim gibt es derzeit 19 Schulen an 21 Schulstandorten mit rund 7.200 Schüler*innen, 670 Lehrkräfte und rund 25 Sachbearbeiter*innen.

Der Landkreis verfolgte mit der Umstellung auf UCS@school folgende Ziele:

  • 30 Mbit/s für jedes Klassenzimmer und flächendeckendes WLAN in allen Gebäuden durch Ausbau des Glasfasernetzes (Übergangslösung: Ausnutzung vorhandener Provider)
  • Bereitstellung mobiler Endgeräte insbesondere an weiterführenden und berufsbildenden Schulen auf der Grundlage pädagogischer Konzepte
  • Verlagerung von Diensten in die Cloud bzw. in das Rechenzentrum Schwerin wie z.B. Datenablage, Dokumentenmanagement, Applikationen, Lernanwendungen, E-Mail, (Schulverwaltungssoftware)

 

  • Definition einer einheitlichen IT-Strategie an den Schulen des Landkreises auf der Grundlage des Medienentwicklungsplanes
  • Zentrales Betriebs- und Betreuungskonzept einschließlich des notwendigen Know-How-Aufbaus und mit entsprechender effizienter Organisation
  • Praxistauglicher Datenschutz für alle Bereiche der Schule
  • IT-Sicherheit in allen Netzen, insbesondere im pädagogischen Netz und im Verwaltungsnetz
  • Jugendschutz via Richtlinien und zentraler Firewall
  • Backup-Lösung für alle Daten
  • UCS@school für zentrale Verwaltung der Identitäten aller Benutzer*innen und zentraler benutzerfreundlicher Einstieg zu den Applikationen
  • itslearning als Lernplattform für Unterrichtsplanung, Bereitstellung von Lernmaterialien und Aufgaben, Förderung von Gruppenarbeit, Kommunikation zwischen Lehrenden, Lernenden und Eltern
  • Einbindung der Online-Mediathek des Medienzentrums des Landkreises mit Lernmaterialien
  • MS Outlook als E-Mail (durch Lizensierung MS-Office-Paket)
  • Zentrale Softwareverteilung, Support, Wartung und Betreuung der Technik durch den IT-Dienstleister KSM, deren Träger der Landkreis Ludwigslust-Parchim u.a. ist
  • Diverse MS-Office-Produkte (lokale Installation auf privaten Endgeräten über Office 365) u.a. Applikationen w.z.B. Interaktive Karten, Videobearbeitung etc.
  • Filesharing und Dateiablage über Cloudlösungen mit Anbindung an die UCS@school Benutzerverwaltung
Landtag Brandenburg - Logo
LuxBau Logo

Unternehmen aus dem Baubereich in Hainfeld (Österreich) mit 120 Mitarbeiter*innen an 3 Standorten.

Umstellung des bestehenden Windows Servers auf Univention Corporate Server und Umstellen des Cyrus Mailservers auf Kopano

  • Umstellung des bestehenden Windows Servers und Umstellen des Cyrus Mailservers
  • Nachhaltige IT-Infrastruktur mit einheitlichem Identity-Management, die auch zukünftigen Anforderungen gewappnet ist
  • Neue Groupware-Lösung für E-Mails, Termine und Kontakte inklusive einem automatischen Datenaustausch zwischen Groupware und dem zentralen MIS-System
mpg-logo

Seit Mitte 2018 gibt es zwischen Univention und der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) eine Pflege- und Supportvereinbarung, da an etlichen Max-Planck-Instituten Interesse bestand, Univention Corporate Server (UCS) als zentrales Identity Management und Plattform für die Anbindung diverser weiterer Services einzusetzen. Gegenstand der Vereinbarung ist die Nutzung von Enterprise Subskriptionen inkl. Maintenance- und Support.

Alle Institute der Max-Planck-Gesellschaft können über den im Vertrag vereinbarten Rahmen einfach und schnell eine UCS Standard Subskription mit unbegrenzter Nutzer- und Serveranzahl einsetzen.

Seit Ende August 2019 ist der UCS-Vertrag auch Bestandteil der Software-Grundversorgung der MPG. Institute oder Einrichtungen, die Interesse an einer Subskription haben, können diese zeitnah über die Max Planck Digital Library (MPDL) beziehen. Ein lokaler Erwerb wird überflüssig. Sie erhalten damit unkompliziert Zugang zu einer zentral konzipierten, durch einen Hersteller gepflegten und supporteten Open-Source basierten IT-Lösung.

Logo Maynard Steel Casting Co.

Maynard Steel Casting Co. ist eine in Milwaukee, Wisconsin, USA, ansässige Gießerei mit rund 300 Angestellten.

  • Ablösung der veralteten Microsoft Windows Active Directory Services
  • Einführung einer neuen Groupware
  • Möglichkeit zum Betrieb der IT im eigenen Rechenzentrum
  • Verringerung der Administrationsaufwände und mehr Skalierbarkeit
  • Einheitliches und einfaches Management der IT-Dienste und Nutzer*innen
  • Univention Corporate Server (UCS) für Betrieb und Management der kompletten IT-Infrastruktur
  • Die Groupware Kopano für Mail und Kalender
  • Integration der im Einsatz befindlichen Lösungen Fuse Mail, VMWare, Solidworks and Magma-soft in das Management von UCS
Anwenderbericht lesen

Das Medienzentrum Jena betreut derzeit mit zehn IT-Mitarbeitenden 27 Schulstandorte (Grund-, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien, berufsbildende Schulen und ein Förderzentrum). Die Mitarbeitenden verwalten die Accounts von etwa 12.500 Schüler*innen und 1.700 Lehrkräften und sind für rund 4.000 PCs, 1.500 Notebooks, 1.500 iPads sowie eine Vielzahl an Servern, Switches und Access Points zuständig.

