UCS@school 5.0: Gewohnt gut im neuen Gewand

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ heißt es im Fußball, und auch in der Softwareentwicklung sieht es häufig nicht anders aus. „Nach dem Release ist vor dem Release“. Für Univention heißt das konkret: Nach der Einführung von Univention Corporate Server 5.0 im Mai diesen Jahres war nicht an Ruhe zu denken. Neben der Arbeit am Kernprodukt UCS arbeiteten wir mit Hochdruck an der Bereitstellung von UCS@school für UCS 5.0. Welche Neuerungen dieses Major Release mit sich bringt und was das konkret für Schulträger bedeutet, möchte ich in diesem Artikel vorstellen.

UCS@school 5 macht Schulen fit für Digitalisierung der Bildung

Bremen, 1. Dezember 2021 – Mit UCS@school 5 hat Univention, führender Anbieter von Open-Source-Lösungen für das Bildungswesen und den öffentlichen Sektor, die Digitalisierung der Bildung weiter vereinfacht. In der neuen Version der für Schulen und Schulträger optimierten Lösung sind zahlreiche Verbesserungen und Neuerungen umgesetzt worden, die für eine einfachere Bedienung, technische Runderneuerung und effizientere Administration sorgen. Im komplett neu gestalteten und benutzerfreundlichen Online-Portal verwalten Administrierende mühelos und weitgehend automatisiert die digitalen Identitäten der Schülerinnen und Schüler und ordnen sie ihren Schulen und Klassen zu. Die Endnutzer*innen profitieren ebenfalls vom neuen Portal durch die tiefere technische und optische Integration von Diensten, der einmaligen Anmeldung an diesen und einer verbesserten Barrierefreiheit bei ihrer Nutzung.

Admin Diary: Aktivitäten in der Domäne protokollieren

Admin Diary
In einer UCS-Domäne passieren täglich viele Dinge: Benutzer*innen melden sich an und wieder ab, vergessen vielleicht ihr Passwort und scheitern am Portal-Login, Admins installieren Software oder entfernen nicht mehr benötigte Apps, ändern ein vergessenes Kennwort eines Anwendenden, legen neue Benutzergruppen an oder löschen mehrere Accounts in einem Rutsch …

Univention Corporate Server protokolliert alle diese Ereignisse und mehr. Wer sich einen schnellen Überblick über die Vorgänge in der UCS-Domäne verschaffen möchte, kann das Admin Diary installieren. In diesem Artikel zeige ich, wie Sie unser Tagebuch für Sysadmins einrichten und welche Informationen Sie dort finden.

Collabora Online und UCS: Die datensichere Office Alternative

Kollaboratives Arbeiten unabhängig von Zeit und Ort gehört längst zum Alltag vieler Beschäftigten. Nicht zuletzt deshalb erfreuen sich große cloudbasierte Office Anwendungen wie Microsoft 365 oder Google Docs großer Beliebtheit. Der große Nachteil in der Nutzung dieser Dienste besteht jedoch im Kontrollverlust über die eigens produzierten Daten.

Neues UCS Trainingsprogramm

Neues Schulungskonzept 2021
Die Univention Corporate Server (UCS) Technikschulung ist seit langem ein etablierter und wichtiger Bestandteil unseres Leistungsportfolios, um einen erfolgreichen Einsatz unserer Produkte UCS und UCS@school in der Organisations-IT zu gewährleisten. Bisher haben unsere Kunden in einem zweitägigen Seminar eine umfangreiche Einführung in die Administration und Konfiguration von UCS erhalten und konnten ihr Wissen anhand praktischer Übungen verfestigen und Fragen rund um ihren individuellen Einsatz stellen.

Nextcloud manuell in UCS integrieren

Nextcloud manuell in UCS integrieren
Die Nextcloud-App aus dem Univention App Center, ist eine sehr gute Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit eine funktionierende Integration der beliebten „File Sync and Share“-Lösung in das Managementsystem des Univention Corporate Server betriebsfertig zu machen. Mit ihr können die Dienste des Nextcloud-Hub einer überschaubaren Anzahl von Nutzer und Nutzerinnen zur Verfügung gestellt werden, die Docker-basierte Integration aus dem App Center hat allerdings architekturbedingt einige Nachteile.

Wie funktioniert Single Sign-on ?

OpenID Connect SAML SSO

Single Sign-on (SSO), also die Einmalanmeldung, macht es möglich: Nutzer*innen melden sich einmal mit ihren Zugangsdaten an und erhalten automatisch Zugriff auf alle Programme und Dienste, die für sie freigegeben sind. Sie authentifizieren sich also einmalig gegenüber einem Server, danach übernimmt der SSO-Mechanismus die Authentifizierung gegenüber weiteren Diensten.