Die Tageszeitung Frankfurter Allgemeine hat die Keynote von Univention CEO Peter Ganten auf dem Univention Summit 2018 aufgegriffen und thematisiert dessen Thema „Reclaim your Identities“ ausführlich. Sehr lesenswert, wenn man verstehen will, warum der Schutz der digitalen Identität nicht nur etwas mit Privatsphäre zu tun hat, sondern auch sehr entscheidend für Innovation und Wertschöpfung von Unternehmen ist.

Dazu muss man wissen, dass die Plattformen der großen Cloud-Anbieter wie Amazon, Apple, Google oder Microsoft aus Daten, Prozessen und schlauen Algorithmen bestehen. Diese Welt aber „gehört“ allein den entsprechenden Anbietern, die daraus für sie wertvolle Schlüsse ziehen, auch wenn das auf den ersten Blick nicht so scheint. …

… Ganten nennt solche Plattformen deswegen KI-Silos, also Silos Künstlicher Intelligenz. Anwender könnten nur das damit tun, was vom Anbieter vorgesehen sei. Und das könne sich immer mal ändern. Denn als Ersatz für die Möglichkeit zum direkten Zugriff auf Daten, Prozesse und Algorithmen stellten die KI-Silos sogenannte APIs („Application Programming Interface“), also Schnittstellen für Programmierer zur Verfügung. Damit könnten weitere Daten hochgeladen und ausgewählte Informationen oder Analyseergebnisse abgefragt werden. „APIs sind an und für sich eine gute Sache, denn sie geben Programmieren eine verlässliche Schnittstelle“, räumt Ganten ein. Das Problem sei aber, dass längst nicht alle APIs dieser Silos verlässlich verfügbar seien.

Den kompletten Beitrag vom 19.02.2018 finden Sie auf der Webseite der FAZ.