  • Open Source Software (OSS) statt proprietäre Lösungen
  • Einheitliches System an allen Standorten
  • Geringer Schulungsbedarf für Lehrkräfte und Schüler*innen
  • ID-Management und LDAP-Funktionalität für alle Geräte
  • Stabilität und mögliche Anbindung weiterer Dienste
  • Abdeckung der Bedarfe an Schulserverfunktionalitäten, Cloud, Groupware, Radius, Microsoft 365, Apple ID, etc.
  • UCS@school als technische Basis für die komplette IT-Infrastruktur
  • Schulserverdomäne für das Jenaer Schulportal (JSP) unter jsp.jena.de“
  • Master Server in der Zentrale und Replica Directory Node in den Schulen mit dezentraler DHCP- und DNS-Verwaltung
  • Nutzung des UCS-Identitätsmanagement für die Anbindung an Moodle, Helpdesk, Portal und Endgeräte
  • Management von Druckern, Clients und aktiven Komponenten inkl. zentraler Softwareverteilung über das UCS Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)
  • Anbindung von Open-Xchange (OX) als Maillösung für alle Schüler*innen und Lehrkräfte
  • Integration von Nextcloud mit Anbindung an die Schulserverlaufwerke für alle Nutzer
Anwenderbericht lesen

Autohaus mit angeschlossener Werkstatt in Atlanta, Georgia, USA mit 150 Mitarbeiter*innen und 75 zu betreuenden Endgeräten

  • Ablösung des veralteten und pflegeintensiven MS Active Directory
  • Reduzierung des administrativen Overheads
  • Einfach zu bedienendes zentrales Identity und Access Mangement
  • Integration von Mercedes-Fachanwendungen in das IDM
  • Mehr Sicherheit durch domänenweite Kennwortrichtlinien
  • Filesharing und Roaming-Profile
  • Ablösung von MS Active Directory durch UCS mit Samba 4
  • Join aller virtuellen und physikalischen Desktops in die UCS-Domäne
  • Migration aller Benutzer in UCS
  • Zentrale Steuerung der WLAN- und VPN-Zugriffe der Benutzer über UCS
  • Anbindung virtueller Desktop-Systeme und Thin Clients in UCS
  • Anbindung von Mercedes-Fachanwendungen w. z. B. Verkaufsabwicklung, Terminplanung und Wartung
Anwenderbericht lesen
Mecklenburg-Vorpommern Ministerium Logo

Die Ministerin für Bildung und Kindertagesförderung ist für Fragen der Schul- und Ausbildung, der Wissenschaft und der Kultur zuständig und hat die Aufgabe, günstige Bedingungen für die Bildung, die Wissensaneignung und das lebenslange Lernen in Mecklenburg-Vorpommern zu schaffen.

Ein landesweiter Verzeichnisdienst basierend auf UCS@school ermöglicht in Mecklenburg-Vorpommern die zentrale Bereitstellung digitaler Bildungsangebote. Der Verzeichnisdienst verwaltet die digitalen Identitäten von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften.

  • Landesweiter Verzeichnisdienst, der verschiedene Benutzergruppen mit unterschiedlichen Anforderungen und verteilten Zuständigkeiten erfassen kann
  • Zentrales Identitätsmanagement zur Verwaltung von über 200.000 Accounts
  • Anbindung von 285 Schulträgern, 614 Allgemeinbildenden- und beruflichen Schulen, 187.600 Schülerinnen und Schülern sowie rund 14.700 Lehrkräften
  • Single Sign-on für die bereitgestellten Anwendungen (landesweit und kommunal) mit Ausnahme von besonders datenschutzrelevanten Anwendungen
  • UCS@school auf mehreren Servern im Rechenzentrum des Bildungsministeriums für die zentrale Verwaltung der Benutzer-Accounts
  • Die Benutzerdaten werden aus einem Microsoft Active Directory über die UCS AD-Verbindung in UCS bzw. das OpenLDAP importiert.
  • Anbindung der Lernmanagement Lösung itslearning an das Identitätsmanagement von UCS@school
  • Schulportal, über das derzeit rund 150.000 Benutzer aus über 370 Schulen auf itslearning via Single-Sign-on zugreifen.
  • Self-Service-Funktionen für Benutzer.
Anwenderbericht lesen
Logo Land Brandenburg

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport ist die oberste Schul- und Jugendbehörde des Landes Brandenburg. Zu ihr gehören nachgeordnete Behörden und Einrichtungen, darunter vier staatliche Schulämter als untere Schulaufsicht.

Fazit
Alle Lehrkräfte des Landes Brandenburg können nun sicher, plattformübergreifend, endgeräteunabhängig und webbasiert per Mail kommunizieren und weitere Funktionen wie Kalender und Adressbuch nutzen.

  • Schaffung einer modernen Mailinfrastruktur für die Bereitstellung von 20.000 Dienstmailaccounts für die Lehrkräfte im Land Brandenburg
  • Stammdatenimport aus der zentralen Schulverwaltungssoftware weBBschule des Landes Brandenburg
  • Webbasierte Schnittstelle zu einem zentralen Identitätsmanagement
  • Zentraler Betrieb der Gesamtlösung beim Brandenburgischen IT-Dienstleister (ZIT-BB)
  • Installation von UCS@school als zentrales Identitätsmanagementsystem
  • Entwicklung einer webbasierten Schnittstelle zum automatischen Nutzerimport und der laufenden Synchronisation (inkl. Aktualisierung, Löschung etc.) aus weBBschule in UCS@school
  • Aufbau einer auf Open-Xchange basierenden Mailinfrastruktur und Bereitstellung der Nutzer*innen-Identitäten über UCS@school
  • Einfach skalierbare Gesamtlösung
  • ZIT-BB als kompetenter Partner für den Betrieb der gesamten Infrastruktur
mce bankl ogo
Molitor Zahntechnik Logo Transparent

Molitor Zahntechnik GmbH in Berlin

Univention Corporate Server (UCS) auf Serverhardware von Thomas-Krenn.

  • Rundumerneuerung der IT für eine aktuelle, virensichere und wartungsarme IT-Umgebung
  • Einsatz der auf Microsoft Windows-basierenden Fachanwendungen
  • Integration von Mac-Arbeitsplätzen
  • Skalierbarkeit der neuen IT-Umgebung, um weitere Standorte mittels einer privaten Cloud einbinden zu können.
Anwenderbericht lesen

Startup-Unternehmen mit rund 50 Mitarbeitern, beheimatet in Santa Clara, USA. Die Firma bietet Transportdienstleistungen für Satelliten im Weltraum an.

