DNS: Eine Einführung mit Bezug zu Univention Corporate Server

Schematische Darstellung einer DNS-Anfrage
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem System der Domain Name System Server („DNS Server“) und beantwortet die Frage, wie das „Telefonbuch des Internets“ funktioniert. Neben den absolut grundlegenden Details der Namensauflösung im Internet kommen dabei auch Sonderthemen wie die Verwaltung von DNS-Einträgen in dynamischen Umgebungen und das Debugging von DNS-Setups im laufenden Betrieb zur Sprache. Den technischen Rahmen bildet der Univention Corporate Server – denn der hat nicht nur einen waschechten DNS-Server im Gepäck, sondern auch diverse Werkzeuge, die das Management von DNS-Einträgen erheblich erleichtern.

Nextcloud, Open-Xchange und Univention kündigen Software-Suite für den öffentlichen Sektor an

Bremen, 29. Januar 2021 – Drei der wichtigsten Unternehmen in der Open Source Industrie haben ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet, in dessen Rahmen sie gemeinsam eine umfassende Software-Suite speziell für den öffentlichen Sektor entwickeln und anbieten werden – die Sovereign Productivity Suite (SPS).

SPS kombiniert Produkte, die sich auf dem Markt bereits bei mehr als 100 Millionen Anwendern bewährt haben, und integriert erstklassige Open Source Software von jedem der drei Partner. Die Suite wird ein Online-Benutzerportal für den einfachen Zugriff auf E-Mail, Kalender, Kontakte und Aufgaben sowie Online-Dateisynchronisation und -freigabe, Videokonferenzen und Chat, Funktionen zur Benutzerverwaltung und ein App Center umfassen.

Leistungsschau der Open-Source-Branche: der Univention Summit 2021

Am 28. Januar 2021 findet der 14. Univention-Summit statt, der zum ersten Mal rein digital durchgeführt werden wird.  Unser CEO Peter Ganten eröffnet das Treffen mit seiner Keynote über „Digital Sovereignty: Spread Possibilities, not Dependencies“. In weiteren Vorträgen sprechen Frank Karlitschek (Nextcloud) über das sichere und effiziente Zusammenarbeiten, während Rafael Laguna (Bundesagentur für Sprunginnovationen SPRIND) einen Blick auf die digitale Zukunft Europas wirft.

Die Zukunft ist jetzt: OX liefert nahtlose Integration von Video, Sprache und Text

Bild vom OX User Interface auf einem Laptop
Die Welt hat sich im Jahr 2020 dramatisch verändert, da wir gezwungen sind, auf eine Art und Weise zu arbeiten, die wir uns 2019 um diese Zeit nicht vorstellen konnten. Während viele Mitarbeiter*Innen das Arbeiten von zu Hause schon länger als Option in Betracht gezogen hatten – und Unternehmen die Umsetzbarkeit prüften – arbeitete zu Beginn des Jahres 2020 tatsächlich nur ein kleiner Prozentsatz remote. Niemand ahnte in dem Moment den schnellen Wandel zu flexiblen Arbeitsmodellen wie Homeoffice voraus, der sich aus den weltweiten Covid-19-Restriktionen ergeben würde.

Univention verzeichnet überdurchschnittliches Wachstum im Jahr 2020

Bremen, 17. Dezember 2020 – Der Bremer Open-Source-Hersteller Univention hat mit seinen Lösungsangeboten für den sicheren, souveränen und effizienten Betrieb von IT-Infrastrukturen im Jahr 2020 ein Umsatzplus von mehr als 35 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht. Das Unternehmen konnte die Nutzerzahlen seiner Lösung UCS@school im Bildungsbereich in den vergangenen Monaten verdreifachen und verzeichnet inzwischen rund 1,5 Millionen Nutzer. 16.000 aktive Instanzen des Kernprodukts Univention Corporate Server (UCS) sind in Organisationen mit Enterprise-Subskription oder als kostenfreie Core Edition im Einsatz.

UCS 5.0 Beta: Preview der neuen Generation

UCS 5.0 Beta Release
Das letzte Major Release von UCS ist 2016 mit der Veröffentlichung von UCS 4.0 erschienen. Mit UCS 5 haben wir uns nun eine weitreichende Aktualisierung der technischen Basis und des Designs von UCS vorgenommen. Die jetzt veröffentlichte erste Beta-Version von UCS 5.0 gibt auf diese Aktualisierungen einen ersten Ausblick und lädt Tester und Testerinnen zum Ausprobieren ein. Gleichzeitig bietet sie App-Herstellern eine Möglichkeit für die Portierungen eigener Applikationen und Anpassungen ihrer Apps. Die Beta-Version gibt einen Einblick in das neue Layout und bringt auch schon einige der geplanten Funktionen mit, ist aber nicht für den produktiven Einsatz gedacht.

UCS 5.0 – Fokussierung statt Featuritis

Logo Effekt UCS 5.0
Die Vielfalt der existierenden Open-Source-Projekte macht es einfach, neue Funktionen zu einem modularen Produkt wie UCS hinzuzufügen – für sehr viele Dinge sind die Grundlagen da und es gibt positive Erfahrungen mit den Software-Projekten. Bei Univention verfolgen wir das Ziel, diese Funktionen bei unseren Anwender*innen zum Einsatz zu bringen. Darüber hinaus soll die Integration mit unseren Kernkomponenten gepflegt werden. Diese Pflege ist dabei der deutlich größere Teil der Arbeit, was sich besonders bei Upgrades bemerkbar macht. Ein Ziel von UCS 5.0 ist es daher, auf die Funktionen zu fokussieren, die den Kernnutzen von UCS stärken – und zu verhindern, dass UCS durch „Featuritis“ nicht mehr wartbar ist. Das bedeutet leider, von Funktionen und Projekten Abschied zu nehmen, die uns ans Herz gewachsen sind. Bevor wir uns also in zukünftigen Blogartikeln zusammen über die Neuerungen freuen können, gilt es zunächst, ein paar Kapitel zu schließen – mal wehmütig und mal freudig.

LDAP-Replikation: Server-Ausfälle verhindern und Performance verbessern

Server im Betrieb

Es ist ein altbekanntes Problem unter IT-Fachleuten: die einzelne Verwaltung von Benutzeraccounts für diverse Anwendungen und zugehörige Zugriffsrechte gestaltet sich schon mit wenigen Angestellten sehr zeitaufwändig. Ändern sich Zuständigkeiten oder kommen neue Mitarbeiter*innen hinzu, besteht die Gefahr, dass schnell Wildwuchs in der IT-Infrastruktur entsteht. Diese Prozedur ist nicht nur ein echter Zeitfresser; vielmehr leidet die Sicherheit auf Dauer immens darunter. Oftmals werden in der Konsequenz die Verwaltung der Benutzer und deren Berechtigungen vernachlässigt. Dieses Problem wächst parallel zur Größe des Unternehmens und kann irgendwann bedenkliche Ausmaße annehmen. Um wieder Herr der Lage zu werden, empfiehlt sich das Anlegen einer zentralen Benutzerverwaltung in Form eines Identity-Management-Systems.

Nicht selten stellt ein LDAP-Verzeichnisdienst, den wir übrigens auch in unserem Univention Corporate Server verwenden, den Kern eines Identity Management Systems dar. Die Abkürzung „LDAP“ steht für engl. Lightweight Directory Access Protocol. Wie dieser Name schon vermuten lässt, wird damit zunächst lediglich das Protokoll beschrieben. Allgemein sprechen wir aber gern von „dem LDAP“, obwohl wir eigentlich den LDAP-Verzeichnisdienst im Sinn haben.