Referenzen

A1 Telekom Austria AG

Die A1 Telekom Austria AG, mit 7.800 Mitarbeiter in Wien (Österreich) größter Telekommunikationsdienstleister in Österreich, bietet internationale, nationale und drahtlose Telekommunikations- und Clouddienstleistungen einschließlich Firmennetzwerkdatendiensten und Internetdienstleistungen in 7 Ländern an.

 

Anforderungen

  • Die A1 Telekom wollte kleinere & mittlere Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Unternehmensprozesse unterstützen. Dafür sollte ein bei A1 gehostetes und von IT-Partnern gemanagtes Open Source Cloud-Offering mit typischen Unternehmensanwendungen wie Back-up & Archivierung, Mail & Messaging, Filesync & Store einfach zur zur Verfügung gestellt werden.

Lösung

  • A1 IT in a Box als Rundum-Sorglos-Paket für Einsteiger mit einfachem Daten-Management und Backup bis hin zum Enterprise Business Server mit integriertem E-Mail & Collaboration und der Einbindung von Windows Servern.
  • Georedundante Rechenzentrums-Dienstleistungen, wie z.B. virtual Datacenter und Cloud Storage
  • Univention Corpoate Server (UCS) als technische Plattform und Identity Management
  • Univention App Center mit Anbindung diverser Apps w.z.B. Kopano, Nextcloud, OnlyOffice u.a.
  • Sichere Speicherung aller Daten DSGVO konform in Österreich im Rechenzentrum von A1
  • Zusammenarbeit mit ausgewählten IT-Partnern von A1 als „Single Point of Contact“ für Migration, Betrieb und Hotline.

Bundeszentrale für politische Bildung

Logo der Stadt Chemnitz

Chemnitz

Das SyS-C Team der Stadt Chemnitz betreut die IT der 80 Schulen in Chemnitz, mit  rund 30.000 Anwendern und ca. 5.000 Endgeräten. Neben Microsoft Windows sind auf diesen Endgeräten auch Linux Betriebssysteme installiert.

Anforderungen

  • Active Directory kompatible Domänendienste für Gruppenrichtlinien und Domänenintegration von neuen Microsoft Windows Betriebssystemen
  • Möglichst Einsatz einer Open Source Lösung
  • Koexistenz von Windows und Linux Betriebssystemen in Schulen mit Einsatz eines einheitlichen Benutzerverzeichnisses
  • zentrale Softwareverteilung mit Depotserverfunktion an den Schulstandorten
  • Grafische Oberflächen zur Computerraumsteuerung
  • Einfache Erweiterbarkeit der Lösung um zentrale IT-Dienste für mobile Endgeräte wie Tablets, zum Beispiel Dateiaustauschdienste
  • Vollautomatische Benutzerverwaltung

Lösung

Univention Corporate Server (UCS) mit integriertem Samba 4 und UCS@school sowie dem Softwareverteilungstool OPSI der uibGmbH.

Logo der Firma connexionpoint

Connexion Point

Connexion Point ist einer der führenden Anbieter für Call-Center Leistungen in der Versicherungswelt.

Anforderungen

  • Support für Windows und Linux Mint Clients
  • Health Insurance Portability und Accountability Act konform
  • Unterstützt multible Standorte
  • Einfache Verwaltung für über 2.500 Nutzer

Lösung

Das Unternehmen entschied sich für UCS als die Plattform zur Verwaltung sämtlicher Endnutzer-Konfigurationen und Identitäten quer über alle Windows und Linux Mint Clients. Auch die Identitäten und Passwörter innerhalb der verbundenen Services, die von den Vertretern des Unternehmens genutzt werden, verwaltet UCS. UCS ist so als der führende Identity Provider für alle Call-Center eingesetzt.

Eberspaecher Tageslichttechnik Logo

Eberspächer Tageslichttechnik

Österreichisches Unternehmen mit mehreren Standorten und über 70 Mitarbeitern, viele davon im Außendienst.

Anforderungen

  • Nachhaltige IT-Infrastruktur, die auch zukünftigen Anforderungen gewappnet ist
  • Einheitliches Identity-Management
  • Groupware-Lösung, bei der die Mitarbeiter weiter mit Microsoft Outlook-Clients arbeiten können
  • Eine firmeninterne Cloud-Lösung
  • Kostengünstig

Lösung

Univention Corporate Server (UCS) mit Samba 4 und Kopano als Groupware-Lösung

Georg Müller Schule - Logo

Georg Müller Schule

Landkreis Friesland

Landkreis Ludwigslust-Parchim

Im LK Ludwigslust-Parchim gibt es derzeit 19 Schulen an 21 Schulstandorten mit rund 7.200 Schüler*innen, 670 Lehrkräfte und rund 25 Sachbearbeiter*innen.