  • Identitäts-Management-System für die Accountverwaltung der Mitarbeiter
  • Anbindung von lokalen Windows- und MacOS-Rechnern an UCS
  • Anbindung sonstiger Services (Fileserver, Build System, Google Cloud-Services)

Einrichtung von UCS als zentrales Identiy Management System mit der Anbindung der Google Cloud-Dienste über den UCS G Suite Connector und Einweisung der Momentus-Mitarbeiter.

Anwenderbericht lesen
Logo der Firma myToys
Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband Logo

Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband ist mit rund 820 Mitarbeitern zuständig für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung für 20 Städte, 56 Gemeinden und 9 Landkreise in einem 7,832 km²-Gebiet, das sich von den ostfriesischen Inseln bis hin zum Landkreis Vechta in Niedersachsen erstreckt.

  • Schaffung eines zentralen Identity Managements für alle Standorte des Wasserverbands
  • Einfache Verwaltung der u. a. auf Windows basierenden Arbeitsplätze und Clients der Mitarbeiter*innen an den verschiedenen Niederlassungen
  • Anbindung weiterer IT-Dienste wie zum Beispiel eines E-Mail-Systems an das zentrale IT-Management
  • Domänenverwaltung auf Basis von Univention Corporate Server (UCS)
  • Zentrale Verwaltung aller Nutzer und eines Teils der IT-Services über die Univention Management Console (UMC)
  • Login der Mitarbeiter*innen mit einem Passwort und Nutzernamen an diversen Diensten
  • Nutzung von Samba 4-, DNS- und DHCP-Funktionalitäten
  • Anbindung von Citrix über den UCS Active Directory Connector an das IDM von UCS
  • Anbindung der Groupware Open-Xchange an das IDM von UCS
  • Einfache Bereitstellung diverse Dienste für Mitarbeiter über das Browser-basierte Univention Portal
  • Anbindung der Citrix-Umgebung über Synchronisierung von LDAP über den UCS AD Connector sowie die Nutzung der Netzwerkdienste DNS und DHCP und die Integration von Samba 4

Die Oldenburgische Landesbank (OLB) ist die führende Regionalbank in der Region Weser-Ems. Die Universalbank bietet mit rund 170 Niederlassungen und 2150 Mitarbeiter*innen das gesamte Leistungsspektrum für private und gewerbliche Kunden.

  • Verwaltung einer heterogenen IT-Infrastruktur bestehend aus Windows-Clients, Windows Servern, Terminal-Servern, Unix-Servern und Oracle-Datenbankservern
  • Bereitstellung einer redundanten Virtualisierungsinfrastruktur im Rechenzentrum
  • Zentrale Authentifizierung und Benutzerverwaltung für die Mitarbeiter*innen in der Zentrale und in den rund 170 Niederlassungen
  • zentrale UCS Domäne zur Benutzerverwaltung und Authentifizierung an diversen internen Diensten
  • dezentrale UCS Server in den Filialen als Print- und Fileserver
  • UCS-KVM mit UVMM im Rechenzentrum als Virtualisierungsplattform
  • Top-Down Synchronisierung der Anmeldedaten einer UCS Domäne in 4 weitere unabhängige Domänen
  • bidirektionale Synchronisierung von UCS und Active Directory Domäne (AD Connector)
  • UCS als Plattform für diverse Web- und Softwareanwendungen innerhalb der Bank
Anwenderbericht lesen
Orange Logo

Die Firma Orange S.A. ist mit 170.000 Angestellten das größte Telekommunikationsunternehmen Frankreichs mit Sitz der Konzernzentrale in Paris.

  • Management der Benutzeridentitäten von 30 Millionen Mail Accounts
  • Extrem hohe Auslastung des Verzeichnisdienstes bei mehreren hundertausend gleichzeitigen Zugriffen
  • Delegative Administration und skalierbares Notification-System
  • API-Kompatibiliät zum Bestandssystem
  • Hohe Skalierbarkeit für sukzessive Migration der Benutzerdaten
  • UCS mit integriertem OpenLDAP als Identitymanagement für alle 30 Millionen Nutzer*innen
  • Aufbau eines LDAP-Clusters für Stabilität bei hoher Auslastung
  • Implementierung von SOAP-Schnittstellen und Provisionierungs- bzw. Notification-Plugins für externe APIs
  • Anbindung von Open-Xchange, Dovecot, des Provisioning Router und Broker von Tarent und diverser Orange-spezifische Services
Anwenderbericht lesen

Der Österreichische Bundesverlag (öbv) mit Sitz in Wien ist einer der größten und bekanntesten Bildungsverlage Österreichs. 70 Mitarbeiter*innen im Innen- und Außendienst.

Kopano als Ersatz für MS Exchange und Outlook, Nutzung per Browser und über externe Apps (Desktop und mobile Geräte). Univention Corporate Server als zentrales Identity-Management und IT-Infrastrukturmanagement.

  • Flexible Mail- und Groupware-Lösung (E-Mail, Kalender, Webmeetings, Chat, Dateiablage)
  • Kommunikations-Werkzeuge für Online-Meetings mit externen Partnern
  • Zugriff per Desktop (Windows, macOS, Linux) und Smartphones/Tablets
  • Gesamtperformance verbessern und Stabilität herstellen
  • Zentrale IT-Infrastruktur mit einer zentralen Benutzerverwaltung
  • Einfache Wartung der zugrundeliegenden Serverlandschaft
Anwenderbericht lesen

Pennsylvania Dermatology Partners Inc. als Zusammenschluss von 14 Hautarztkliniken in Pennsylvania/USA

  • Ablösung des alten Windows Active Directory
  • Maillösung für sicheren Austausch vertraulicher Patienteninformationen
  • Kollaborative Bearbeitung von Dateien über Filesync-Lösung
  • Einfache Administration und Pflege durch Nicht-IT-Fachleute
  • UCS als Primary Directory- und Backup Directory Node im Headquarter und UCS Replica Directory Node in den Niederlassungen
  • Integriertes IDM mit Univention Management System
  • Integration von OX Documents und OX Guard
  • Anbindung von Nextcloud mit integriertem Collabora
Anwenderbericht lesen

Ein Sicherheitsdienstleister mit 1000 Mitarbeiter*innen und 10 Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet.

