Für die öffentliche Verwaltung und Bildungsträger

UCS@school wurde in enger Zusammenarbeit mit der Schulbehörde des Landes Bremen für die besonderen Anforderungen des Bildungssektors entwickelt und ist bei zahlreichen Schulträgern und Landesbehörden im Einsatz. UCS@school ermöglicht Ihnen die Zentralisierung und Standardisierung Ihrer Schul-IT, indem die Identitäten und Zugriffsrechte der Nutzer zentral beim Schulträger vorgehalten und administriert und der Zugriff auf Dienste über ein Internet-Schulportal von überall aus möglich gemacht wird. Via Schnittstelle oder über das integrierte App Center können Sie weitere Dienste mit Konnektoren integrieren und zentral verwalten. Bundesländer können mit UCS@school einen landesweiten Verzeichnisdienst aufbauen und Dienste wie Dienstmailmail anbinden oder den Zugriff auf Bildungsclouds ermöglichen.

Mehr zu UCS@school

infokreis-IDM-UCS@school

Screenshot :Univention App Center

Modulare und sofort einsetzbare Komplettlösung

UCS@school bringt eine Reihe wichtiger Dienste wie Benutzer-Self-Services, Passwortmanagement, Druckersteuerung, Klassenarbeitsmodus, WLAN-Steuerung, Computerraummodule, Mailserver u. v. m. mit. Außerdem könnten Sie über das Univention App Center weitere Lösungen zum Beispiel für das Management von Mobile Devices, Lernmanagement oder File-Sync & Share und Online-Office-Programme in UCS zu integrieren oder per Konnektoren z. B. für Office 365, Apple School Manager oder Google Education datenschutzkonform anbinden.

Univention App Center Katalog

Zentrales Konzept – IT beim Schulträger entlastet Schulen

Die zentrale Bereitstellung wichtiger IT-Dienste durch den Schulträger entlastet Schulen von der administrativen Verwaltung der IT. Je nach Ausbau der Internetanbindung verbleiben nur notwendige Dienste in den Schule. Alle anderen werden zentral bei Schulträger gemanagt und über ein Schulportal zur Verfügung gestellt.

Vorteile für Schulträger

Länderweite Verzeichnisdienste, Datenimporte und Schulclouds

Dank seiner Skalierbarkeit bis zu Hunderttausenden von Nutzern bietet UCS@school sich für den Aufbau von landesweiten Verzeichnisdiensten an. Über standardisierte Schnittstellen lässt sich eine automatisierte Anbindung von Nutzerdaten aus dem Landesverzeichnisdienst zum einzelnen Schulträger umsetzen. Über die Anbindung von Diensten wie zum Beispiel Mail, können Sie landesweite Dienste wie Dienstmail für Lehrkräfte oder eine Landesbildungs-Cloud verwirklichen.

Für Bildungsclouds

Professionelle Projektunterstützung

Die Umsetzung großer Digitalisierungsprojekte in häufig extrem heterogenen und historisch gewachsenen Schul-IT-Umgebungen fordert ein hohes Maß an Projektsteuerungskompetenz und personellen Ressourcen. Beides kann oder soll nicht immer vollständig vom Schulträger alleine geleistet werden. Hier bietet unser Professional Services Team Unterstützung. In dutzenden Projekten sind die Kollegen unterschiedlichsten Anforderungen begegnet und bringen die nötige Praxiserfahrung in Bezug auf Gelingensbedingungen, Projektplanung und IT-Architektur und Infrastruktur mit und können die Verantwortlichen vor Ort so effektiv unterstützen

Logo Basel Stadt

Pädagogisches Zentrum PZ.BS, ICT Medien
Betreut 60 Schulstandorte mit 25.000 Schülern und 2.500 Lehrpersonen und ca. 3.000 PCs und Notebooks

Seit 2010 wird UCS@school als zentrales Identity und Accessmanagement System auf 13 Servern und 13 weiteren damit verbunden virtualisierten UCS-Servern zur Bereitstellung von Dateifreigaben, Groupwarediensten und virtuellen Desktops auf Basis von Citrix eingesetzt.

  • Zentrale Lösung für die rund 60 Schulstandorte mit minimalen Aufwänden an den Schulen selbst
  • Anbindung von Windows Active Directory über Univention AD-Verbindung
  • Umfangreiche Schnittstelle für den vollständig automatisierten Import von Konten von SchülerInnen und Lehrpersonen
  • Single Sign-on und ortsunabhängiger Zugriff auf Dienste über das Internet
  • Integration weiterer Dienste wie LDAP, Mail und Webmail, eduBS-Cloud (Owncloud), Plone (eduBS-Bildungsserver, Schulwebseiten), eduBS-ILIAS, SoLe
  • Anbindung von Windows Active Directory über Univention AD-Verbindung zur Bereitstellung von virtuellen Desktops auf Basis von Citrix
Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!
Logo der Stadt Chemnitz

Das SyS-C Team der Stadt Chemnitz betreut die IT der 80 Schulen in Chemnitz, mit  rund 30.000 Anwendern und ca. 5.000 Endgeräten. Neben Microsoft Windows sind auf diesen Endgeräten auch Linux Betriebssysteme installiert.