Der Landkreis verfolgte mit der Umstellung auf UCS@school folgende Ziele:

  • 30 Mbit/s für jedes Klassenzimmer und flächendeckendes WLAN in allen Gebäuden durch Ausbau des Glasfasernetzes (Übergangslösung: Ausnutzung vorhandener Provider)
  • Bereitstellung mobiler Endgeräte insbesondere an weiterführenden und berufsbildenden Schulen auf der Grundlage pädagogischer Konzepte
  • Verlagerung von Diensten in die Cloud bzw. in das Rechenzentrum Schwerin wie z.B. Datenablage, Dokumentenmanagement, Applikationen, Lernanwendungen, E-Mail, (Schulverwaltungssoftware)

 

Anforderungen

  • Definition einer einheitlichen IT-Strategie an den Schulen des Landkreises auf der Grundlage des Medienentwicklungsplanes
  • Zentrales Betriebs- und Betreuungskonzept einschließlich des notwendigen Know-How-Aufbaus und mit entsprechender effizienter Organisation
  • Praxistauglicher Datenschutz für alle Bereiche der Schule
  • IT-Sicherheit in allen Netzen, insbesondere im pädagogischen Netz und im Verwaltungsnetz
  • Jugendschutz via Richtlinien und zentraler Firewall
  • Backup-Lösung für alle Daten

Lösung

  • UCS@school für zentrale Verwaltung der Identitäten aller Benutzer*innen und zentraler benutzerfreundlicher Einstieg zu den Applikationen
  • itslearning als Lernplattform für Unterrichtsplanung, Bereitstellung von Lernmaterialien und Aufgaben, Förderung von Gruppenarbeit, Kommunikation zwischen Lehrenden, Lernenden und Eltern
  • Einbindung der Online-Mediathek des Medienzentrums des Landkreises mit Lernmaterialien
  • MS Outlook als E-Mail (durch Lizensierung MS-Office-Paket)
  • Zentrale Softwareverteilung, Support, Wartung und Betreuung der Technik durch den IT-Dienstleister KSM, deren Träger der Landkreis Ludwigslust-Parchim u.a. ist
  • Diverse MS-Office-Produkte (lokale Installation auf privaten Endgeräten über Office 365) u.a. Applikationen w.z.B. Interaktive Karten, Videobearbeitung etc.
  • Filesharing und Dateiablage über Cloudlösungen mit Anbindung an die UCS@school Benutzerverwaltung

Landkreis Rotenburg

Landtag Brandenburg

LuxBau Logo

Lux Bau

Unternehmen aus dem Baubereich in Hainfeld (Österreich) mit 120 Mitarbeitern an 3 Standorten.

Anforderungen

  • Umstellung des bestehenden Windows Servers und Umstellen des Cyrus Mailservers
  • Nachhaltige IT-Infrastruktur mit einheitlichem Identity-Management, die auch zukünftigen Anforderungen gewappnet ist
  • Neue Groupware-Lösung für E-Mails, Termine und Kontakte inklusive einem automatischen Datenaustausch zwischen Groupware und dem zentralen MIS-System

Lösung

Umstellung des bestehenden Windows Servers auf Univention Corporate Server und Umstellen des Cyrus Mailservers auf Kopano

Max_Planck_Gesellschaft_Referenzlogo

Max-Planck-Gesellschaft

Seit Mitte 2018 gibt es zwischen Univention und der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) eine Pflege- und Supportvereinbarung, da an etlichen Max-Planck-Instituten Interesse bestand, Univention Corporate Server (UCS) als zentrales Identity Management und Plattform für die Anbindung diverser weiterer Services einzusetzen. Gegenstand der Vereinbarung ist die Nutzung von Enterprise Subskriptionen inkl. Maintenance- und Support.

Alle Institute der Max-Planck-Gesellschaft können über den im Vertrag vereinbarten Rahmen einfach und schnell eine UCS Standard Subskription mit unbegrenzter Nutzer- und Serveranzahl einsetzen.