UCS und UVMM (KVM)

  • Wirtschaftliche Lösung, die gleichzeitig hohe Sicherheit und Stabilität bietet
  • Stärkere Nutzung der Servervirtualisierung
  • Keine Unterbrechung oder Einschränkung des produktiven Betriebs bei Migration
  • Einfache Anbindung der 10 Niederlassungen
Regio IT Logo

ucloud@school ist das sichere und datenschutzkonforme Cloud-Angebot für Schulen und Schulträger von regio iT, das bereits von 100 Schulen in Nordrhein Westfalen genutzt wird.

  • Mandantenfähigkeit im Betrieb
  • Funktionen zur Selbstverwaltung der Schulen
  • Single Sign-On unter Verwendung von Shibboleth/SAML-Schnittstellen zur Bereitstellung von Benutzerkonten und -gruppen im Identitäts- und Zugriffsmanagement
  • Hohe Kompatibilität zwischen UCS@school und Diensten anderer Hersteller

Univention Corporate Server (UCS) und der darin integrierte LDAP-Verzeichnisdienst wird als Identity und Accessmanagement System von regio iT für ucloud@school eingesetzt. Daran angebunden sind Dateiaustausch- und Groupwaredienste, die von Schulen und Schulträgern eingekauft werden können.

Anwenderbericht lesen

Das Unternehmen Reisebüro Fahrenkrog Touristik & Business Travel GmbH & Co KG ist an acht Standorten mit rund 80 Angestellten in Schleswig-Holstein und Bremen vertreten.

  • anpassbare, offene IT-Infrastruktur zu günstigen Kosten
  • UCS mit zwei Servern in Kiel und Bremen
  • NAS mit Benutzerdprofilen und Dateisystem in den weiteren Server-losen Filialen
  • Kopano-Groupware, Bareos-Backup, Nextcloud Private Cloud Storage
Anwenderbericht lesen
Rewe digital Logo

Die 2014 geschaffene und stark wachsende Einheit REWE digital ist Kern der digitalen Transformation der REWE Group. Auf dem Gelände des Kölner Carlswerk werden alle strategischen und teils operativen Online-Aktivitäten der REWE Group gebündelt. Eine der wichtigsten Aufgaben von REWE digital ist es, den Lebensmittelhandel in Deutschland zu digitalisieren. Zusätzlich zum Standort im Carlswerk mit mehr als 500 Angestellten betreibt REWE digital sechs Food Fulfillment Center mit 1.800 Mitarbeiter*innen.

  • Zentrale einheitliche Benutzerverwaltung
  • Anbindung und einfache Verwaltung der Beutzer in der Google G Suite und anderen Diensten
  • Anbindung und Authentifizierung von Diensten gegen eine zentrale Benutzerverwaltung/LDAP
  • Single Sign-on bzw. SAML (Security Assertion Markup Language)
  • UCS als zentrale Benutzerverwaltung
  • Anbindung der Google G Suite über den UCS Google Connector
  • Anbindung vom Atlassian Stack an UCS
  • DNS-Server & DHCP mit UCS
  • Einbindung eines Teils der Clients insb. der Apple OS X in die Domäne

Die Schulstiftung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens betreut zurzeit gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft, der ESDI – Evangelische Schulen DienstleistungsGmbH, 91 landeskirchlich anerkannte Schulen. Diese werden von 57 Schulträgern getragen und sind an 63 Standorten vertreten.

  • Identity Management mit Single Sign-On für einen einfachen, sicheren und geschützten Zugang
  • Ein offenes System, bei dem die evangelischen Schulen in Sachsen flexibel verschiedenste digitale Anwendungen frei für sich auswählen können
  • Gewährleistung einer geschützten, ortsunabhängigen Zusammenarbeit mit anderen Schulen in Sachsen, Deutschland und weltweit
  • Weitgehend standardisierte Betriebs- und Serviceabläufe (inkl. Gerätemanagement)
  • Support und Gerätemanagement
  • UCS Verzeichnisdienst als IDM für die Anbindung von Moodle, Relution, Seafile, Nextcloud, Mediawiki, MS365, Its Learning, etc.
  • Anbindung an Landeslösungen des Freistaats Sachsen wie MeSax, LernSax
  • Schulserver als Active-Directory-Domäne
  • Schulserver als Brücke zu lokalen Schuldiensten (z.B. lokale Nextcloud)
  • Schulserver für Computerraum-Kontrolle (Veyon)
  • Schulserver für Basisdienste wie DNS, DHCP, NTP, etc.
Anwenderbericht lesen

Die Berliner SchwuZ Kulturveranstaltungs GmbH ist für die IT-Infrastruktur ihres Büros als auch des angeschlossenen Veranstaltungszentrums „SchwuZ“ verantwortlich.

  • Zusammenführung der bis dato getrennt voneinander laufenden IT des Clubs und der Zentrale
  • Wunsch nach einfacher und zentraler Verwaltung der Gesamt-IT Ressourcen wie Server, Desktops, Tablets, VoIP-Telefone, Smartphones, Kassensystemen, Netzwerkgeräte inkl. DHCP- und DNS-Zonen.
  • Standortübergreifende Benutzerverwaltung und Kollaborationssoftware für gemeinsame Nutzung von Dateien, Kalendern, Adressbüchern, Chat und virtuellen Konferenzräumen
  • Univention Corporate Server (UCS) and Ubuntu
  • zwei neue, identische Supermicro Silent Server der Thomas Krenn AG
  • KVM-Hypervisor, OpenVPN-Server und Groupware Zimbra
  • Ubuntu-Desktop 16.04 LTS für alle Desktops, ausgestattet mit LibreOffice, rdesktop, Google Chrome, Mozilla Firefox, etc.
Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!
Logo Sea-Watch

Mithilfe des Sea-Watch Rechtshilfefonds soll Unterstützer*innen von Menschen auf der Flucht bei der Wahrung und Durchsetzung ihrer Rechte unter die Arme gegriffen werden. So will die Organisation gewährleisten, dass der humanitären und völkerrechtlichen Pflicht der Seenotrettung auch in Zukunft Folge geleistet wird.

