Univention Corporate Server 4.2-2 released

Eins der Highlights des zweiten Point Release von Univention Corporate Server (UCS) sind die signifikanten Verbesserungen für die Verwaltung von Diensten und Apps, die in Public Cloud Services wie dem Amazon Marketplace betrieben werden. So sind auf UCS installierte Dienste nun ohne weiteren Konfigurationsaufwand direkt erreichbar. Unsere Entwicklungsabteilung hat dafür den Zugriff auf diese Dienste über das UCS Portal ausgebaut, indem die Verlinkungen dort in relative Links umgewandelt werden. Bei Portaleinträgen, für die es mehrere Links gibt, ermitteln heuristische Verfahren die besten Verlinkung.

Im eigenen Branding – neue UCS 4.2 App Appliances

Unser App-Center-Team war wie immer fleißig und hat gleich vier Apps aus dem Univention App Center als App Appliances veröffentlicht. Eine App Appliance bündelt UCS und eine App in einer virtuellen Maschine. Die Appliances gibt es für die Virtualisierungs- und Cloudformate KVM, VMware und VirtualBox. Sie enthalten neben der fertig eingerichteten App auch ein vorkonfiguriertes UCS-System sowie ein Managementsystem zur Verwaltung der App selber als auch deren Nutzer. Damit stellen sie einen besonders einfachen Weg dar, mit einer App zu starten ohne sie über das in UCS-integrierte Univention App Center installieren zu müssen.

Wie starten mit einem zentralen Konzept für die Flensburger Schulen?

Schulträgerlösung „IT-Betreuung der Flensburger Schulen“

Dass die Digitalisierung der Bildung zum Top-Thema geworden ist, zeigt die Berichterstattung in der Presse: Das von Bundesministerin Wanka angekündigte 5 Milliarden Förderpaket für den Ausbau der Schul-IT macht dort genauso Schlagzeilen wie das Für und Wider von Laptopklassen oder die Diskussion über eine deutschlandweite Bildungscloud.

Make an App: App Settings

Seit dem letzten Update verfügt das Univention App Center nun über die Neuerung „App Settings“. Sie ermöglichen eine einfache Konfiguration einer App aus der Univention Management Console heraus. Dieses neue Feature haben wir gebaut, damit App-Anbieter mit einfachen Mitteln die Integrationstiefe einer App in UCS verbessern und die Inbetriebnahme einer App deutlich vereinfachen können.

Unser Strategie-Papier zur Digitalisierung der Bildung in der Frankfurter Allgemeine Zeitung

In dem Artikel „Eine schlanke IT-Lösung für das föderale Schulsystem“ setzt sich die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit unserem kürzlich erschienen Strategie-Papier zur Digitalisierung der Bildung auseinander. Der Autor Carsten Knop thematisiert dabei die aktuellen Beschlüsse der Kultusministerkonferenz zur „Bildung in der digitalen Welt“. Außerdem fasst er wichtige Themen aus dem Strategie-Papier zusammen.

Die Bildungscloud ist an vielen Schulen NRWs schon Standard

Die Forderung der Politik, Deutschlands Schulen fit zu machen für die digitale Welt und das Internet mit dem Lernen in der Schule sinnvoll zu verknüpfen, trifft genau ins Schwarze. Denn für viele Schulen in Nordrhein-Westfalen – von der Grundschule bis zum Berufskolleg – gehört das Lernen mit digitalen Inhalten längst zum Schulalltag. So auch in Schulen der Städte Aachen und Köln, des Kreises Heinsberg, der Stadt Hückelhoven oder in den Berufskollegs der StädteRegion Aachen. Hier setzt man auf die Bildungscloud der regio iT GmbH.

Die neue paedML 7 ist da!

Herzlichen Glückwunsch an das Landesmedienzentrum (LMZ) in Baden-Württemberg zur Fertigstellung der neuen paedML 7!

Seit vielen Jahren unterstützt Univention das LMZ als Technologiepartner bei der Entwicklung und Pflege der Musterlösungen paedML Linux und paedML für Grundschulen. Diese Lösungen werden bereits von mehr als 400 Schulen im Ländle für das mediale Arbeiten in pädagogischen Netzwerken eingesetzt. Deshalb freut es uns, dass das LMZ gerade erfolgreich eine neue Version der auf UCS und UCS@school basierenden Musterlösungen fertiggestellt und veröffentlicht hat!

Good bye Absolventenpreis! Hello Future Ideas!

Titelbild: Good Bye Absolventenpreis

Insgesamt 9 Mal haben wir nun den Univention Preis ausgeschrieben. Ziel dieses Wettbewerbes war es, die Beschäftigung mit dem Thema Open Source auch im universitären Kontext zu unterstützen und diese einem breiten Publikum bekannt zu machen. Die Resonanz hat uns selbst beeindruckt. In manchen Jahren waren es fast 40 Bachelor-, Magister- oder Diplomarbeiten, die für den Wettbewerb eingereicht wurden.

Und die breite Berichterstattung über den Preis und eingereichten Arbeiten in bekannten Medien wie heise.de, dem Linux Magazin, Pro-Linux oder golem haben sicherlich mit dazu beigetragen, bereits vor Jahren die Botschaft, dass es sich bei Open Source keineswegs um Frickelei, Idealistentum oder gar gar sturen Dogmatismus handelt, einer breiten Öffentlichkeit bewusst zu machen. Man könnte also sagen, Ziel erreicht.

Pro-Linux.de berichtet über unser Strategiepapier zur Digitalisierung der Bildung

Deutschland will in den nächsten Jahren stark in das Bildungswesen investieren, unter anderem auch in die IT-Infrastruktur. Aus diesem Anlass heraus diskutierte und sammelte Univention gemeinsam mit Verbänden, Schulbuchverlagen, Landesinstituten und Kultusministerien Ideen für die Grundsätze eines solchen Konzepts und verfasste ein Strategie-Papier, über das Pro-Linux.de jetzt berichtet:

Seite 10 von 54« Erste...89101112...203040...Letzte »