Seit Ende August 2019 ist der UCS-Vertrag auch Bestandteil der Software-Grundversorgung der MPG. Institute oder Einrichtungen, die Interesse an einer Subskription haben, können diese zeitnah über die Max Planck Digital Library (MPDL) beziehen. Ein lokaler Erwerb wird überflüssig. Sie erhalten damit unkompliziert Zugang zu einer zentral konzipierten, durch einen Hersteller gepflegten und supporteten Open-Source basierten IT-Lösung.

mce bankl ogo

MKG Bank

Logo der Firma myToys

myToys

POWER Personen-Objekt-WERkschutz GmbH

Ein Sicherheitsdienstleister mit 1000 Mitarbeitern und 10 Niederlassungen im gesamten Bundesgebiet.

Anforderungen

  • Wirtschaftliche Lösung, die gleichzeitig hohe Sicherheit und Stabilität bietet
  • Stärkere Nutzung der Servervirtualisierung
  • Keine Unterbrechung oder Einschränkung des produktiven Betriebs bei Migration
  • Einfache Anbindung der 10 Niederlassungen

Lösung

UCS und UVMM (KVM)

Rewe digital Logo

Rewe digital

Die 2014 geschaffene und stark wachsende Einheit REWE digital ist Kern der digitalen Transformation der REWE Group. Auf dem Gelände des Kölner Carlswerk werden alle strategischen und teils operativen Online-Aktivitäten der REWE Group gebündelt. Eine der wichtigsten Aufgaben von REWE digital ist es, den Lebensmittelhandel in Deutschland zu digitalisieren. Zusätzlich zum Standort im Carlswerk mit mehr als 500 Mitarbeitern betreibt REWE digital sechs Food Fulfillment Center mit 1.800 Mitarbeitern.

Anforderungen

  • Zentrale einheitliche Benutzerverwaltung
  • Anbindung und einfache Verwaltung der Nutzer in der Google G Suite und anderen Diensten
  • Anbindung und Authentifizierung von Diensten gegen eine zentrale Benutzerverwaltung/LDAP
  • Single Sign-on bzw. SAML (Security Assertion Markup Language)

Lösung

  • UCS als zentrale Benutzerverwaltung
  • Anbindung der Google G Suite über den UCS Google Connector
  • Anbindung vom Atlassian Stack an UCS
  • DNS-Server & DHCP mit UCS
  • Einbindung eines Teils der Clients insb. der Apple OS X in die Domäne
SIKB - Logo

SIKB | Saarländische Investitionskreditbank AG

Die Saarländische Investitionskreditbank AG (SIKB) ist das Landesförderinstitut des Saarlands mit Sitz in Saarbrücken.

Anforderungen

  • Zentrale Benutzerverwaltung inklusive Gruppenrichtlinien
  • Aufbau und Betrieb einer nachhaltigen und zukunftssicheren IT-Infrastruktur mit einheitlichem Identity Management
  • Einfache Anbindung von Windows und Linux Clients

Lösung

UCS als Domain Controller in einer Master/Slave-Umgebung mit Samba 4 und Integration von Open-Xchange als Groupwarelösung

Logo Soundcloud

Soundcloud

Logo - Frankfurt Oder

Sport- und Schulverwaltungsamt Frankfurt (Oder)

  • Anzahl der Schulen: 15 Schulen (18 Standorte)
  • Anzahl der Benutzer (Schüler/Lehrer/Mitarbeiter): ca. 7000
  • Client/Server Systeme: ca. 1600/50
  • Drucker/IWB: – ca. 160/120

Anforderungen

  • Zentrale Administration der pädagogischen IT-Infrastruktur der Schulen im Anwendungsbereich
  • Schulübergreifende, zentrale Bereitstellung von IT-Diensten wie Email, Internet, Intranet und die Integration unterschiedlicher Endgeräte wie Smartphones und Tablets der Schüler
  • Schulübergreifende, zentrale Benutzerverwaltung
  • Zentrale Datensicherung
  • Einfach handhabbare Softwarelösung für Lehrer zur Steuerung von IT und der Schüler-Computer im Unterricht
  • Bevorzugte Verwendung quelloffener und freier Software

Lösung

Univention Corporate Server 4.0-4 mit Samba 4 und UCS@school 4.0 R2 v6
Master (gehostet) / Slave (je Schulstandort)

Stadt Aachen

Stadt Aachen, 37 Grundschulen, rund 7500 Schüler Nutzer, 1180 Arbeitsplätze in der Pädagogik und Verwaltung

Anforderungen

  • Vereinheitlichung der IT-Infrastrukturen
  • Effizienter Betrieb mit minimalen Aufwänden vor Ort an den Schulen
  • Pädagogische Funktionen für Lehrkräfte
  • Virtualisierung sämtlicher Server

Lösung

UCS@school als zentrales Identity und Accessmanagement System zusammen mit virtualisierten UCS@school-Schulservern im Rechenzentrum. Windows Clients an den Standorten, die über stabile Leitungen ins Rechenzentrum verfügen. Betreuung der Stadt Aachen durch unseren Partner regio it.