  • Erweiterung bestehender Dienste um webbasierte Lösungen
  • Datei-sharing & Kollaboratives Arbeiten
  • Groupware mit S/MIME Unterstützung, Kalendern, Adressbüchern & ActiveSync für Mobile Devices
  • Einführung eines Ticket-Systems
  • Zentrales Identity-Management-System
  • Univention Corporate Server als dediziertes Identity Management System
  • Single-Sign-on für bereitgestellte Anwendungen
  • Installation & Bereitstellung von Apps für Datei-sharing, kollaboratives Arbeiten komfortabel über Univention App Center
  • Self-Service-Funktion für Benutzer*innen zur Verwaltung der eigenen Accounts
Zum Anwenderbericht
Logo Bremen

Die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung betreut die IT für 142 Schulen im Stadtstaat mit ca. 80.000 IT-Anwenderinnen und -Anwendern (Schüler*innen, Lehrkräfte und Schulangestellte) und ca. 10.500 Clientsystemen.

  • Zentrale Administration der pädagogischen IT-Infrastruktur der Schulen der Stadtgemeinde
  • Schulübergreifende, zentrale Bereitstellung von IT-Diensten wie Email, Internet, Intranet und die Integration unterschiedlicher Endgeräte wie Smartphones und Tablets der Schülerinnen und Schüler
  • Einfach handhabbare Softwarelösung für Lehrkräfte zur Steuerung der Computer im Unterricht

Univention Corporate Server (UCS) mit Samba 4 und UCS@school 4.3 (Stand: August 2018)

Anwenderbericht lesen
SIKB - Logo

Die Saarländische Investitionskreditbank AG (SIKB) ist das Landesförderinstitut des Saarlands mit Sitz in Saarbrücken.

  • Zentrale Benutzerverwaltung inklusive Gruppenrichtlinien
  • Aufbau und Betrieb einer nachhaltigen und zukunftssicheren IT-Infrastruktur mit einheitlichem Identity Management
  • Einfache Anbindung von Windows und Linux Clients

UCS als Domain Controller in einer Master/Slave-Umgebung mit Samba 4 und Integration von Open-Xchange als Groupwarelösung

Logo SOLARKIOSK

Die SOLARKIOSK AG stellt weltweit saubere Energiedienstleistungen, Qualitätsprodukte und nachhaltige Lösungen bereitstellt. Sie besteht aus einem Team aus über 250 Personen, das auf die Standorte Äthiopien, Kenia, Ruanda, Tansania und Deutschland verteilt zusammenarbeitet.

  • Kolloborativer Workspace, mit dem alle Teammitglieder ortsunabhängig, effizient und sicher miteinander arbeiten und kommunizieren können.
  • Einheitliche Verwaltung aller Windows, Apple und Linux Desktops in einer Domäne
  • Zentrales Identitätsmanagement
  • Groupware
  • Filesharing via Cloud
  • Projektmanagementlösung
  • Intranetlösung für das Wissensmanagement

Aufbau einer virtualisierten Open Source On-Premise Infrastruktur bestehend aus:

  • Univention Corporate Server (UCS)
  • Hypervisor UCS Virtual Machine Manager zur Bereitstellung benötigter Server und Dienste über virtuelle Maschinen
  • Integrated OpenVPN and RoadWarrior Bridge Server
  • Firewall
  • Einbindung von Zimbra als Groupware, Filesharing Lösung ownCloud, Projektmanagement Lösung OpenProject und CRM Lösung Odoo
  • Extra Server zum Speichern der virtuellen Maschinen
  • Hardware Server von Thomas-Krenn.AG
  • Zusätzliche Cloud-Infrastruktur mit UCS als Kernkomponente Slave zur Bereitstellung des IdM
Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!
Logo - Frankfurt Oder
  • Anzahl der Schulen: 15 Schulen (18 Standorte)
  • Anzahl der Benutzer (Schüler*innen/Lehrerkräfte/Verwaltungsitarbeiter*innen): ca. 7000
  • Client/Server Systeme: ca. 1600/50
  • Drucker/IWB: – ca. 160/120

Univention Corporate Server 4.0-4 mit Samba 4 und UCS@school 4.0 R2 v6
Master (gehostet) / Slave (je Schulstandort)

  • Zentrale Administration der pädagogischen IT-Infrastruktur der Schulen im Anwendungsbereich
  • Schulübergreifende, zentrale Bereitstellung von IT-Diensten wie Email, Internet, Intranet und die Integration unterschiedlicher Endgeräte wie Smartphones und Tablets der Schüler*innen
  • Schulübergreifende, zentrale Benutzerverwaltung
  • Zentrale Datensicherung
  • Einfach handhabbare Softwarelösung für Lehrkräfte zur Steuerung von IT und der Computer im Unterricht
  • Bevorzugte Verwendung quelloffener und freier Software

Stadt Aachen, 37 Grundschulen, rund 7500 Schüler*innen, 1180 Arbeitsplätze in der Pädagogik und Verwaltung

  • Vereinheitlichung der IT-Infrastrukturen
  • Effizienter Betrieb mit minimalen Aufwänden vor Ort an den Schulen
  • Pädagogische Funktionen für Lehrkräfte
  • Virtualisierung sämtlicher Server

UCS@school als zentrales Identity und Accessmanagement System zusammen mit virtualisierten UCS@school-Schulservern im Rechenzentrum. Windows Clients an den Standorten, die über stabile Leitungen ins Rechenzentrum verfügen. Betreuung der Stadt Aachen durch unseren Partner regio it.

Logo Stadt Beckum

Die Stadt Beckum verfügt über insgesamt neun Schulen: sechs Grundschulen und drei weiterführende Schulen. Zwei Mitarbeiter kümmern sich um die Netzwerkinfrastruktur, die Telefonanlagen, die Server und NAS-Systeme sowie um die Endgeräte (inkl. Mobile Device Management). Es gibt rund 5.200 Accounts (4.500 Schülerinnen und Schüler sowie circa 650 Lehrkräfte).