Univention Corporate Server (UCS) mit integriertem Samba 4 und UCS@school sowie dem Softwareverteilungstool OPSI der uibGmbH.

  • Active Directory kompatible Domänendienste für Gruppenrichtlinien und Domänenintegration von neuen Microsoft Windows Betriebssystemen
  • Möglichst Einsatz einer Open Source Lösung
  • Koexistenz von Windows und Linux Betriebssystemen in Schulen mit Einsatz eines einheitlichen Benutzerverzeichnisses
  • zentrale Softwareverteilung mit Depotserverfunktion an den Schulstandorten
  • Grafische Oberflächen zur Computerraumsteuerung
  • Einfache Erweiterbarkeit der Lösung um zentrale IT-Dienste für mobile Endgeräte wie Tablets, zum Beispiel Dateiaustauschdienste
  • Vollautomatische Benutzerverwaltung
HLA-LOGO_NEU2016

Zur Förderung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler setzt die Berufsbildende Schule Handelslehranstalt Hameln seit 2010 eine internetgestützte Lernumgebung ein, die ca. 1.700 Schülerinnen und Schüler sowie ca. 80 Lehrkräfte aktiv nutzen.

Die Entwicklung eines medienpädagogischen Konzeptes hat u. a. eine Anpassung der innerschulischen IT-Infrastruktur erforderlich gemacht.

  • Benutzerfreundliches Single Sign-On
  • Integration der Kooperationsplattform EduPlaza, die u. a. individuelle Mailaccounts für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte zur Verfügung stellt
  • Flexible Ergänzung weiterer Software-Werkzeuge zur kollaborativen Nutzung im Rahmen einer Portal-Lösung
  • Zentral zu verwaltende IT-Infrastruktur, mit der später weitere Schulstandorte schulträgerweit eingebunden werden können
  • Sicherer Internet-Zugang
  • Einbindung mobiler Endgeräte über zentralen ID-Vermittlungsdienst

Zentrale Steuerung der kompletten Schul-IT inkl. eines zentral gemanagten Identitätsmanagements aller Beteiligten über UCS@school. Erstellung einer Portalseite (https://portal.hla-hameln.de), mit der Lehrkräfte und Schüler einen Single-Sign-On Zugang zum schulweiten, leistungsfähigen WLAN erhalten sowie zu sämtlichen Applikationen, wie beispielsweise EduPlaza, WebUntis, der Messenger Rocket.Chat, die Software-Verteilung opsi sowie die komplette PC-Raum Steuerung.

Lesen Sie die Details im Erfahrungsbericht im Blog!
Landesmedienzentrum Baden Wuertemberg LMZ Logo

Über 550 baden-württembergische Schulen, deren Schulnetze und Unterrichts-IT durch das LMZ betreut wird.

Die neue Version von paedML Linux 6.0, die auf UCS@school und dem Open Source-Serverbetriebssystem Univention Corporate Server basiert.

  • Flexible Firewall-Lösung für erweiterte Netzinfrastrukturen, Multiserver-Betrieb und Mehrschul-Fähigkeit
  • Unterstützung aktueller Windows-Desktops an den Schulen
  • Steuerungsmöglichkeiten für Lehrer wie Bildschirmüberwachung und -übertragung oder automatisches Austeilen als auch Einsammeln von Schülerdaten
  • Integration von Smartphones der Schüler
Anwenderbericht lesen
Logo Landkreis Kassel

Das Medienzentrum betreut im Landkreis Kassel 72 Schulen mit ca. 25.000 SchülerInnen. Gleichzeitig wird dort der Einsatz von rund 6.000 Endgeräten verwaltet.

  • Zentrale Administration der Schul-IT trotz Flächenstruktur
  • Funktionstüchtige IT trotz teilweiser schlechter Internetanbindung bei Schulen in ländlichen Gebieten
  • Zentrale Bereitstellung von Services aus dem Rechenzentrum Hofgeismar kombiniert mit Schul-Servern vor Ort

UCS@school im Vollausbau mit zentralen Services und Schulservern.
Teilweiser Einsatz von UCS@school-Verwaltungsservern in vom pädagogischen Netz getrennten Netzen.

Lesen Sie den Erfahrungsbericht im Blog!

Im LK Ludwigslust-Parchim gibt es derzeit 19 Schulen an 21 Schulstandorten mit rund 7.200 Schüler*innen, 670 Lehrkräfte und rund 25 Sachbearbeiter*innen.