Stadt Cottbus

Der Servicebereich Schulverwaltung der Stadtverwaltung Cottbus betreut die IT-Infrastruktur der 25 kommunalen Schulen der Stadt mit insgesamt rund 10.500 Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern.

Anforderungen

  • Die Einrichtung eines zentralen Verzeichnisdienstes
  • Die Einbindung von Schulservern
  • Eine zentrale Softwareverteilung über opsi
  • Perspektivisch geplant sind außerdem ein Ausbau der WLAN-Infrastruktur mit Radius

Lösung

UCS Standard Subscription Research & Education, UCS@school

Stadt Flensburg

Die IT-Abteilung der Stadt Flensburg kümmert sich aktuell um 5 Schulen, die an das zentrale Rechenzentrum angebunden sind. Ziel ist es, in den nächsten Jahren alle rund 25 Schulen in Flensburg daran anzubinden und deren IT zentral zu betreuen. Aktuell werden ca. 1200 Tablets, 400 PCs und Notebooks, sowie diverse Präsentationssysteme durch die städtische IT-Abteilung betreut.

Anforderungen

  • Einführung eines zentralen Identitätsmanagement
  • Anbindung interner und externer Dienste per LDAP und Single-Sign-On
  • Bereitstellung eines Radiusservers für Umsetzung eines BYOD-Konzepts
  • Zentrales Management und Deployment von Windowsclients und Tablets
  • Einfache Bedienung und Wartung

Lösung

  • Implementierung von UCS mit UCS@school und weiteren Diensten, die über das App Center installiert und in die bestehende Serverumgebung integriert wurden.
  • Einführung eines zentralen Identitätsmanagement mit allen Nutzer*innen und Anbindung eines Radiusservers, über das sich alle User in ihrem Schul-WLAN mit den eigenen Zugangsdaten anmelden.
  • Dank der Samba 4 Integration schnelle Umsetzung einer Lösung für die Verwaltung der Windowsclient im Netzwerk.
  • Anbindung des Mobile Device Managment ZuluDesk und zentrale Steuerung der mobilen Geräte von Schüler*innen und Lehrkräften.

Stadt Hannover

Ziel eines Pilotprojekts der Stadt Hannover mit sechs Schulen sowie 5.500 Nutzern ist es, modernisierte IT-Grundlagen und eine Infrastruktur für die Digitalisierung der Bildung in Hannover zu schaffen. Das bis 2018 geplante Pilotprojekt beschäftigt sich unter anderem mit der Umsetzung eines zentralen IT-Infrastrukturmanagements.

Lösung

Univention Corporate Server (UCS) mit UCS@school stellt die zentrale Zugangs- und Berechtigungsverwaltung für die angeschlossenen Schulen und Web-Dienste zur Verfügung. Automatische Importmechanismen sorgen für einen Abgleich der Daten von Benutzern, Schulen und Klassen. Anbindung von Active Directory über den in UCS@school enthaltenen AD-Connektor.

Stadt_Voelklingen_logo

Stadt Völklingen

Stadt Wolfsburg

Kreisfreie Stadt mit 18.800 Schüler*innen an 37 Schulen

Anforderungen

  • Die Stadt Wolfsburg möchte mit dem Projekt Wobila.de einen virtuellen Lernraum für die Wolfsburger Bildungslandschaft schaffen. Im Rahmen eines Pilotprojekts an 6 Schulen soll zunächst die zentrale Bereitstellung von WLAN und Web-Diensten erprobt werden.

Lösung

  • Univention Corporate Server (UCS) und UCS@school als Identitätsmanagement und Portallösung für Schüler- und Lehrer- Identitäten
  • Anbindung des Schul-WLAN an UCS für Internetzugriff an den Schulen
  • Anbindung des Lernmanagementsystems itslearning an UCS für die zentrale Verwaltung der Nutzer aus UCS
Uni_Vechta_Logo

Universität Vechta