  • Zentrales Identitätsmanagement zur Verwaltung von rund 5.200 Accounts
  • Anbindung von neun Schulen
  • Extern gehosteter Server mit schneller Internetanbindung und Support vom Service Provider
  • Modulares und erweiterbares System
  • Problemlose Integration der vorhandenen Apple-Geräte (inkl. MDM)
  • Datenschutzkonforme Einbindung von MS Office 365
  • Optionale Integration eines Lernmanagementsystems und eines Stundenplaners
  • UCS@school im NetCologne-Rechenzentrum betrieben mit zentraler Verwaltung aller Nutzer-Accounts
  • Anbindung von Nextcloud, Open-Xchange und Rocket.Chat, MS Teams für Audio- und Videokonferenzen
  • Optionale Erweiterung um ein LMS und Stundenplan-Verwaltung
Anwenderbericht lesen
Logo Stadt Bonn

Die Bundesstadt Bonn ist eine kreisfreie Großstadt im Regierungsbezirk Köln mit insgesamt 88 Schulen, davon 38 weiterführende Schulen. Im Auftrag des Schulträgers werden von der NetCologne IT Services GmbH ca. 47.300 Benutzeraccounts, zentral mit UCS@school (Primary Directory Node) verwaltet. An den 38 weiterführenden Schulen ist jeweils ein eigener UCS@school-Server (Replica Directory Node) eingerichtet.

Darüber hinaus betreibt die NetCologne IT Services GmbH im eigenen Rechenzentrum die Lernplattform Moodle, die an das UCS-System angebunden werden kann. Derzeit nutzen 16 Schulen mit rund 10.000 Benutzer*innen das Angebot. Ebenfalls an UCS@school angebunden ist das Mobile Device Management (MDM) Jamf School.

Der UCS Microsoft 365 Connector ermöglicht außerdem das Single Sign-on für alle UCS-Benutzer*innen der 88 Schulen an der Office Softwarelösung.

  • Zentrales Identitätsmanagement aller Benutzer*innen mit Anbindungsmöglichkeit für weitere Dienste
  • Bereitstellung einer Lernplattform als pädagogische Oberfläche für den Schulbetrieb
  • DSGVO-konforme Verwaltung von mobilen Endgeräten (iPads)
  • Anbindung der Schulen an Microsoft 365
  • Wechsel zu einer zentralen Lösung mit einem Primary Directory Node im Rechenzentrum der NetCologne IT Services GmbH und eigenen Replica Directory Nodes in den Schulen.
  • Zentrales Identitätsmanagement für alle Benutzer*innen inklusive optionaler Moodle-Anbindung bei externem Dienstleister, Mobile Device Management für mobile Endgeräte und Single Sign-on für Microsoft 365.
  • Implementierung und Integration der zentralen Softwareverteilung mit OPSI.

Das Medienzentrum Bremerhaven unterstützt die Schulen bei ihrem Einsatz von IT im Unterricht.
Den 17.500 Lehrerkräften und Schüler*innen der Stadt sollte ein einfacher und sicherer Zugriff auf das Lernmanagementsystem „itslearning“ ermöglicht werden.

UCS mit UCS@school als zentrales Identitäts- und Berechtigungs-Management für die Lernplattform itslearning. Anbindung weiterer IT-Dienste an UCS geplant.

  • automatische, wartungsarme Benutzerverwaltung für Tausende von Benutzern
  • intuitiv und einfach handhabbare Lösung, da keine IT-Fachkräfte für deren Administration zur Verfügung stehen
  • schnelle Anbindung der Lernplattform itslearning
  • perspektivische Anbindung weiterer IT Dienste wie E-Mail, Active Directory oder WLAN-Authentifizierung
  • zentrale Administration bei gleichzeitiger Delegation einzelner Aufgaben an die Schulen
  • kontinuierlicher Import von Benutzerdaten aus verschiedenen Datenbanken sorgt für konsistente und aktuelle Benutzerkonten
Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!

Die IT-Abteilung der Stadt Flensburg kümmert sich aktuell um 5 Schulen, die an das zentrale Rechenzentrum angebunden sind. Ziel ist es, in den nächsten Jahren alle rund 25 Schulen in Flensburg daran anzubinden und deren IT zentral zu betreuen. Aktuell werden ca. 1200 Tablets, 400 PCs und Notebooks, sowie diverse Präsentationssysteme durch die städtische IT-Abteilung betreut.

  • Einführung eines zentralen Identitätsmanagement
  • Anbindung interner und externer Dienste per LDAP und Single-Sign-On
  • Bereitstellung eines Radiusservers für Umsetzung eines BYOD-Konzepts
  • Zentrales Management und Deployment von Windowsclients und Tablets
  • Einfache Bedienung und Wartung
  • Implementierung von UCS mit UCS@school und weiteren Diensten, die über das App Center installiert und in die bestehende Serverumgebung integriert wurden.
  • Einführung eines zentralen Identitätsmanagement mit allen Nutzer*innen und Anbindung eines Radiusservers, über das sich alle User in ihrem Schul-WLAN mit den eigenen Zugangsdaten anmelden.
  • Dank der Samba 4 Integration schnelle Umsetzung einer Lösung für die Verwaltung der Windowsclient im Netzwerk.
  • Anbindung des Mobile Device Managment ZuluDesk und zentrale Steuerung der mobilen Geräte von Schüler*innen und Lehrkräften.
Logo Stadt Fulda

Der Magistrat der Stadt Fulda ist für die Betreuung und den Betrieb der IT für 23 Schulen in Fulda mit 13.000 Schüler*innen und 1.000 Lehrkräften zuständig.