Der Landkreis verfolgte mit der Umstellung auf UCS@school folgende Ziele:

  • 30 Mbit/s für jedes Klassenzimmer und flächendeckendes WLAN in allen Gebäuden durch Ausbau des Glasfasernetzes (Übergangslösung: Ausnutzung vorhandener Provider)
  • Bereitstellung mobiler Endgeräte insbesondere an weiterführenden und berufsbildenden Schulen auf der Grundlage pädagogischer Konzepte
  • Verlagerung von Diensten in die Cloud bzw. in das Rechenzentrum Schwerin wie z.B. Datenablage, Dokumentenmanagement, Applikationen, Lernanwendungen, E-Mail, (Schulverwaltungssoftware)

 

  • Definition einer einheitlichen IT-Strategie an den Schulen des Landkreises auf der Grundlage des Medienentwicklungsplanes
  • Zentrales Betriebs- und Betreuungskonzept einschließlich des notwendigen Know-How-Aufbaus und mit entsprechender effizienter Organisation
  • Praxistauglicher Datenschutz für alle Bereiche der Schule
  • IT-Sicherheit in allen Netzen, insbesondere im pädagogischen Netz und im Verwaltungsnetz
  • Jugendschutz via Richtlinien und zentraler Firewall
  • Backup-Lösung für alle Daten
  • UCS@school für zentrale Verwaltung der Identitäten aller Benutzer*innen und zentraler benutzerfreundlicher Einstieg zu den Applikationen
  • itslearning als Lernplattform für Unterrichtsplanung, Bereitstellung von Lernmaterialien und Aufgaben, Förderung von Gruppenarbeit, Kommunikation zwischen Lehrenden, Lernenden und Eltern
  • Einbindung der Online-Mediathek des Medienzentrums des Landkreises mit Lernmaterialien
  • MS Outlook als E-Mail (durch Lizensierung MS-Office-Paket)
  • Zentrale Softwareverteilung, Support, Wartung und Betreuung der Technik durch den IT-Dienstleister KSM, deren Träger der Landkreis Ludwigslust-Parchim u.a. ist
  • Diverse MS-Office-Produkte (lokale Installation auf privaten Endgeräten über Office 365) u.a. Applikationen w.z.B. Interaktive Karten, Videobearbeitung etc.
  • Filesharing und Dateiablage über Cloudlösungen mit Anbindung an die UCS@school Benutzerverwaltung

Die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung betreut die IT für 142 Schulen im Stadtstaat mit ca. 80.000 IT-Anwenderinnen und -Anwendern (SchülerInnen, Lehrkräfte und Schulangestellte) und ca. 10.500 Clientsystemen.

  • Zentrale Administration der pädagogischen IT-Infrastruktur der Schulen der Stadtgemeinde
  • Schulübergreifende, zentrale Bereitstellung von IT-Diensten wie Email, Internet, Intranet und die Integration unterschiedlicher Endgeräte wie Smartphones und Tablets der Schülerinnen und Schüler
  • Einfach handhabbare Softwarelösung für Lehrkräfte zur Steuerung der Computer im Unterricht

Univention Corporate Server (UCS) mit Samba 4 und UCS@school 4.3 (Stand: August 2018)

Anwenderbericht lesen

Stadt Aachen, 37 Grundschulen, rund 7500 Schüler Nutzer, 1180 Arbeitsplätze in der Pädagogik und Verwaltung

  • Vereinheitlichung der IT-Infrastrukturen
  • Effizienter Betrieb mit minimalen Aufwänden vor Ort an den Schulen
  • Pädagogische Funktionen für Lehrkräfte
  • Virtualisierung sämtlicher Server

UCS@school als zentrales Identity und Accessmanagement System zusammen mit virtualisierten UCS@school-Schulservern im Rechenzentrum. Windows Clients an den Standorten, die über stabile Leitungen ins Rechenzentrum verfügen. Betreuung der Stadt Aachen durch unseren Partner regio it.

Ziel eines Pilotprojekts der Stadt Hannover mit sechs Schulen sowie 5.500 Nutzern ist es, modernisierte IT-Grundlagen und eine Infrastruktur für die Digitalisierung der Bildung in Hannover zu schaffen. Das bis 2018 geplante Pilotprojekt beschäftigt sich unter anderem mit der Umsetzung eines zentralen IT-Infrastrukturmanagements.

Univention Corporate Server (UCS) mit UCS@school stellt die zentrale Zugangs- und Berechtigungsverwaltung für die angeschlossenen Schulen und Web-Dienste zur Verfügung. Automatische Importmechanismen sorgen für einen Abgleich der Daten von Benutzern, Schulen und Klassen. Anbindung von Active Directory über den in UCS@school enthaltenen AD-Connektor.

Zum Kontaktformular