Das neue Feature- und Bugfixrelease UCS@school 4.0 R2 ist veröffentlicht: Anwenderfeedback in neuen und optimierten Funktionen von UCS@school umgesetzt, künftig kürzere Updatezyklen.

UCS@school 4.0 R2 veröffentlichtHeute konnten wir das zweite Feature- und Bugfixrelease für UCS@school 4.0 veröffentlichen. Für die neue R2-Version von UCS@school 4.0 standen wir in sehr engem Austausch mit Lehrern und IT-Verantwortlichen an Schulen. Auch von unseren Partnern, die Bildungsträger und Schulen in Deutschland und der Schweiz betreuen, kamen viele Anregungen und Ideen, die in das neue Release mit eingeflossen sind. Und wir behaupten, nicht ganz ohne Stolz, dass diese enge Zusammenarbeit mit unseren Anwendern die Usability für Lehrer und Schuladministratoren in der neuen UCS@school-Version ganz entscheidend verbessert hat.

Neues Modul: Zuordnung von Lehrern zu Klassen bei UCS@school 4.0 R2

So bringt die UCS@school 4.0 R2 Version ein neues Modul für Schuladministratoren für die einfache Zuordnung von Lehrern zu bestimmten Klassen mit. In der Praxis hat sich der zuvor definierte Workflow, einer ausgewählten Klasse mehrere Lehrer zuzuordnen, in vielen Situationen als wenig effizient erwiesen. Das neue Modul „Klassen zuordnen“ bietet daher jetzt die Möglichkeit, einem ausgewählten Lehrer mehrere Klassen zuzuordnen, was die Administration bei z. B. einem neuen Lehrer im Kollegium erheblich vereinfacht.

UCS@school KlassenarbeitenAußerdem haben wir auf Grundlage konkreter Anregungen von Bildungsträgern in Bremen und der Schweiz die Benutzerführung im Modul „Klassenarbeitsmodus“ optimiert: Jetzt ist es für Lehrer dank einer verbesserten Dialogführung möglich, in nur wenigen Minuten den Computerklassenraum für eine Klassenarbeit vorzubereiten. Digitale Arbeitsmaterialien können bereitgestellt werden, Zugriffsrechte auf Schullaufwerke eingeschränkt oder der Internetzugang genauso wie das Ende der Klassenarbeit definiert werden.

Erweiterung des „helpdesk-Modul“

Um die Arbeit des Helpdesks zu vereinfachen, haben wir das „Helpdesk-Modul“ erweitert. Dem Schul-IT-Administrator oder dem betreuenden Servicepartner stehen nun bei Helpdesk-Anfragen der Lehrer oder Schule sofort und auf einen Blick alle relevanten Informationen zum Benutzer sowie für das gemeldete Problem zur Verfügung.

Auch der Workflow bei den Modulen „Materialverteilung“ und „Klassenarbeitsmodus“ ist nun wesentlich effizienter und schneller. Denn die neue UCS@school 4.0 Version R2 unterstützt jetzt den gleichzeitigen Upload mehrerer Dateien: Musste bisher jede Datei einzeln hochgeladen werden, können nun im Dateiauswahldialog mehrere oder alle Dateien ausgewählt und in einem Rutsch hochgeladen werden.

Verbesserte Filtermechanismen für Internetseiten

Darüber hinaus bringt R2 auch einen wesentlich verbesserten Filtermechanismus für Internetseiten mit: Administratoren können auf dem Schulserver externe Blacklisten einbinden, die beispielsweise von Schulverlagen angeboten werden. Diese werden vorrangig vor den von Schuladministratoren und Lehrern gemachten Einstellungen ausgewertet und stellen so sicher, dass unerlaubte Inhalte in der Schule nicht abgerufen werden können. Für eingesetzte Software, die Probleme mit der Authentifizierung am Proxy hat, können spezielle Ausnahmen auf dem Proxy definiert werden. Das kann z. B. notwendig sein, um den Updater für das noch weit verbreitete Java zu unterstützen.

Lehrer profitieren beim neuen UCS@school Feature-Release zudem von Verbesserungen im Modul „Drucker moderieren“: Hier wurde die Verlässlichkeit der Anzeige vorhandener Druckjobs verbessert.

Erweiterung der UCS@school-Dokumentation

Neben der Behebung von kleinen, sich oft erst im Praxiseinsatz zeigenden Fehlern dürfte es Administratoren und Schulträger freuen, dass es hinsichtlich des schulübergreifenden IT-Managements der angeschlossenen Schulen nun möglich ist, mehr als nur eine Schule auf einen Schlag zu löschen. Außerdem profitieren sie von einer Erweiterung der UCS@school-Dokumentation.

Weil wir glauben, dass wir unser Open Source-Produkt für den Bildungsbereich nur dann entsprechend den konkreten Anwenderbedürfnissen weiterentwickeln und optimieren können, wenn wir im aktiven und regen Austausch mit den Anwendern in den Schulen stehen, führen wir regelmäßige Anwendertreffen und -schulungen durch. Dabei stellen wir Schulträgern, Schul-IT-Administratoren, Lehrern und Schülern neue Funktionen vor und probieren diese gemeinsam aus.

Um zukünftig noch schneller dieses wertvolle Anwenderfeedback in unser Produkt einfließen lassen zu können, wird es von nun an regelmäßiger und in kürzeren Zeitabständen Updates für UCS@school geben. So ist das nächste Update zu UCS@school 4.0 R2 bereits für Juni 2015 eingeplant und wir haben uns vorgenommen, zukünftig sogar ein Update pro Monat bereitzustellen.

Enger Kontakt mit UCS@school-Anwendern ist uns wichtig

Deshalb ist es uns sehr, sehr wichtig, auch weiterhin in engem Kontakt zu den UCS@school-Anwendern zu stehen! Wir fordern deshalb alle Anwender sowie Interessierte, die UCS@school herunterladen und ausprobieren, ausdrücklich auf, uns direkt ihre Anregungen und Ideen per Email an feedback@univention.de zuzusenden: Was nervt? Was ist umständlich in der Benutzerführung? Was könnte man einfacher und effizienter gestalten? Wo fehlt etwas im Workflow oder hinsichtlich benötigter Funktionen?

Wir wünschen nun erst einmal viel Spaß mit dem neuen UCS@school-Release und freuen uns sehr auf Ihr Feedback!

UCS Core Edition jetzt kostenfrei einsetzen!

Zum Downloadbereich

Open Source Software Engineer

Was ist Ihre Meinung? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.