  • Einheitliches Identitymanagement für die zentral organisierte Schul-IT der Schulen Fuldas, an das sich das vorhandene Active Directory anbinden lässt.
  • Die Steuerung von Zugriffsrechten für sämtliche Schüler*innen, Lehrkräfte und Schuladministrator*innen von rund 1.500 Windows PCs und Notebooks und 850 Thin Clients.
  • Automatischer und verschlüsselter Datenimport inklusive eines User-Life-Cycle Managements aus der Schulverwaltung (LUSD).
  • Anbindung weiterer Dienste an das zentrale IDM wie Active-Directory, Fileservices, Self-Service und Office 365.
  • UCS als Basis des Identitymanagements
  • UCS Active Directory-Verbindung für die Synchronisierung in das schulübergeifende Active Directory..
  • UCS Active Directory-kompatibler Domänencontroller für Fileservices auf allen Clients.
  • UCS@school für das zentrale Identitymanagement und den automatisierten Import.
  • UCS Microsoft Office 365 Connector für die Anbindung an Office 365.
  • UCS Self-Service, um Schüler*innen und Lehrer*innen selbstständig zu ermöglichen, ihre Passwörter zurückzusetzen.
Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!

Ziel eines Projekts der Stadt Hannover, das zunächst als Pilot mit sechs Schulen sowie 5.500 Nutzern startete, ist es, modernisierte IT-Grundlagen und eine Infrastruktur für die Digitalisierung der Bildung in Hannover zu schaffen sowie ein zentrales IT-Infrastrukturmanagements, an das diverse IT-Dienste angebunden sind.

  • Zentralisierung der IT-Administration beim Schulträger
  • Ein auf die Anforderungen von Schulen angepasstes zentrales Zugangs-, Rollen- und Berechtigungsmanagement für die digitalen Identitäten der Schüler, Schülerinnen und Lehrkräfte (Benutzerverwaltung)
  • Importmechanismus für Benutzer zur automatischen Verwaltung von Benutzern, Schulen und Klassen
  • Integration der Lernplattform Webweaver und des Apple School Managers an die zentrale Benutzerverwaltung
  • Integration von Microsoft Active Directory an die Benutzerverwaltung
  • zentrales Web-Portal für den Zugang zu Webdiensten
  • Self Service Funktionen (w.z.B. Passwort Reset) über das Web-Portal

Univention Corporate Server (UCS) mit UCS@school stellt die zentrale Zugangs- und Berechtigungsverwaltung für die angeschlossenen Schulen und Web-Dienste zur Verfügung. Seit März 2020 sind 50 Schulen der Stadt mit ca. 50.000 Benutzer*innen im System. Automatische Importmechanismen sorgen für einen Abgleich der Daten von Benutzern, Schulen und Klassen, so dass allen an UCS@school angeschlossenen Dienste immer die aktuellen Benutzerinformationen zur Verfügung stehen. Benutzer selbst können sich an den Diensten mit den gleichen Zugangsdaten anmelden. Eine Anbindung von Active Directory ist über den in UCS@school enthaltenen AD-Connector erfolgt.

Außerdem stellt Hannover mit UCS@school ein Web-Portal mit Passwort-Self-Service bereit, über das alle Nutzer*innen einfach auf digitale Bildungsangebote zugreifen können.

Lesen Sie das Interview im Blog!
Stadt Köln Logo

Die IT-Services Schulen und Kitas beim Amt für Informationsverarbeitung in Köln betreuen mit Unterstützung der NetCologne 261 Schulen mit rund 10.000 Lehrkräften und 135.000 Schüler/innen.

Auf UCS-basierendes, zentral beim Schulträger gemanagtes Identitätsmanagement mit Anbindungen der Groupware Open-Xchange, dem Mobile Device Management Jamf, der Lernplattform Moodle sowie Office 365 via SingleSign-on.

  • Beratung, Beschaffung und strategische Weiterentwicklung der schulischen IT-Infrastruktur
  • Inbetriebnahme, verantwortlicher Betrieb und Support der IT-Infrastruktur
  • Standardisierung und Qualitätsoptimierung
  • Benutzerpflege aus der Schulverwaltungssoftware SchILDzentral über LDAP
  • Automatisierte Softwareverteilung
  • (Zentrale) Administration der gesamten IT-Infrastruktur wie:
  • unterschiedliche Serverumgebungen an den Schulen
  • zentral zur Verfügung gestellte Dienste
  • Unterstützung von Bring-Your-Own-Device-Modellen
  • Betrieb von rund 5.500 durch den Schulträger finanzierter Tablets
  • Bereitstellung einer Schüler- und Lehrermaillösung
  • Lernmanagement-System, Webspaces und von Clouddiensten
Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!
Logo der Stadt Nürnberg

Das Medienzentrum Marburg betreut derzeit mit 12 Mitarbeiter*innen die IT der 23 Schulen mit ihren etwa 11.500 Schüler*innen und 1.100 Lehrkräften. Dort kümmern sie sich um rund 4.700 Endgeräte, 80 Serversysteme, 500 Access Points und 80 Switches.

  • Netze und Nutzer*innen zeitgemäß in einem System vereinen
  • Verkürzung von Support-Laufzeiten
  • Schnellere Bereitstellung neuer IT-Dienste
  • Physischer Zusammenschluss von Netzen (Schulnetz und Verwaltungsnetz)
  • Flexibleres und schnelleres Reagieren auf plötzlich auftretende Probleme (z. B. Coronapandemie)
  • Mehr Zeit für Vor-Ort-Support in den Schulen
  • Schatten-IT überwinden und individuelle Bedürfnisse von Schulen und Schüler*innen erfüllen
  • Und unser Hauptziel: Aufbau einer zukunftsfähigen und benutzerfreundlicheren Authentifikationsbasis für die Nutzer*innen mit zentraler Verwaltung aller Endgeräte über ein Mobile Device Management (MDM)
  • Zukunftsfähige und benutzerfreundliche Authentifikation auf Basis von UCS@school (ein UCS Primary Directory Node, ein Backup Directory Node, zwei Replica Directory Nodes für das Monitoring und ein LDAP Connector für künftige Systeme)
  • Verwaltung der Endgeräte über Mobile Device Management (MDM) inkl. Single Sign-on
  • GPG-verschlüsselter Import von Nutzerdaten
  • Import aus dem Landesverzeichnisdienst LUSD als kundenspezifisches Repository
  • Reverse-Proxy für LDAP-Verzeichnis und Einrichtung des UCS Microsoft 365 Connectors
  • Konzept für Sammelauthentifizierungen im Windows-Login der Azure AD in Planung
Anwenderbericht lesen
Logo Neumuenster

In der EDV-Abteilung der Stadtverwaltung Neumünster betreut die IT-Infrastruktur und die IT-Services für 22 allgemeinbildende Schulen sowie drei berufsbildende Schulen in der Stadt. Zu diesen gehören rund 1.100 Lehrkräfte und 15.000 Schüler und Schülerinnen.

  • Entlastung der Schulen durch zentrale Bereitstellung der Schul-IT über den Schulträger
  • Betrieb im eigenen Rechenzentrum der städtischen EDV-Abteilung
  • Bereitstellung einheitlicher und einfach pfleg- und supportbarer IT-Dienste über das städtische Intranet
  • Bevorzugter Einsatz von Open-Source-Lösungen
  • UCS@school als Identitymanagement mit digitalen Identitäten für alle Schüler*innen und Lehrkräfte
  • RADIUS-Server für Authentifizierung aller Nutzer und Nutzerinnen am Schul-WLAN
  • Einsatz von Web-Contentfiltern, u. a. Jugendschutzfilter
  • Online-Schulportal für zentrale Bereitstellung aller IT-Dienste und den einfachen Zugriff auf diese
  • Anbindung von IT-Services wie Nextcloud, ONLYOFFICE und Moodle an UCS@school und Single Sign-on Zugriff
Anwenderbericht lesen

Norderstedt verfügt über insgesamt 21 Schulen (zwölf Grundschulen, vier Gymnasien, vier Gemeinschaftsschulen, eine Förderschule) mit rund 8.000 Schüler*innen und 1.000 Lehrer*innen. Zwölf Fachkräfte betreuen derzeit die IT, davon sind vier für das Identity- und Access-Management mit UCS@school sowie Schnittstellen zum schuleigenen WLAN oder zum Mobile Device Management (MDM) verantwortlich.

  • Redundante und virtualisierte Serverinfrastruktur
  • Netzwerk- und Sicherheitskonzept
  • Redundante Firewalls
  • Anbindung von Nextcloud mit integriertem Collabora Online Office
  • Eigenes sicheres WLAN mit Jugendschutzfilter
  • Automatisierte Anmeldung schulgebundener Endgeräte an das Schul-WLAN
  • Insgesamt: Bevorzugter Einsatz von Open Source Software
  • Perspektivisch: Ein in Nextcloud integriertes, sicheres Video-Konferenztool, ein digitales Klassenbuch sowie weitere Lehr- und Lernsoftware
  • UCS@school als zentrale Schulplattform mit Hardware inkl. Storage Area Network (SAN) und Hypervisor im Rathaus
  • Anbindung der Schulen per Glasfaser mit 1GBit/sek. durch wilhelm.tel GmbH
  • Eigener Service Set Identifier (SSID) mit Jugendschutzfilter (Schul-WLAN “MobyEdu”)
  • Nextcloud mit integriertem Collabora und perspektivisch BigBlueButton-Räumen
Anwenderbericht lesen
Logo der Stadt Nürnberg

Die Schul-IT-Abteilung der Stadt Nürnberg betreut derzeit mit ca. 25 Mitarbeitenden 140 Schulen mit rund 65.000 Schüler*innen und 5.500 Lehrkräften. Im Pilotprojekt mit Univention waren 2 Schulen (FOS/RS) mit ca. 1.700 Schüler*innen und 130 Lehrkräften beteiligt.

  • Redundanter Verzeichnisdienst
  • Schulserver Instant
  • Einbindung Windows 10/M365 in die UCS-Domäne
  • Import von bereits vorhandenen Benutzenden
  • Anmeldung mit einem mobilen Endgerät
  • Zentrale WLAN Authentifizierung für Schüler*innen & Lehrkräfte
  • Anbindung externer Dienste via Single Sign-on
  • Komfortable Bedienung und Reduzierung Administrationsaufwand durch Self Service Funktionen
  • Content Filter
  • Univention Corporate Server (UCS) & UCS@school mit einer Grundinstallation des Softwareverteilungstools OPSI. Die Anwender*innen können sich auch komfortabel über ein mobiles Endgerät anmelden.
  • Microsoft 365 Anbindung über UCS Microsoft 365 Connector. Dieser ermöglicht es, einen Office Zugang mit Single Sign-on für UCS Benutzende zu provisionieren.
  • RADIUS-Server zur Authentifizierung aller Nutzer*innen im schuleigenen Wireless Local Area Network
  • UCS Self Service erlaubt Benutzer*innen die selbstständige Verwaltung der eigenen Daten ohne Administrierendenunterstützung
Stadt Völklingen Logo
Wolfsburg: Offizielles Stadtlogo

Kreisfreie Stadt mit 18.800 Schüler*innen an 37 Schulen

  • Die Stadt Wolfsburg möchte mit dem Projekt Wobila.de einen virtuellen Lernraum für die Wolfsburger Bildungslandschaft schaffen. Im Rahmen eines Pilotprojekts an 6 Schulen soll zunächst die zentrale Bereitstellung von WLAN und Web-Diensten erprobt werden.
  • Univention Corporate Server (UCS) und UCS@school als Identitätsmanagement und Portallösung für die Identitäten von Schüler*innen  und Lehrkräften
  • Anbindung des Schul-WLAN an UCS für Internetzugriff an den Schulen
  • Anbindung des Lernmanagementsystems itslearning an UCS für die zentrale Verwaltung der Benutzer aus UCS
Lesen Sie das Interview im Blog!
Uni_Vechta_Logo
Wick Machinery

Produzent von Abfüll- und Verschließanlagen mit 15 Mitarbeiter*innen und zwei Standorten in Österreich.

  • Erneuerung des Windows 2003 Server
  • Einrichtung eines zentralen Benutzer- und Gruppenmanagements
  • Neuer, kostengünstiger Mailclient
  • Sicherer externer Zugriff auf Daten und das ERP-System
  • Zentrale Security-Lösung

Active Directory Migration mit AD-Takeover Funktion, UCS als Domänenverwaltung mit zentralem Identitymanagement. Einsatz der für UCS zertifizierten Open Source Groupwarelösung Zarafa mit Outlook. Integration der für UCS zertifizierten Backup Lösung SEP Sesam.

Anwenderbericht lesen